E3DC S10 E Pro "review"

  • Es sind überall "nur" die Wandler, das hat sich inzwischen bei den meisten neuen PRO-Benutzern rumgesprochen. Ist halt wie bei nem Autorückruf, da ist das völlig normal, dass Teile (in der Werkstatt) ausgetauscht werden müssen.

    Deswegen kauft man das Ding auch mit Standfuß; kann der Service-Techniker problemlos alleine auf die Seite drehen um hinten alle Bauteile erreichen zu können. ;)

    9,93 kWp Aleo (180° Süd, 40° Neigung)

    6,72 kWp Aleo (1,6 kWp 90° Ost, 15° Neigung | 1,28 kWp 180° Süd, Neigung 8° | 3,84 kWp 270° West, 6° Neigung)

    13 kWh E3/DC-Speicher S10 E PRO


  • Unser Solarteur hat auch von der Wandhalterung dringend abgeraten, weil man dann zu Wartungszwecken nicht mehr dran kommt... Vorteil einer Wandhalterung wäre bei unserem Neubau gewesen, dass man das Ding schon installieren kann, bevor der Boden gefliest wird. Da es nun Lieferschwierigkeiten gibt, spielt es eh keine Rolle. Bis September ist der Boden eh gefliest.

    Private PV-Anlage (07/2019):
    19,84 kWp | Heckert NeMo2.0 60M 310W | E3/DC S10 E PRO (13 kWh Speicher) | SMA SB3.6
    Bürgersolaranlage (04/2009):
    25,2 kWp | Sharp NT175E1 | SMA SMC8000TL | SMA WebBox | SunnyPortal

  • Nur beim Notstrom geht das System bei 3,4 kW in die Knie anstatt die 6-7 kW zu liefern.

    [...]

    Ich habe einen sekundengenau auflösenden Zweirichtungszähler und da ist so gut wie kein Bezug bei schnellen Lastwechseln zu erkennen. Sehr wohl wird aber der Bezug bei Sonnenauf- und -untergang aufgezeichnet und angezeigt (grün in den Grafiken).

    Dieses Hin- und Herspringen wird übrigens durch die "untere Lade-/Entladeschwelle" unter Punkt SmartPower gesteuert: Standardmäßig ist das auf 65 W eingestellt, wobei der Thread-Ersteller mit geschätzten 75 W ja schon nahe dran war. Sollte man aber nicht tiefer stellen, weil sonst der Betrieb unwirtschaftlich wird, also der Wechselrichter wohl mehr Strom verbraucht, als man autark "sparen" würde. Oder anders gesagt, es ist in diesen Situationen dann besser ein wenig Strom (eben die 0,1 kWh pro Tag) zu beziehen.

    Notstrom: Hab ich gestern mal ausprobiert, bei 4KW hat zwar die eine LED-Lampe angefangen zu flackern, aber in die Knie ging er nicht. Ich müsste mal mit dem Osziloskop schauen, was für Frequenzen er da noch hinbekommt und wie schön die Sinus-Kurve dann noch aussieht.


    "langsasmes Regeln" ich zog diese Schlussfolgerung aus den Daten des E3DCs selbst. Auch wenn ich nur alle 10 Sekunden messe habe ich manchmal Werte, wo im Batteriebetrieb (also Abends) der Netzbezug mit >1kW angegeben wird, und dann, wenn der Verbraucher wieder ausgeschalten wird, die Einspeisung mit >1kW. Nun kann es natürlich sein, dass der E3DC da auch nicht ganz sauber misst :)


    Betreffend 65W Lade-/Entladeschwelle: Bei mir ist die Einstellung auf automatisch gestellt, daher kam mir die Zahl bisher nie zu Gesicht. Man sieht sie erst, wenn man auf manuell geht. Es ist aber schon so, dass die Effizienz des Batteriewandlers in tiefen Bereichen (<500W) recht schlecht ist. Bei 200W Verbrauch habe ich 300W Entladungsleistung ab Batterie, da sind wir dann bei 66% Effizienz...

  • Unser Solarteur hat auch von der Wandhalterung dringend abgeraten, weil man dann zu Wartungszwecken nicht mehr dran kommt... Vorteil einer Wandhalterung wäre bei unserem Neubau gewesen, dass man das Ding schon installieren kann, bevor der Boden gefliest wird. Da es nun Lieferschwierigkeiten gibt, spielt es eh keine Rolle. Bis September ist der Boden eh gefliest.

    Nachdem mir E3DC explizit verbietet, selber Hand anzulegen bei dem Teil, ist das nicht mein Problem :) Dann soll der Wartungstechniker halt mit zu 4. anrücken, wenn sie den Kasten runter und wieder hochnehmen müssen. Alternativ halt nicht solche Memmen wie ich, sondern Stevie77 und seinen Elektriker ;)

    Ich wär sonst der erste, der sagt "schickt mir einfach die neuen Wandler, ich tausche sie selbst"...


    Aber meiner hat ein recht neues Produktionsdatum (KW 12 2019 glaube ich), da hoffe ich, dass bereits die besseren Wandler im Einsatz sind.

  • Stevie77: Ich entnehmen Deinem Profil, dass Du "nur" 13kWh Speicher hast, d.h. nur 2 Batterie-Module, korrekt?

    Falls ja: kanns daran liegen, dass sich dein Notstrom relativ früh verabschiedet? Ich weiss nämlich nicht, wieviele Batterie-Module man haben muss, bis man die 9kW Notstrom effektiv bekommt.

  • Bei 13 kWh Speicher gehen nur 6 kW Dauer/Peak, wie es im technischen Datenblatt heißt: https://www.e3dc.com/fileadmin…en/E3DC_TDB_S10_E-PRO.pdf

    Die 9 kW liegen erst bei 26 kWh Akku dauerhaft an, bei der Zwischenstufe 19.5 kWh kann dieser Wert kurzzeitig erreicht weren. Laut dem Elektriker von E3DC, der mein Hauskraftwerk in Betrieb genommen hat, kann man die jeweilige Peakleistung für ca 30 Minuten abrufen oder bis der Akku zumacht, weil er zu warm wird.

    15,36 kWp (Dach voll) // E3DC S10 E Pro mit 26 kWh Speicher // Wallbox

  • Bei 13 kWh Speicher gehen nur 6 kW Dauer/Peak, wie es im technischen Datenblatt heißt: https://www.e3dc.com/fileadmin…en/E3DC_TDB_S10_E-PRO.pdf

    Die 9 kW liegen erst bei 26 kWh Akku dauerhaft an, bei der Zwischenstufe 19.5 kWh kann dieser Wert kurzzeitig erreicht weren. Laut dem Elektriker von E3DC, der mein Hauskraftwerk in Betrieb genommen hat, kann man die jeweilige Peakleistung für ca 30 Minuten abrufen oder bis der Akku zumacht, weil er zu warm wird.

    Top, nun macht das auch Sinn.

    Heisst übersetzt:

    - Ein Batterie-Modul kann max 3kW liefern, offenbar permanent.

    - Ein Wandler kann 4.5kW wandeln, mit Peak auf 6kW.

  • Nachdem mir E3DC explizit verbietet, selber Hand anzulegen bei dem Teil, ist das nicht mein Problem :) Dann soll der Wartungstechniker halt mit zu 4. anrücken, wenn sie den Kasten runter und wieder hochnehmen müssen. Alternativ halt nicht solche Memmen wie ich, sondern Stevie77 und seinen Elektriker ;)

    Mir hat der Wartungstechniker erzählt, dass sie zu manchen Leuten in Zukunft nur noch fahren, wenn zugesichert wird, dass der Installateur mit dabei ist und kräftige Jungs dabei hat. Betrifft wohl hauptsächlich Kunden, die ihr Gerät nicht entsprechend den Vorgaben von E3/DC aufgehängt haben...

    An die Wand will ich das auch nicht wuchten wollen, da das vermutlich etwas höher ist als der Standfuß... :-)

    Aber meiner hat ein recht neues Produktionsdatum (KW 12 2019 glaube ich), da hoffe ich, dass bereits die besseren Wandler im Einsatz sind.

    Hmm, freu dich nicht zu früh. Mir hat E3/DC Ende KW 13 noch die falschen Batteriewandler eingebaut. Wäre das da schon bekannt gewesen, dann hätten die sicher keine Techniker mit den "kaputten" Wandlern losgeschickt, kostet ja Geld das nochmals zu tauschen.


    Ja, ich habe zwei Batterien. Die sollen aber zusammen 6 kW liefern, jede also 3 kW. Deswegen kannst du auch 9 kW mit drei Batterien. Das hat den Techniker bei mir vor Ort auch irritiert und er hat nach langem Telefonieren herausbekommen, dass bei mir softwareseitig in der Datenbank ein Wandler für den Notstrom gesperrt wurde um das Problem zu analysieren (damals im März wussten sie scheinbar noch nicht, dass sie ein Problem mit den Wandlern haben). Das wurde bei mir nicht wieder rausprogrammiert. Kann der Service nicht machen, nur ein Software-Entwickler bei E3/DC. Leider funktioniert es immer noch nicht, auch nachdem sie mir geschrieben hatten, dass die Sperre nun rausprogrammiert worden sei. Vielleicht haben sie das nicht richtig gemacht...

    9,93 kWp Aleo (180° Süd, 40° Neigung)

    6,72 kWp Aleo (1,6 kWp 90° Ost, 15° Neigung | 1,28 kWp 180° Süd, Neigung 8° | 3,84 kWp 270° West, 6° Neigung)

    13 kWh E3/DC-Speicher S10 E PRO


  • Recht schwer sind die einzelnen 6,5kWh Batteriemodule mit 47kg.

    Die werden aber nachträglich eingesetzt und reduzieren das Gewicht des Grundgerätes erheblich

    Tesla P85+ seit 8/13 >452.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.