Offene Fragen zu Angebot

  • Hallo,


    ich plane eine PV-Anlage, parallel wird gerade die Elektroverkabelung auf KNX umgestellt, d.h., Schaltschrank kommt neu und der Zählerschrank muss wahrscheinlich auch neu gemacht werden. Das alles um Raum Köln-Süd. Bei der Umsetzung soll eine spätere Umrüstung auf Wärmepumpe und Wallbox für E-Auto schon berücksichtigt werden. In dem Kontext habe ich mir auch das Angebot von ComMetering angeschaut und finde sowohl die Idee als auch die Umsetzung interessant. Es sind allerdings noch ein paar Fragen zum Produkt und zu möglichen Umsetzungen offen, die ich gerne vorab klären würde, da bei der späteren Umsetzung ja einige Gewerke gut abgestimmt werden müssen:

    1. Da die Anlage um die 24kWp haben soll, benötige ich mindestens einen Zweirichtungszähler und einen Erzeugungszähler, welches 95€ jährich plus Einrichtung kosten würde, korrekt? Wegen möglicher WP und E-Auto würde ich aber gerne den Zählerschrank auf eine Kaskadenmessung auslegen (d.h., drei Zählerplätze vorsehen), aber erst einmal nur zwei Zähler verwenden und später bei Bedarf aufrüsten. Geht so etwas grundsätzlich? Die Jährlichen Kosten einer Kaskadenmessung wären dann 60€+35€+35€, oder ist der zweite Zweirichtungszähler teurer?
    2. Auf ComMetering habe ich nur Ausschnitte der Webseite gefunden, keine komplette Demo. Sind die Features der ComMetering identisch zu denen von Discovergy? D.h., auch Geräteerkennung und App etc.?
    3. Auf der Discovergy Webseite steht (auf den Seiten zu "Deutschland macht's effizient"), dass Features für PV-Anlagen nicht mit der Geräteerkennung kombinierbar ist. Ist das so, oder gilt das nur für das genannte Spezielangebot?
    4. Auf der ComMetering FAQ steht, dass weder ComMetering noch Discovergy die Daten analysiert. Das kann meiner Meinung nicht sein, denn für die Grafiken auf der Webseite, insbesondere aber für die Geräteerkennung, muss sicherlich eine Analyse der Daten erfolgen.
    5. Grundsätzlich finde ich die 2-sekündige Datenübertragung mit den damit möglichen Features (wie Geräteerkennung) interessant, habe aber auch Bedenken bzgl. der Privatsphäre. Ist es im Zweifelsfall (Vertrauensverlust, Hack der Discovergy Server, - oder Webseiten etc.) möglich dauerhaft von der 2-sekunden Übertragung auf die gesetzliche 15-minütige umzuschalten? Natürlich kann ich kurzfristig den Netzanschluss kappen, dass geht aber aktuell nicht dauerhaft (im Gegensatz zu einer späteren zertifizierten Version inkl. UMTS).
    6. Wie ist der Zugriffsschutz auf meine Daten im web realisiert? Einfach mittels ID und Passwort, oder ist auch eine Zwei-Faktor Lösung mittels Personalausweis und/oder App möglich?
    7. Wird auf der ComMetering Webseite irgendwo angezeigt, wie viele Mitglieder es aktuell gibt und welche Preisstaffel gilt? Falls das (aufgrund der noch nicht werbewirksamen Zahlen) noch nicht auf der Webseite veröffentlicht werden soll, könnte man die Angaben hier im Forum regelmäßig aktualisieren?

    Danke & viele Grüße,

    Rammstein

  • Hallo Rammstein,


    danke für die Fragen!


    1) Ich denke, dass es in jedem Fall Sinn macht den zusätzlichen Zähler zu berückssichtigen. Wenn ggf. E-Auto und Wärmepumpe dazu kommen und der Platz vorhanden ist, könnte es auch Sinn machen zwei frei Plätze vorzuhalten... Preis: Aktuell wäre das der Preis. Wenn der Dritte Zähler aber erst in zwei Jahren dazu kommt, dann kann sich das Preismodell geändert haben und wir müssen dann sehen, was wir anbieten können. Ich kann heute leier nicht sagen: "Ja, es bleibt bei 35 Euro".


    2) Features sind identisch.


    3) Ich kenne das Programm nicht im Detail, aber 2-Richtungszähler sind hier (zunächst) ausgenommen. Aktuell ist das Feature Geräteerkennung für 2-Richtungszähler in der Beta Phase und noch nicht komplett freigeschalten. Das Problem ist, dass die Erkennung durch die Erzeugung einfach schwieriger wird. Ob mit Freischalten ein Förderanspruch beseht, kann ich nicht sagen.


    4) Das ist dann nicht ganz präzise ausgedrückt. Es gibt andere Anbieter, deren Geschäftsmodell auf der Weiterverabeitung der Daten basiert und es sollten bspw. Spülmaschinen Tabs bestellt werden. Das ist nichts, was wir vorhaben oder machen. Für die Geräteerkennung läuft aber natürlich der Algorithmus über die Daten, aber der ANwendungsfall endet mit der Visualisierung.


    5) Anpassung der Granularität ist möglich, wobei das gesetzlich erforderliche Minimum sichergestellt sein muss.


    6) Einfach mittels ID und Passwort. ICh kann mich informieren, ob 2-Faktor geplant ist, würde zunächst aber nicht davon ausgehen.


    7) Wir stehen aktuell bei 160 Kunden... Dass wir das nicht veröffentlichen hat allerdings weniger mit der Werbewirksamkeit zu tun, sondern dass wir es bisher nicht schaffen das automatisiert abzubilden... Das soll auf die Seite des virtuellen Kraftwerkes und wir sehen zu, dass wir das bald hinbekommen... Wir würden uns natürlich auch einen schnelleren Hochlauf wünschen, aber echte Vorteile entstehen erst, wenn der Rollout wirklich beginnt und bis dahin wird es eher langsam vorangehen.


    Fragen immer gerne!


    Markus

  • Hallo,


    vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Ein paar Nachfragen habe ich noch... :)

    Hallo Rammstein,


    danke für die Fragen!


    1) Ich denke, dass es in jedem Fall Sinn macht den zusätzlichen Zähler zu berückssichtigen. Wenn ggf. E-Auto und Wärmepumpe dazu kommen und der Platz vorhanden ist, könnte es auch Sinn machen zwei frei Plätze vorzuhalten... Preis: Aktuell wäre das der Preis. Wenn der Dritte Zähler aber erst in zwei Jahren dazu kommt, dann kann sich das Preismodell geändert haben und wir müssen dann sehen, was wir anbieten können. Ich kann heute leier nicht sagen: "Ja, es bleibt bei 35 Euro".

    Das ihr den Preis für die Zukunft nicht schon jetzt festlegen könnt ist klar. Mir ging es nur ums Verständnis. wenn es soweit ist, muss man eben nochmal Preise vergleichen. Zwei freie Plätze um WP und E-Auto getrennt abrechnen zu können?


    3) Ich kenne das Programm nicht im Detail, aber 2-Richtungszähler sind hier (zunächst) ausgenommen. Aktuell ist das Feature Geräteerkennung für 2-Richtungszähler in der Beta Phase und noch nicht komplett freigeschalten. Das Problem ist, dass die Erkennung durch die Erzeugung einfach schwieriger wird. Ob mit Freischalten ein Förderanspruch beseht, kann ich nicht sagen.

    Mir ging es weniger um das BMWi-Programm bzw. die Förderung, die Anmerkung war mir auf der Discovergy Webseite nur dort aufgefallen. Wenn ich das richtig verstehe, wird das Feature "Geräteerkennung" aktuell noch nicht unterstützt, wenn ich aktuell zu ComMetering wechsle, da ja (IMO) alle PV-Anlagen auch einen Zweirichtungszähler haben?


    4) Das ist dann nicht ganz präzise ausgedrückt. Es gibt andere Anbieter, deren Geschäftsmodell auf der Weiterverabeitung der Daten basiert und es sollten bspw. Spülmaschinen Tabs bestellt werden. Das ist nichts, was wir vorhaben oder machen. Für die Geräteerkennung läuft aber natürlich der Algorithmus über die Daten, aber der ANwendungsfall endet mit der Visualisierung.

    Ich empfehle die Formulierung entsprechend anzupassen.


    Die IT-Sicherheit von Gateway und Übertragung ist das eine, meiner Meinung nach kritischer ist die Sicherheit der Backend-Infrastruktur, auf der ja die Daten von allen Kunden liegen. Werden diese Daten aktuell schon gemäß den BSI-Anforderungen abgesichert? Auf der Discovergy Webseite ist dazu nichts zu finden.


    Thx,

    Rammstein


  • Hallo Rammstein,


    1) Ich weiss nicht was bei den E-Autos alles passieren wird... Ich gehe davon aus, dass E-Autos mittel- bis langfristig separat abgrechnet werden müssen, da ich mir sehr gut vorstellen kann, dass hier irgendwann separate Abgaben (Kompensation Mineralölsteuer) anfallen... Das ist natürlich viel Spekulation, aber wenn es heute mit wenig Aufwand möglich ist, sich auch dieses Szenario einzustellen, dann schadet das nicht.


    2.) Letzte Woche wurde die Geräteerkennung am 2-R Zähler probeweise freigeschalten und ich hoffe das wird zeitnah zum Standart wird. Hier wird dann allerdings kein Unterschied sein, ob Du Direktkunde bei Discovergy bist oder eben bei ComMetering.


    3.) Backend: Klar, auch das ist ein Thema... Die Anforderungen an die Rechenzentren des GWA sind hoch und Discovergy ist als GWA zertifiziert und entsprechend werden die Anforderungen erfüllt. Meines Wissens laäuft im entsprechenden RZ alles zusammen... Aber ich frage nach.