Sonnenbatterie und Balkon-PV Ost

  • Hallo zusammen,


    ich habe ja seit 2013 7,25 kWp auf dem Dach (Süd) und seit 2015 eine SB Eco 5 mit 4.5 kWh. Aufgrund eines Elektroauto´s (Hyundai Ioniq) und meinen Arbeitszeiten überlege ich, 600W als kleine Anlage ohne EEG auf die Garage zu legen/bauen (Ostausrichtung) damit ich von 15 - 20 Uhr noch etwas ins Auto laden kann.


    Meine Frage an die Community: Stört das in irgendeiner Form meine Bestandsanlage ?? Stört das evtl. die Sonnenbatterie ??


    Wer kann mir was dazu sagen ??


    Gruß

    PV-Anlage 7,25 kWp 29 Hyundai HIS-S250MG 1x14/1x15
    SMA STP7000TL20 -21° Süd-Ost 45° DN teilw. Verschattung
    60% weich mit SolarLog und S0-Zähler + Sonnenbatterie Eco 4,5
    Meine Anlage

  • Ob es stört ist Nebensache. Wenn es aus irgendeinem Grund auffliegt, verlierst du deine GESAMTE Vergütung, auch RÜCKWIRKEND.


    Bsu halt einfach noch eine EEG-Anlage dazu, fertig.

    Über die paar Wp bzw. deren Ertrag, noch dazu am Nachmittag, lacht sich der E-Autolader doch kaputt, das bringt doch überhaupt nichts.


    PS: Die Sonne geht im WESTEN unter.;)

  • Ob es stört ist Nebensache. Wenn es aus irgendeinem Grund auffliegt, verlierst du deine GESAMTE Vergütung, auch RÜCKWIRKEND.


    Hi,


    wieso verliere ich meine Vergütung ?? 600W sind doch die maximal zulässige Anlagenleistung, oder ??

    PV-Anlage 7,25 kWp 29 Hyundai HIS-S250MG 1x14/1x15
    SMA STP7000TL20 -21° Süd-Ost 45° DN teilw. Verschattung
    60% weich mit SolarLog und S0-Zähler + Sonnenbatterie Eco 4,5
    Meine Anlage

  • PV-Anlage 7,25 kWp 29 Hyundai HIS-S250MG 1x14/1x15
    SMA STP7000TL20 -21° Süd-Ost 45° DN teilw. Verschattung
    60% weich mit SolarLog und S0-Zähler + Sonnenbatterie Eco 4,5
    Meine Anlage

  • Ob es stört ist Nebensache. Wenn es aus irgendeinem Grund auffliegt, verlierst du deine GESAMTE Vergütung, auch RÜCKWIRKEND.

    du hast sicher eine Quelle für diese Aussage?


    abgesehen davon daß der Plan mit den 600 W ein Auto laden zu wollen schon ... super ... ist

  • Zitat

    Hi,


    wieso verliere ich meine Vergütung ?? 600W sind doch die maximal zulässige Anlagenleistung, oder ??

    600W ist die maximale Größe, bis zu der solche Anlagen im vereinfachten Verfahren ANGEMELDET werden können.


    Aber nur als EINZIGE Anlage am Anschluss, du kannst doch nicht eine EEG-Anlage UND dazu dann 5 kleine 600W-Anlagen OHNE oder auch MIT Anmeldung betreiben :rolleyes:

    Baust du die 600W einfach so dazu, erschleichst du dir durch deren Einspeisung Vergütung, die dieser Anlage nicht zusteht (wg. IB-Datum) und das wird sanktioniert.

    Und, NEIN, die Energie der Kleinanlage verschwindet NICHT im Eigenverbrauch, sondern wird genauso eingespiesen wie der Überschuss der großen Anlage.

  • Du hast in der Garage also einen Stromanschluss, an dem Du das Auto lädst und und parallel dazu von Deiner Garagen-PV Anlage einspeisen willst. Kannst das ohne Probleme machen, bringt aber nicht viel.

    Wenn Du ab 15 Uhr mit dem 10 A Ladegerät das Auto lädst, kommen diese 2,3 KW doch noch aus Deiner Dach-PV. Wenn deren Leistung 2,3 KW unterschreitet springt der Speicher ein bis er leer ist. Danach ist Netzbezug, was aber billiger ist als aus dem Speicher.

    Für wie viele km musst Du denn laden?

  • Hallo,


    ich muss 44 Km je Tag laden. Das sind ca. 6 kWh.


    Jetzt verstehe ich auch, wieso ich die Anlage anmelden muss. Muss diese dann über einen seperaten Zählpunkt verfügen ?? Weil, wenn die Vergütung nach EEG für die 2013er und die neue Anlage getrennt voneinader betrachtet werden muss, muss ich ja die Einspeisemenge irgendwie Messen können, oder ?? Meine UV ist schon voll, ich habe keinen Platz für einen zusätzlichen Zähler, wenn überhaupt nur einen Hutschienenzähler.


    MaStR-Anmeldung ist klar, ist noch etwas von Nöten ?? In 2013 hat der Solarteur alles erledigt, selber habe ich solch eine Anmeldung nie gemacht. Muss ich den VNB vorab um eine Anschlusszusage / Genehmigung erfragen ??

    PV-Anlage 7,25 kWp 29 Hyundai HIS-S250MG 1x14/1x15
    SMA STP7000TL20 -21° Süd-Ost 45° DN teilw. Verschattung
    60% weich mit SolarLog und S0-Zähler + Sonnenbatterie Eco 4,5
    Meine Anlage

  • Es braucht keinen eigenen Zähler, den gibt es bei mir z.B. auch nicht. Beide Anlagen werden über einen gemeinsamen Zähler abgerechnet, die Energiemenge wird entsprechend der Nennleistungen verteilt und dann mit dem jeweiligen Vergütungssatz berechnet.

  • Wenn Du täglich nur 6 KWh nachladen musst, kannst Du Dir die zusätzliche Garagen-PV wirklich sparen.

    Das leistet doch die vorhandene Anlage zwischen 15 und 18 Uhr locker, wobei höchstens 1 KWh aus dem Speicher kommt, der im Sommer über Nacht wahrscheinlich sowieso nicht leer wird.