Ost-West an Modulwechselrichter

  • Hallo,


    eine Frage geistert mir seid ein paar Tagen durch den Kopf:

    Wenn ich ein nahezu vollständig Ost/West Satteldach mit 2 Modulen (1xO, 1xW) belege und diese parallel an einen Modulwechselrichter wie z.b einen EVT300 hänge - wird sich (unter guten Bedingungen) wie ich mir das erhoffe eine flache Erzeugerkurve über den "gesamten" Tag einstellen?
    Wie groß könnte ich die Module wohl wählen? (wie stark darf der DC Mittagspeak ausfallen dass es den WR nicht zerreisst).
    Dass jedes Modul seinen eigene WR bekommen könnte ist mir klar - es geht mir darum den Ertrag bei (AC-seitig) vorgegebener Leistung zu maximieren und einen Weg zu finden wie sich ein O/W System schneller amortisiert.


    Gruß Flo

  • Liest sich so als ob du auch von Jetlags Anlage angefixt bist:)

    Nein zur EEG! Förderung auslaufen lassen.

    Ja zu eingespeißte kWh mit Einkaufspreis verrechnen für private Dachanlagen ohne Unternehmer zu sein.

    Deutliche vereinfachung der Anmeldung jeglicher Art von PV Anlagen!!!

    Anlagen <400VA ohne Anmeldung. Vereinfachte Anmeldung für Anlagen von 400VA bis 1,2kVA!

    7% MwSt auf WR, Module und Batterien!

  • Hier hat jetlag so eine Anlage mit 300Wp Modulen beschrieben:

    Ein Jahr Mini-PV-Anlage Ost/West für den Eigenverbrauch - Resümee

    Da kommen mir immer noch die Tränen, wenn ich daran denke, was man aus dem Dach hätte machen können! ;(

    Green_Pirate: Wie ist es bei dir? Nur Platz für die beiden Module?

    Und was die Erzeugerkurve betrifft - die verläuft in den Wintermonaten seeehr flach!

  • Das machen viele so (die EVT können das wohl ab) im Garten oder auf dem Balkon... Und im Winter gehören diese Module dann natürlich nach Süden gedreht!


    Auf dem Dach geht das natürlich nicht... Und ja, es ist eine Sünde sowas nicht voll zu machen und man gehört eigentlich vom Blitz getroffen... ;(

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Ich hab derzeit gar kein Dach zur Verfügung - ich beschäftige mich derzeit theoretisch mit der "Problematik". Generell bin ich jedoch der vorsichtigen Meinung dass eine Kleinanlagen besser (und wirtschaftlicher) als eine KEIN Anlage ist.

    Gruß Flo

  • Klar, definitiv besser als nix!

    Bei Kein-Anlagen-Dächern heule ich noch lauter... 😉

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)