Stromversorgung für Finca in Spanien

  • Servus, ich bin neu hier und wie mein Name schon sagt, .... keine Ahnung.


    Ich habe eine Finca in SüdSpanien, Cartagena, gekauft, ohne Stromanschluss und will dort wie hier gewohnt leben.


    Ich habe einen Inselbauer aus Valencia gelesen und vermutlich sind hier noch andere Wissende.


    Zwar habe ich in mein Womo eine Solaranlage, Ladebooster und 200 Lipo mit 3500/7000 Watt Wechselrichter gebaut, aber einer der mit Strom was zu tun hat, sagte mir, so eine Hausanlage, autark, ist was ganz anderes.


    Ich bitte hier um Vorschläge, allgemein, später auch speziell, auch Angebote von in Spanien Sesshaften, und auch normale Tipps, damit ich beim Einzug nicht bei Kerzenlicht lesen muss.

    Ich bin ab und zu in SüdSpanien und kann mir auch dort Modelle in Funktion ansehen.


    Meine bessere Hälfte will auch mal, ca. 2 mal für 20 Min. in der Woche ein Gerät m it ca. 9 kw betreiben, dafür dachte ich an einen gasbetriebenen Stromerzeuger mit 400 V- Drehstrom, dann kann ich auch bei Bedarf Schweißen. Gas deshalb, da ich mir einen Tank auf das Grundstück stellen will, zum Kochen und damit dann auch evtl. Durchlauferhitzer und Generator betreiben.

    Der Rest, ich kann alles tagsüber machen, Waschen, Kaffeemaschine und dergl., was halt alles so anfällt, sollte mit PV und der Batterie betrieben werden können. So mein Traum.


    Danke für alle Antworten, auch über kritische Anmerkungen wird nachgedacht.;)

    Peter

  • Ja, das ist eine schwierige Frage, der Stromanschluss würde 20tEuro kosten, der Grund wird aber nicht angeschlossen, so die Auskunft. Also in dem Rahmen soll es schon sein.

  • Hallo.


    Was ist das für ein 9KW Gerät, Drehstrom ?

    Schweißen kann man mit 230V auch irgendwie.

    Für solche Sachen kann man mal einen Generator laufen lassen.

    So kurze Lasten kann man aber auch über eine Insel laufen lassen, das ist möglich.


    Wie groß ist das Dach und welche Ausrichtungen hat es ?

    Sind Schuppen oder Grünfläche auf dem Gelände, wo man auch was hin bauen könnte ?


    Wie hoch ist euer Jahresverbrauch/Tagesverbrauch und der Nachtverbrauch ?


    Für 20t Euro bekommst locker eine hochwertige Insel.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Bei dem 9kw-Gerät handelt es sich um eine Sonnenbank, Solarium, wird aber mit Collagenröhren betrieben, steht bei uns hier rumm und soll mitgenommen werden.

    Ich habe genug Grund ums Haus und wollte die Kollektoren separat stellen,

    eine Ein-Fuß-Anlage aufbauen, die sich nach der Sonne ausrichtet.

    Solche sind jetzt in Spanien in Mass aufgestellt worden. (Dachte ich mal so)


    Das Dach ist eher nicht so großflächig, eher zerklüftet,


    Tagesverbrauch/Jahresverbrauch ist noch nicht absehbar.

    Was läuft den Tag, Musik, mal ne größere Anlage, etwas lauter.

    Kaffeemaschine mal, ständig Kühlschrank, kann ja ein energiesparendes Modell kaufen, Kühltruhe, Heizung vom Whirlpool, aber sind hier auch nur ca. 1 Euro am Tag, Gegenschwimmanlage im Pool mal ne halbe Stunde,, mal die Pumpe vom Hauswasserwerk und im Winter die Umwälzpumpe von der Fußbodenheizung.


    Über 24 Std. durchschnitt 1- 2 KW, dann nach Sonnenschein Waschmaschine, PC-Tagsüber,

    TV abends.

    Beleuchtung soll LED werden, haben wir hier ja auch schon.


    Was läuft in der Nacht: Handyladung, Alarmanlage, falls ich eine einaue, Kühlschrank, Gefriertruhe.


    Die Solarpanele kann ich aufstellen und ausrichten wie ich will, alles offenes Gelände.


    Und einen Generator, w.o. kann ich ja mal laufen lassen, wenn Not an Strom ist.

  • Sonnenbank in Südspanien ... geil. :thumbup:

    Schmeiß die weg ... ebay ... was ist dann der größte Verbraucher?


    Nochmal zum Stromanschluss ... wie weit ist der nächste Nachbar mit Netzstrom weg?


    Anlage mit Nachführung ist teuer ... mal so richtig teuer ... nicht machen.

    Dach ist nicht so groß ... na dann stell mal ein google Luftbild ein.


    Du brauchst viel PV, wegen Winter ... sonst Kerze. ;)


    Hui, Whirlpool ... nächster böser Verbraucher oder ist der kalt befüllt?

    Ganz ernsthaft ... plane Thermie für WW und den Whirlpool/Pool ein ... oder eine gute Wärmepumpe.


    Gegenströmer kostet auch viel Strom ... du schreist gerade recht laut nach Netzstrom.


    Vielleicht mal den Weg andersrum gehen ... Netzanschluss bauen ... PV bauen ... einspeisen.


    Ich bin Insel DAU ... aber mal ehrlich, die Finca klingt eher nach Luxus-Immobilie mit viel elektrischem Gedöns mit großen Lasten. Pool, Whirlpool ... wenn es die Sonnenbank wird :roll: ... das ist alles nicht das, was zu einer Insel passt, die eher auf sparsam und spartanisch ... auch mal Verzicht ausgelegt ist/wird.

    Die Kaffeemaschine sollte der größte Verbraucher sein und selbst die gibt es als 900W Gerät.


    Spannendes Thema hiermit aboniert.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Die Anfrage beim Stromversorger und Gemeinde ergab, kein Stromanschluss. Es sind keine Nachbarn mit Strom im Umkreis von 1 km. Ich bekommen keinen Anschluss, also muss ich mich selbst um den Strom kümmern.


    Ja, Finca heißt ja das Land, es ist ein Haus drauf und es soll mir gut gehen.

    Und im Winter bei Schnee im Whirlpool, hier in Bayern, etwas Musik und einen guten Rum oder so, ich werde dort wieder einen haben. Dafür rauche ich nicht;)

    Aber dort ist es wärmer und der muss nicht so viel geheizt werden wie hier.

    Klar würde ich anschließen, aber das geht nicht.

    Und zur Collagenbank - bist du verheiratet? - happy wife - happy life, sagen die Engländer.


    Ja die Anlage mit Nachführung soll teuer sein, könnte dafür ja zwei oder drei Flächen, 1x gegen Osten, 1 x gegen Süden und 1 x gegen Westen errichten. Sonne ist im Dezember bis 18.00. Die Nachführanlage soll auch Pflegeaufwendiger sein.


    Ohne Sonnenbank wird wohl ab und zu der Schweißer am meinsten Strom brauchen, dafür kann ich aber den Stromerzeuger anwerfen, genauso für die Sonnenbank.


    Whirlpool kann man so einstellen, daß er nur tagsüber heitzt,

    und ein großer Verbraucher werden oder wird gelegentlich die Klima sein, wenn es zu heiß wird. Die müsste wohl auch manchmal nachts laufen.


    Ich will die Insel ja nicht auf spartanisch machen, sondern das Haus damit versorgen.


    Mal sehen, wird sich schon was passendes finden.;)

  • Mich würde mal interessieren, wie das Stromnetz im Haus überhaupt aussieht?
    Das Haus steht ja, wie hat sich der Vorbesitzer mit Strom versorgt, oder hatte der viele Kerzen und keine Frau wie Deine...


    Du meinst den Hautkrebsbeschleuniger ... nein, haben wir nicht.


    Wie viel Dachfläche da ist wäre entscheidend.

    Das Nachführgedönse bringt Dir doch nix ... kostet nur.


    Wenn Du Ost ... Süd ... West bauen kannst, dann brauchst Du keine Nachführung mehr.

    Bau halt 2-3KWp mehr ... bei der Ausstattung wird die PV eh nicht klein werden ... und der Speicher auch nicht.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • wenn Du laut versorger Dir alles selber aufbauen musst darfst Du dann machen wie und was Du willst? dazu Dein wille, der platz (O/S/W) und das kapital sind beste voraussetzungen daraus sogar über insel eine wellness-oase zu bauen... :-)


    und hier im forum gibt es eine breite basis an wissen und hilfe. die inseln prduktiv im alltag betreiben und/oder als akku-gurus technisch fundiert das mögliche vom machbaren realistisch und alltagstauglich bewerten können...


    hier bleib ich, hier kann ich staunen und lernen... :-)

  • Würde da was von Victron nehmen.

    Victron MultiPlus 5KW je 2000Euro

    Mit 3 kann man auch Drehstrom realisieren, gibt es auch mit nur 3kW wen das je Phase reicht.

    Ein Eingebautes Ladegerät um den Akku im Notfall am Tag mal mit dem Aggregat zu Laden.

    BlueSolar MPPT 150/85 je 800Euro, damit sind je Gerät mindestens 4kW PV möglich.

    Ein z.b 280Wp Modul bekommt man schon für 150 Euro, bei z.b 8 kWp etwa 4000Euro


    Das teuerste ist der Akku.

    OPZS mit z.b 600Ah 48V ~15-20kWh Nutzbar ~6000Euro

    Da müßte man schauen wie groß der Bedarf im Sommer wirklich ist.

    Im Winter kann er aber gar nicht genug Kapazität haben.

    Gebrauchte PZS aus Stapler wäre auch eine Möglichkeit, wenn man günstig rankommt.


    Im Winter ist Süden mit Steiler Aufstellung angesagt.

    Wenn genügend PV Leitung da ist, kommt da Abends/Früh schon/noch ausreichend.


    Ein O/S und ein S/W Feld wäre auch eine Möglichkeit.

    Dürfte besser sein als eine O S W Anlage.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.