Stromversorgung für Finca in Spanien

  • Umwälzung Schwimmbad 2 x 1 Std. am Tag,

    Hallo,


    pro Tag sollte der gesamte Wasserinhalt des Schwimmbades mindestens einmal durch den Filter gegangen sein.


    Hierzu gibt es folgende Faustformel:

    Pumpenlaufzeit pro Tag (h) = Schwimmbadinhalt (m³) / Pumpenleistung (m³/h)


    Daraus ergibt sich dann sowohl die Pumpenlaufzeit pro Tag, als auch die aufgenommene Pumpenleistung Pzu el. (beides ist ja wichtig für deine Insel)

    auch die Größe des zugehörigen Schwimmbadfilters ist von der Pumpenleistung (m³/h) abhängig, um eine korrekte Filterung zu erreichen. Denn je höher die Durchflussgeschwindigkeit durch den Filter umso schlechter ist die Filterung.

    Es muss halt alles zusammenpassen.

    ZERO-EXPORT-ANLAGE !!

    mit STP 6000-20, SHM 1.0 BT, Energy-Meter, 10 SMA-FSD,

    OHNE Sunny-Island und Akkus

  • LiFePo4 wird zu teuer werden.

    Hat die Elektronik einen Fehler, steht man da.

    Da müßte man zumindest einen kleine OPZS/PZS haben für den Notfall.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Hola,


    wir betreiben eine autarke Stromversorgung für unsere kleine Ferienanlage auf der Kanareninsel Fuerteventura.


    5 Wechselrichter von MPP Solar a. 4KW = 12KW auf Phase1 und je 4KW auf Pase 2 und 3

    Das heist auch Drehstrom mit 400V steht zur Verfügung.

    Die sogenannten PIP`s können jeweils mit 2 Strings von bis 140V und ca. 3000W Solar belegt werden.

    Wir haben etwa 11Kw Solarleistung (frei aufgestellt 10-40mtr 6mm² Kabel) angeschlossen.

    Als Batterie wurden PZ also Bleibatterien 48Volt und ca. 960AH verwendet.

    Ein Megapulser hat uns eine alte und sichtlich sulvatierte Betterieeinheit wieder einwandfrei regeneriert.

    Ein Bleiakku hat natürlich auf Fuerteventura das "ewige Leben" da es nie besonder Heiß wird und fast jeden Tag wieder

    voll aufgeladen wird. klar bei 340 Sonnentagen.

    Ein kleiner 3Kw Generator kann die Batterie mit Hilfe eines Pip`s jederzeit mit 2A-80A laden. z.B. 20A x 48V = 960Watt
    Ein Windrad mit 3kwp planen wir noch für diesen Sommer zu montieren um im Winter (weniger Sonnenstunden) bzw. über nacht die Grundlast zu senken.


    Somit wird der gesammte Stromverbrauch Ceranfelder, Heißwasserboiler, Poolpumpe, Kühlschränk, Beleuchtung usw. über das normale 230V Netz gehändelt.

    Ein starker Verbraucher ist in der Tat die Poolpumpe weil die ca. 1KW zieht und 6-10 Stunden läuft. (kann bei einem kleinen Privatpool natürlich anders sein). Auch eine starke Belastung sind Ceranfelder ,Föhn und Bügeleisen aber meist nur 2-4Kw für eine beschränkte Zeit. Kühlschränke -truhen und Beleuchtung sind kein großes Thema. Heiswasserboiler auch kein Problem da 1200W-1500W nur für die Zeit des aufheizens benötigt werden.

    Ständige Grundlast Nachts (Netzteile, Beleuchtung, Standbay, Kühlschrank) ca. 250-500W und evtl mal kurzes nachheizen eines Wasserboliers.

    Eine Klimaanlage oder Heizung brauchts natürlich auf den Kanaren nicht somit kann ich da nichts zu berichten. Eine Klimaanlage dürfte sich aber ähnlich wie ein Kühlschrank verhalten (hoher Anlaufstrom) aber länger laufen.


    Aber Vorsicht Südspanien nicht mit einer Afrikanischen Insel gleichsetzen. Die Temeraturen sind absolut unterschiedlich und die Sonnendauer bzw. Sonnenstand besonders im Winterhalbjahr auf der Peninsula doch um einiges weniger.


    Wichtig ist die Leistung der Verbraucher zu ermitteln und Ihre Laufzeit möglichts genau einzuschätzen.

    Ein Schweisgerät die große Flex (2000w x 3min = 0,1kwh) oder eine Reifenwuchtmaschine sind keine nenneswerte Verbraucher aber eine dauerlaufende Wasserpumpe für den Garten schon . Z.B. 600Wx 4h = 2,4kwh schon


    Viel Erfolg mit dem teuren Solarstrom

    Macht Watt ihr Volt
    14,9 Kwp Solar 5xMPP PIP 4048MSD 960AH Blei + 3Kwp Windrad in Fuerteventura

  • Hi blind man,


    bei einer möglichen Freiflächenanlage sollte deinem Plan - bis auf ggf. das Budget - nichts mehr im Wege stehen. Die Module kannst du dann so aufstellen, dass Ausrichtung und Neigung für deinen Standort optimal sind. Optional könnte man noch eine Neigungsverstellung einbauen, damit sich das Feld je nach Jahreszeit "korrigieren" lässt.


    Du hast im Grunde drei Möglichkeiten:


    1. Für die Drehstromverbraucher jedes mal den Generator starten und eine 8-10kVA-Einheit einphasig verbauen


    2. Das Solarium entsorgen und das Schweißgerät auf 230V umstellen --> Lösung 1


    3. Ein 3-phasiges Inselnetz. Ich würde 4x 5kVA Einheiten nehmen, die erste Phase verstärkt. Dann kannst du die Großverbraucher auf die erste Phase hängen und den Rest aufteilen.

    Das wird nur fürs Solarium und Schweißgerät teuer werden und den Grundverbrauch erhöhen, ist aber machbar.

    Normalerweise genügen bei gleichmäßiger Aufteilung 3 Einheiten, aber dann sollte außer dem 9kW-Solarium in der Nutzungszeit kein zweiter Großverbraucher laufen, sonst könnte das System aufgrund von Überlast abschalten.


    Falls Akkukosten egal sind kann man schon LiFePO4 nehmen. Kostengünstiger und Preis-Leistungsmäßig unschlagbar sind Bleispeicher (OPzS). In beiden Fällen solltest du im Keller (oder anderswo) einen kühlen Ort haben/errichten, damit eine lange Lebensdauer für Speicher und Geräte gewährleistet ist. Für Blei muss der Raum zusätzlich belüftet sein.


    Gruß


    schlossschenke

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Danke, genau das habe ich auch vor, wir wollen uns mit Gemüse- und Fleisch ( Hühnchen und Schaf) selbst versorgen.:thumbup::)


    Das mit den dortigen Frauen ist ein guter Tipp, wäre ich nie drauf gekommen dort mal hübsche Frauen anzusehen:D8oaber die Liege wird mit Collagenröhren betrieben und wir hatten hier einige Geschäfte mit diesen Teilen und nun weiß meine Frau wie diese Bestrahlung die Haut verbessert und sie will ja mithalten können.;)

  • Danke für die Hinweise, das Budget kann ja auch aufgestockt werden, trotzdem tendiere ich für die Collagenliege (Solarium) zu Lösung 1, ist max. 4 x in der Woche 20 Min, wenn ich mich auch drunter legen - muss ja bei e-sepps Vorschlag auch was darstellen.;)

    Ich schweiße ja nicht jeden Tag, hier in Bayern habe ich fast alles mit Holz gebaut, dort ist das nicht so möglich und da wollte ich mehr Eisen und Stein verbauen, Geländer, Treppen usw. alles in Metall und da muss ich doch ab und zu schweißen. Ich hatte mal ein 230 V-Gerät aber das war suboptimal. Ich werde halt dann den Gererator anwerfen.


    An LiPo habe ich auch gedacht, ist im Womo wie Strom aus der Steckdose. Im Keller wird an der Nordseite ein ggf. gekühlter Raum geplant.

  • Danke, das stimmt mich hoffnungsvoll.


    Wir überwintern seit einigen Jahren in Spanien, auch in Häusern und deshalb will ich, wie hier in unserem Haus, mit Pufferspeicher die sonnenlosen Tage überbrücken. Fußbodenheizung wegen der geringen Vorlauftemperatur und den warmen Fliesen an den Füßen.


    Bin mir nur noch nicht klar ob ich mit Solarthermie oder mit Strom die Puffer aufheizen soll. Bei der Solathermie bist ja schnell mal 10 k los, dafür kann ich viel Strom produzieren. Im Sommer ggf. auch die Klima laufen lassen.


    Der Pool ist ja klein, ca. 60 cbm , die Gegenschwimmanlage läuft ja auch nur solange wir durchhalten, kann ja den Generator anschmeißen für die 30 Minuten.


    Das mit der Wasserpumpe ist interessant, meine hat ja genau 600 w, die hätte ich jetzt eher als Kleinkram eingeschätzt. Das summiert sich ganz schön.


    Deine Anlage, ich sehe das nur als wirklich Blinder, entspricht etwa dem was ich so blauäugig dachte.



    10 kw Solarleistung, entsprechende Wechselricht usw. .


    Ich las von einer Tesla-Batterie, der Powerwall, dachte in etwas mal an so etwas. War aber nur so ein Gedanke, ich muss mir erst mal Angebote einholen und dann kann ich ja mit den Stromspeichern jonglieren.


    Danke:thumbup:

  • Danke,


    ich hoffe ich darf mich ggf an euch wenden, wenn es soweit ist.:thumbup:

  • Mit dem Schatten unter den Modulen nutzen ist immer ein zweischneidiges Schwert.


    1. Man benötigt ein statisch für die Windlast geeignetes System. Ist bei Aufstellung irgendwo im Campus ein kleineres Thema kann z.B. mit Feldsteinen beschwert werden.

    2. Die Optik eines Solardaches ist meist nicht so sehr schön. Ein leichtes Sonnendach mit Bambus oder Schilfmatten oder Sonnensegel bzw. beim Gemüsegarten ein offenes Gewebe ist leichter zu bauen und meist ästhetischer.

    3. Für ein festes statisch geeignetes Dach mit Panels wird auch in Spanien eine Baugenehmigung gefordert.

    4. Die Reinigung der Module gerade wenn es wenig regnet und sich viel Staub ablagert ist bei einer Aufständerung im Garten

    wesentlich einfacher.


    Ich möchte jetzt hier wirklich keine Diskussion über Wechselrichter bzw. deren Hersteller lostreten kann aber aus eigener Erfahrung berichten das die PIP`s von Axpert, Voltron, MPP Solar und wie sie alle gelabetl sind sehr preiswert und für sonnenreiche Gebiete bestens geeignet sind. Der Hersteller in Taiwan hat wesentlich mehr Erfahrung (Verkaufszahlen, Entwicklungszeit seit 1965) als ein hier oft gelobter Niederländischer Hersteller. Uns Deutschen fällt es oft schwer Erfolge anderer Kulturen oder Länder zu akzeptieren. Dir als "Spanier" brauch ich ja nur TEKA zu nennen dann wir schnell klar wo das Deutsche know how wirklich Steckt oder hingewandert ist.


    saludos aus Afrika

    Macht Watt ihr Volt
    14,9 Kwp Solar 5xMPP PIP 4048MSD 960AH Blei + 3Kwp Windrad in Fuerteventura