Smartzähler zählt Solarertrag mit

  • Hallo zusammen,


    anch einigen hin und her habe ich nun endlich mein Balkonkraftwerk zum laufen gebracht. Habe einen ENvertech WR und 2 Jinko Solarpanels a 285w auf dem Dach installiert. Habe dies fest in meine Elektroinstallation installiert. Dazwischen noch einen kleinen Stromzähler eingebunden.

    In meiner Elektroinstallation habe ich draußen vom Netzbetreiber einen Smartzähler der auch per App stündlich den Verbrauch meldet. Im Haus habe ich dann nochmal einen extra Zähler eingebaut. Wenn jetzt das Balkonkraftwerk laufen lasse, ist mir aufgefallen, dass mein Zähler im Haus ein saldierender ist, also das beste was passieren kann. Nur habe ich mich gefragt was der Smartzähler vom Netzbetreiber macht, da ich an einem Sonnenreichen Tag eine Differenz von 2KWH vom Smartzähler zum Saldierenden Zähler im Haus hatte.

    Also habe ich heute mal für drei Stunden alle Sicherungen rausgenommen und nur die für die Solaranlage drin gelassen. Ertrag war 1,7kwh, zu meinem Erschrecken musste ich feststellen, dass der Smartzähler 1 KWH mehr drauf stehen hatte. Das heißt er zählt den Solarertrag mit, obwohl er es erkennt wenn Überschuss produziert wird am den Pfeilsymbolen.

    Da ich in Schweden wohne, greifen deutsche Gesetze leider nicht, der Netzbetreiber wechselt nur den Zähler wenn ein Zertifizierter Elektriker dies abnimmt (bin ebenfalls Elektriker aber leider deutscher) und den zu finden wird schwer.

    Nun meine Frage, gibt es ein System, was den Solarertrag-Überschuss erkennt und dies dann drosselt? Ich sehe ja nicht ein das ich meinen erzeugten Solarstrom nochmal bezahle.


    Danke für eurer Hilfe

  • Also habe ich heute mal für drei Stunden alle Sicherungen rausgenommen und nur die für die Solaranlage drin gelassen. Ertrag war 1,7kwh, zu meinem Erschrecken musste ich feststellen, dass der Smartzähler 1 KWH mehr drauf stehen hatte

    Hat dein saldierender keine Nachkommastelle oder woher kommt die Differenz von 0,7Kwh?Wenn du alle Sicherungen raus hast,dann müßten ja eigentlich beide Zähler die gleiche Momentanleistung der Solaranlage anzeigen,nur beim saldierenden wohl mit einem - davor.ist dem so?


    Und wenn der saldierende die ins Netz rückgespeiste Energie auf das Hauptzählwerk drauf addiert,wäre das ja der Knaller<X

    Ich hoffe nicht,das das bei allen neuen elektronischen Zählern der Fall ist.

  • Zähler die einfach den Betrag der Arbeit unabhängig vom Vorzeichen saldieren gibt es.

    Das lässt sich aber schon an der Modellnummer des Zählers festmachen.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.



  • Also habe ich heute mal für drei Stunden alle Sicherungen rausgenommen und nur die für die Solaranlage drin gelassen. Ertrag war 1,7kwh, zu meinem Erschrecken musste ich feststellen, dass der Smartzähler 1 KWH mehr drauf stehen hatte

    Hat dein saldierender keine Nachkommastelle oder woher kommt die Differenz von 0,7Kwh?Wenn du alle Sicherungen raus hast,dann müßten ja eigentlich beide Zähler die gleiche Momentanleistung der Solaranlage anzeigen,nur beim saldierenden wohl mit einem - davor.ist dem so?


    Und wenn der saldierende die ins Netz rückgespeiste Energie auf das Hauptzählwerk drauf addiert,wäre das ja der Knaller<X

    Ich hoffe nicht,das das bei allen neuen elektronischen Zählern der Fall ist.

    Der Smartzähler hat keine Nachkommastellen, daher wohl das 1 KWH. Ich habe ja nach 3 Stunden geschaut, daher auf dem einen Zähler die 1,7 kwh. auf dem Smartzähler waren es die 3 Stunden 0,4 + 0,4 +0,9 kwh, lt Netzbetreiber App.

    Der Smartzähler(Hauptzähler) rechnet jedenfalls den erzeugten Strom drauf, das ist Fakt. Nun die Frage was mache ich? Hat jemand schon mal was von solchen Schaltungen gehört die bei Überschußproduktion abschalten. Ach übrigengs falls es jemand interessiert der Smart Zähler ist ein Landis+Gyr MILAB LG-20

  • Umprogrammieren lassen

    Der Netzbetreiber hat ein Portal, wo man eintragen muss wenn was am Zähler gemacht werden soll ( Neuen zusätzlich installieren, austauschen....) Nur in dem Portal sind nur zertifizierte Solarelektriker zugelassen. Da mal einen finden der das macht obwohl ich selbst die Anlage installiert habe, gestaltet sich aktuell als sehr schwierig wenn nicht unmöglich und der Netzbetreiber lässt nicht mit sich reden, besteht auf diese Vorgehensweise. Daher meine Frage wegen einer solchen Abschaltmöglichkeit. Ein saldierender Zähler oder wenigstens einer der den Mehrertrag mir nicht berechnet wäre mir auch lieber

  • das klingt aber so, wie in Deutschland. Du könntest einen der zertifizierten Elektriker anrufen und bitten, dir eine Einspeisedose zu setzen für eine "geplante" PV-Anlage. Mit dieser Änderung an der Elektroinstallation kann der Tausch/Umprogrammierung des Zählers für zwei Richtungen bei der Beantragung durch den Elektriker begründet werden.

  • Ich werde wohl oder übel mir einen zertifizierten Elektriker suchen müssen, fraglich ob ich jemand finde und das wegen einer 600W Anlage. Kaum zu glauben. Der Netzbetreiber hat mir vorhin schriftlich bestätigt das der eingespeiste Strom mir zu Lasten berechnet wird. Juhu Energiewende!