Pionierkraft

  • Hallo,


    wir bewohnen ein Doppelhaus und unsere Solaranlage wird bald errichtet. Ich wollte gerne meine Eltern die im Nachbarhaus wohnen mitversorgen, jedoch stellt sich der Netzbetreiber quer. Nun bin ich auf der Suche nach Alternativen:

    Kennt jemand Pionierkraft?


    https: //pionierkraft .de

  • Grundstücke sind Eigentum UND grenzen direkt aneinander?

    Dann Kabel unter den Rasen, einen Zähler abmelden und alles über einen Anschluß laufen lassen. Und wie schon gesagt auf dem Dach der Eltern ebenfalls Anlage aufbauen! Je mehr desto besser ;-)

    12,6 kwp - 72 x Sunline SH-M 175
    2 SMA SB1700 + 2 SMA SB3800
    17,15 kwp - 98 x VTA M175
    2 SMA SB4000TL-20 2 SMA SB2500 1 SMA SB2100
    18 kwp - 144x Inventux mikromorph Dünnschicht
    3 x SMA SMC 5000A-11

    29,7kwp - 108 x Axitec GmbH AC-270P/156-60S

    1xSMA Sunny Tripower 25000TL-30
    http://www.solarlog-home.de/alorie

  • Die Dachfläche nutze ich ja bereits :)

    Die HWR Räume liegen genau nebeneinander und ich müßte nur ein Loch bohren und den aktuellen Sicherungskasten als Unterverteilung nutzen. Jedes Grundstück hat seine eigene Flurnummer und aus dem Grund stellt sich der Netzbetreiber quer. Angenommen wir melden den einen Anschluss ab und verbinden wie oben beschrieben die Anschlüsse, kann es da zu Problemen kommen?

  • wenn du beide Doppelhaushälften versorgen willst, dann musst du einen der beiden Hausanschlüsse stillegen.

    das geht, es kann aber sein daßß der Netzbetreiber dann nicht nur die Sicherungen aus dem Hausanschlußkasten entfernen will sondern den Anschluß tatsächlich trennen möchte. Sprich, vor dem Haus aufgraben und das Kabel nach der Abzweigmuffe abschneiden.

    Wenn er das androht, musst du dir überlegen, ob es dir das wert ist oder ob es andere Möglichkeiten gibt.

  • Potentialausgleich beachten, Elektriker fragen!

    Lass es ihn alles machen, gar nicht viel vorher diskutieren wenn denn die Rechtslage klar ist.


    Aufgraben wäre Schikane des VNB!

    Sicherungen im HAK entfernen reicht allemal.

  • Wozu soll das gut sein? Störung durch ungenutzte Stichleitung vermeiden?

    Gehört das Kabel dem VNB?

  • Gehört das Kabel dem VNB?

    Selbstverständlich, das Kabel von der Abzweigmuffe zum Hausanschluss Kasten gehört dem VNB. Genauso wie der Hausanschluss Kasten selbst.


    Ab Hausanschlusskasten gehört zwar alles (ausser dem Zähler) dem Hauseigentümer, er darf aber nicht an den verplombten Bereich zwischen HAK und Zähler-Abgangsklemmen. 😏

    mit freundlichem Gruß
    smoker59