Envertech EVT560 regelt bei Überfrequenz nicht ab

  • hallo zusammen,


    Ich habe einen Envertech EVT560 zur Anbindung von 2 Solarmodulen an meinen Victron Multiplus 2. In den letzten Tagen hatte ich mal das Vergnügen zu testen, wie das ganze System im Inselbetrieb und bei voller Batterie reagiert, wenn der Multplus 2 den EVT560 per Überfrequenz aus dem Netz "kicken" will.


    Leider interessiert den EVT560 die Frequenzanhebung überhaupt nicht. Der speist munter weiter mit der Nennleistung ein, egal ob 50, 52 oder 55 Hz anliegen.


    Habe ich jetzt etwas grundlegend falsch Verstanden? Die Wirkleistungsreduzierung bei Überfrequenz ist doch Voraussetzung dafür, dass das Ding überhaupt nach VDE-AR 4105 betrieben werden darf? Oder gibt es da Ausnahmen für Modulwechselrichter?


    Gruß Markus

  • hast Du bei Deinem "VDE-AR-N 4105"-Versuch auch die Spannung erhöht? Dauerte der Test länger als 10 Minuten?

  • Ob der Multiplus die Spannung angehoben hat, weis ich nicht.

    Der hat eine Funktion, um die Frequenz bei voller Batterie automatisch anzuheben.

    10 Minuten hat er das nicht durchgehalten. Da hat er vorher wegen zu hoher Batteriespannung abgeschaltet.


    Nach meinem Verständnis darf das abregeln auch keine 10min dauern. Bis dahin ist es längst dunkel in Deutschland. Die Wiederzuschaltung erfolgt in einem 10min Zeitfenster, um ein schwingen zu verhindern.


    Gruß Markus

  • der evt hat eben versucht das netz zu stützen... dieses war ja noch da...

    immerhin hat er sich nach dem off des multiplus abgeschaltet...

  • Ein Netz mit Überfrequenz = Leistungs-Überschuss noch zu stützen ist eine doofe Idee.

    Hast du die Norm überhaupt gelesen/verstanden?


    Gruß Markus

  • bis 51,5 Hz darf der WR gar nicht abzuschalten sondern hat lediglich seine wirkleistung auf 50% zu reduzieren... danach sollte dann die abschaltung erfolgen... allerdings gehört zu einer frequenzveränderung auch eine veränderung der spannung im netz... über einen gewissen zeitraum, ich meine 10 minuten...


    und Du weißt laut eigener aussage nicht ob dies Dein multiplus getan hat...


    was bringt es bei jedem kurzen aussetzer direkt vollflächig auszuschalten und es bricht von jetzt auf gleich die gesamte erneuerbare weg... dann IST dunkel! auch tagsüber... :(


    ich bin mir aber auch nicht mehr sicher ob es die norm oder nur ein donald duck heft war wo ich das gelesen habe...


    so lange Du Dir sicher bist das Deine laborbedingungen (spannungsanstieg, zeit) real belastbare aussagen ergeben...

  • Wenn der Wechselrichter bei 51,5 Hz mehrere Minuten weiterhin >500W ins Netz drückt, ist das meiner Ansicht nach nicht der Norm entsprechend.

    Und wenn es bei 55 Hz noch nicht abgeschaltet hat, ist das ebenfalls nicht ok.


    Die Norm fordert lineare Reduzierung bis 50% bei ca. 51,5 Hz und darüber Abschaltung.


    Meine „Laborbedingungen“ waren ein Test der Notstromfährigkeit, bei dem halt aufgrund guter Einstrahlung plötzlich die Batterie voll war.


    Gruß Markus

  • mich verwundern zwei dinge:


    a) Du hast die Norm inhaltlich gelesen und zitierst trotz Niederspannung den verkehrten Titel?


    b) als Netzstörer benutzt Du ein Gerät welches selber die VDE-AR-N 4105 bei Störungen einzuhalten hat.


    einen evt auf einhaltung der norm mit einem ebenfalls der norm unterliegendem multiplus testen?

    der multiplus macht das selbe, wenn Du ihn dorthin treibst, der hätte sich auch schon früher abschalten müssen!


    also was hast Du nun "bewiesen"? das die norm in Deinem labor am multiplus auch nicht funktioniert?

  • Der Multiplus hat am Eingang aufgrund von „Netzausfall“ normgerecht abgeschaltet.

    Am Ausgang des Multiplus hängt der EVT und dieser regelt bei Frequenzanstieg nicht ab. Die Frequenz habe ich per Multimeter auch nachgemessen, der Multiplus liefert deutlich über 50Hz wenn die Batterie voll ist.


    Wo habe ich was falsch zitiert? Hab die letzten Beiträge aus dem Kopf verfasst.


    Wie unterscheidet der EVT jetzt das Inselnetz vom Verbundnetz?


    Gruß Markus

  • MarkusSi

    Dein EVT560 ist entweder defekt oder hält die Normen nicht ein.


    hutschiwutschi

    Die bringst hier einiges durcheinander.

    Bei Überfrequenz muß die Leistung heruntergeregelt werden.

    Und bei mehr als 51,5Hz muß sofort die Einspeisung beendet werden.


    Die Spannung hat damit nichts zu tun.

    Bei Überfrequenz ist es völlig egal, ob 210V oder 250V anliegen.

    In AC-Netzen war noch nie Spannung ein Indiz ob das Netz noch Leistung verträgt oder nicht.

    Denn Blindleistung beeinflußt die Spannung u.U. sehr stark.

    Einzig und allein die Frequenz ist als Regelgröße für Angebot und NAchfrage im Netz zu gebrauchen.

    Inselnetz mit 3x Victron MultiPlus5000, 49kWh-Akku, Insel-BHKW 16kVA, PV 9,3kWp
    1,1kWp über MPP-Laderegler SIC40
    540Wp über MPT600-24
    2,7kWp über SB3000, 2,9kWp über SB3300, 2,0kWp über SB1700 jeweils AC-gekoppelt an einem Victron