Erhöhung des Eigenverbrauchs

  • Hallo


    Das Zählerinterface gibt das alles was du möchtest. Meine ganze Überschussregelung wird damit durchgeführt.

    Anbei stelle ich 2 Screenshots von meiner Steuerung rein.

    Mein Wechselrichter von Fronius arbeitet auch mit Loxone zusammen.

    Beim zweiten Bild habe ich das Laden von meinem Elektroauto so programmiert, dass die Ladung nicht sofort abbricht, wenn man kurzfristig Zu wenig Strom hat. Daher habe ich einen rechnerischen Ladewert, der über einige Minuten einen Mittelwert berechnet. Der PV Einspeisewert gibt an ab welchen Wert das Auto laden soll. Kann ja sein, dass man 1,6kWh produziert und das Auto 2,6 kWh benötigt, dann kauft man eben 1kWh zu.

  • Hallo die Runde,

    jetzt muss ich auch noch meinen Senf dazugeben. Mir waren die am Markt angebotenen Geräte zu teuer und ich wollte die Eigenverbrauchserhöhung mit einem Raspberry Pi3 realisieren (ca EUR 60)- der Techniker in mir kam durch. Mit dem Razberry Aufsteckmodul für den Raspberry und der open Source Software Domoticz kann ich den Fronius Symo und Smartmeter 63A auslesen (http Request - JSON retour) und dann Z-Wave Funksteckdosen PV gesteuert schalten (zB Poolpumpe). Dafür gab es im Domoticz Forum sogar das Script zum Fronius auslesen von einem anderen User zur Verfügung gestellt.

    Als dann ein E-Auto bestellt war, kam eine Aufgabe hinzu: Lade das E-Auto mit dem PV Überschuß.
    Ich entschied mich für eine Wallbox mit einer Phoenix Contact Ladesteuerung EM-CP-PP-ETH - ich hätte auch genauso gut eine Keba Box nehmen können - meine Wallbox ist massiver und einfacher zu reparieren. Förderungen für den Kauf gab es auch.

    Die Ansteuerung war in Domoticz auch kein Problem : Per LUA Scripts schickt sie TCP Modbus Kommandos - die Ladung kann somit gestartet, der Strom von 6-20A (in 2A Stufen) verändert werden und auch wieder gestoppt werden.

    Die Hausautomation hat somit in Summe ca Eur 200 gekostet. (Raspberry, Razberry Platine, ein paar Z-Wave Funksteckdosen)
    Ich hatte auch einen Plan B, falls ich scheitere: Loxone (sicher eine gute Lösung, aber eine andere Preisliga)

    Jetzt habe ich auch noch einen Amis Leser für den Siemens TD-3511 (Netz-OÖ) bekommen, der per Wlan ausgelesen werden kann - damit wäre der Fronius Smartmeter 63A nicht mehr nötig.

    Hier eine Kurve eines Tages: Grau: PV, blau: Eigenverbauch bzw Bezug (wenn nicht eingefärbt)


    5,4 kWp; 20 * AxSun 270Wp; Fronius Symo 5.0-3-M; Fronius Smart Meter
    ca 8m² thermische Solaranlage für Warmwasser/Heizungsunterstützung
    Hausautomation mit Raspberry Pi3, Razberry (Z-Wave) und Domoticz zur Eigenverbrauchsoptimierung und E-Auto Ladung
    Nissan Leaf ZE1 (40kWh) seit 05.03.2018