Modul MPPT Spannung zu niedrig, Verständnisfrage

  • Hi, kurze Frage:


    Ich habe eben mal zwei meiner neu erworbenen Module ET-M572200WW in Reihe an einen Wechselrichter gehängt. Es war etwa 17:30 Uhr, Sonne, minimale wölkchen.


    Der Wechselrichter hat mir in der Spitze 130 Watt angezeigt... Meist aber um die 110. Die Modulspannung hat der MPPT Tracker auf etwa 50-53V eingeregelt. Zwei Module in Reihe sollten eigentlich doch laut Datenblatt den MPPT bei 37V*2 = 74V haben. Wenn ich mir die Strom-Spannungskurve im Datenblatt anschaue, verschiebt sich der MPPT minimal in Abhängigkeit der Einstrahlungsstärke um wenige Volt nach unten. Aber so extrem? Da fehlen ja gut 30% Spannung.


    Haben die Module einen weg? Leerlaufspannung hab ich mit 43V (soll 46V) pro Modul gemessen. In Reihe 86V. Kurzschlussstrom lag bei knapp über 5A (soll 5,7A). Das sehe ich aber soweit aber noch im Rahmen der Temperaturerhöhung durch die Sonne.


    Was meint ihr dazu? Haben die Module einen weg? Ich hab nochmal ein drittes Modul geholt und getauscht, gleiches Ergebnis.


    Gruß

    Felix

  • Hallo.

    Wie lange sind die Kabel ?

    Schatten auf einzelne Bereiche des Moduls ?

    Lagen die 110W bei 53Vmpp an ?


    Bei Bewölkung ist das aber nicht ungewöhnliches.


    Bei z.b 50°C Modultemperatur fehlen auch schon mal 10% an Spannung.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • nettermann90

    Hat den Titel des Themas von „Modul MPPT Spannung, Verständnisfrage“ zu „Modul MPPT Spannung zu niedrig, Verständnisfrage“ geändert.
  • Soweit ich weiss verschiebt der MPPT den Arbeitspunkt dahin, wo er am meisten herausholen kann, wenns bewölkt ist eben weniger als wenn die Sonne direkt drauf knallt. 17:30 ist halt auch schon Abend -und zwischen Lindau und Flensburg sind nochmals fast 400 KWh/m2/a Unterschied.

  • Kabel waren gut 15 Meter 4mm².


    Module ohne Schatten, gleichmäßig mit Sonne beschienen. Habe auch mal andere Neigungswinkel getestet. Wurde aber eher schlechter als besser.


    Die 110 Watt waren so bei den 50-53V rum.


    50°C hatten die Module definitiv nicht. Waren gut warm, aber nur so, dass man sie noch problemlos lange anfassen konnte. 10% wären im Rahmen, aber wir reden ja von gut 30%...


    Gruß

    Felix

  • Bei der Kabellänge und den Strom von 2A, macht das weit unter 1V aus.


    Das dürfte schon passen.

    Schau doch morgen bei guten wetter noch mal.


    Die Module werden belichtet, das ist ziemlich gleichmäßig.

    In echt reichen da wenn paar Zellen verschattet sind oder teile des Moduls.

    Unter 200W/m² fällt die Spannung auch.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • um 17:30 hast du wohl nurmehr so 60-65% der Strahlungsleistung der Sonne verfügbar, teste das ganze bitte mal über den Tag - besonders Mittags um 13:00 Uhr, dann siehst du den Unterschied.


    Siehe auch Googlesuche: tagesgang der strahlungsbilanz


    Nicht vergessen, der Mensch hat eine Automatikblende im Auge eingebaut!

  • Werde das morgen nochmal testen.


    Defekte Dioden können es nicht sein, sonst hätte ich eine niedrigere Leerlaufspannung.


    Kann denn in jedem Modul eine Zelle teildefekt sein? Im Leerlauf passt die Spannung vielleicht noch. Bricht aber unter Last ein. Dann wird ein Drittel des Moduls von den Dioden überbrückt. Das würde das Verhalten zumindest erklären...


    Leider sind die Klemmkästen vergossen sonst hätte ich da schonmal gemessen...

  • 2 Module hört sich nach Inselanlage an, da fragt man sich natürlich auch welcher WECHSELRICHTER kommt zum Einsatz :?:


    Ist das ein MPPT oder vlt doch nur ein PWM :?:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Nein ist ein MPPT. Hab ich an einem Netzteil getestet. Der findet super den MPPT Punkt und hält ihn auch. Den schließe ich aus.


    Habe mir gerade noch ein paar Fehlerbilder von Infrarotaufnahmen angesehen. Der Fehler könnte durch Hot-Spots verursacht werden. Kurzschlussstrom und Leerlaufspannung entsprechen einem gesunden Modul. Erst bei Belastung geht die Spannung in die Knie. Das müsste man dann über die Zellentemperaturen sehen. Ich werde die morgen mal vermessen.