71083 | 7.75kWp || 1440€ | Hanwha

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2019-09-30
    PLZ - Ort 71083
    Land Deutschland
    Dachneigung 29 °
    Ausrichtung West
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachstein aus Beton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße
    Höhe der Dachunterkante 5 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp)
    Eigenkapitalanteil 50 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 1.5 %
    Grund der Investition Anlage sollte nicht mehr kosten als sie einbringt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Nur minimal durch 1 Schornstein
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3 Angebot 4
    Einstellungsdatum 14. Juni 2019 30. Juni 2019 14. Juni 2019 14. Juni 2019
    Datum des Angebots 2019-04-25 2019-06-11 2019-06-11 2019-05-27
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1440 € 1474 € 1377 € 1576 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 948
    Anlagengröße 7.75 kWp 9.3 kWp 9.3 kWp 9.9 kWp
    Infotext Regionaler Anbieter, wirkt sehr kompetent, bisher äußerst angenehme Kommunikation. Inklusive neuer Hausanschlusskasten im Keller - eigentlich sinnvoll zwecks weiterer Unterverteilung / Drehstrom etc. in Zukunft, aber der Aufpreis ist doch enorm.
    Module
    Modul 1
    Anzahl 25 30 30 32
    Hersteller Hanwha Hanwha Hanwha Bauer Solartechnik GmbH
    Bezeichnung QCELLS Q.PEAK-Ge.1 310W (BFR) QCELLS Q.PEAK-Ge.1 310W (BFR) QCELLS Q.PEAK-Ge.1 310W (BFR) BS-6MHB5-EL
    Nennleistung pro Modul 310 Wp 310 Wp 310 Wp 320 Wp
    Preis pro Modul 147.68 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1 1
    Hersteller Fronius SolarEdge Fronius Kostal
    Bezeichnung Symo 8.2-3-M SolarEdge SE9K Symo 10.0-3-M PIKO 8.5 IQ
    Preis pro Wechselrichter 1722 €
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ Einlagig
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung 70%-Regelung 70%-Regelung 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo zusammen,


    mein erstes Angebot ist da und ich freue mich, dass es voran geht. Für Kommentare und Hinweise wäre ich Euch überaus dankbar. Besonderheiten:

    - Ost-West-Ausrichtung, vorgesehen sind 14 Module auf der Ost-Seite (weniger Dachfenster) und 11 Module auf der Westseite

    - Eventuell können noch vier Module zusätzlich untergebracht werden (auf Kosten der Optik, die mir allerdings völlig egal ist), ich habe den Solarteur gebeten, das Angebot entsprechend zu erweitern, wären dann ca. 9kWp

    - Die Sat-Anlage wird versetzt, das ist im Angebot mit 250€ berücksichtigt, kann auch als Eigenleistung erfolgen.

    - Optional: Solaredge statt Fronius, Aufpreis: 40€ netto / Modul (wären dann 1572 €/kWp netto). Aus reinem Spieltrieb hätte ich das schon ganz gerne, die Einzelmodulüberwachung finde ich toll.


    Insgesamt erscheint es mir noch ein wenig teuer, aber hier in der Region brummt die Baubranche. Warte noch auf zwei weitere Angebote, aber wenn nichts Überzeugenderes hereinkommt, werde ich wahrscheinlich zusagen.

  • Ist ca. 200 EUR je kWp zu teuer.

    SolarEdge ist ein Monopol das macht dich abhängig. Nur verwenden wenn nötig, nicht zum Spaß!

  • Wurde ein Belegungsplan beigelegt? Wenn ja stell diesen bitte hier ein.

  • Das Angebot gefällt mir gar nicht: Zu teuer und schlecht ausgelegt.

    Bei O/W-Dächern setzt man i.d.R. auf 70% hart, was bei Dir einen WR mit 7,75 * 0,7 / 0,95 = 5,7 kVA nach sich ziehen würde. Aufrund der nicht schlechten Dachneigung von "nur" 29° und einer unsymmetrischen Belegung könnte man hier durchaus auf einen 7 kVA WR zurückgreifen und dann 70% weich umsetzen, wenn dann der Strom auch entsprechend unmittelbar verbraucht werden kann; ansonsten nimmt man einen 6 kVA WR.
    Mit 29 Modulen und dann 8,99 kWp reicht für 70% hart ein WR mit 7 kVA, der sogar auch für 70% weich reichen könnte. Wo kämen die 4 zusätzlichen Module hin?
    Wenn Du SE als Spieltrieb haben möchtest, ist das ok. Man muss sich aber über die Mehrkosten (bei keinem Ertragsvorteil) bewusst sein und dass man zusätzliche Elektronik auf dem Dach hat, die kaputt gehen kann. Allerdings sind hierüber Berichte im Forum recht selten. €40,- pro Module mag für die Optimierer passen, dafür ist der SE 7k als WR aber deutlich preiswerter als der angebotene SYMO 8.2-3-M, so dass da dann auch wieder nach unten angepasst werden sollte.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • Hallo,


    danke für die Rückmeldungen, schade, im Erstenthusiasmus sah das - bis auf den Preis - für mich gut aus. Hier die Belegungsideen:

    Idee war, im Osten die unterste Reihe etwas tiefer zu setzen un dann noch zwei Module zu ergänzen. Im Westen könnte ggfs. noch rechts und links der Dachfenster je ein Modul passen. Wichtig: Das Haus ist eine Doppelhaushälfte, im Süden (Bei Ost-Bild links, bei West-Bild rechts schließt das Nachbarhaus direkt an. Trotz perfektem Verhältnis zum Nachbarn muss auf die Nutzung eigener Sparren geachtet werden.


    Noch eine Frage hgause - ist die Überdimensionierung des WR so problematisch oder "nur" eine Kostenfrage? Muss gleich mal den Preisunterschied zum nächstkleineren WR nachschlagen... "Weich-Nutzung" sollte eigentlich ganz gut machbar sein, es ist hier unproblematisch, Großverbraucher wie Waschmaschine, Trockner und Spülmaschine während der Sonnenstunden laufen zu lassen. Gekocht wird i.d.R. auch mittags.

  • Das sieht noch alles andere als vollständig aus und das würde ich so NICHT bauen lassen!

    (Wie von einem Kind geplant das ein paar Module draufgesetzt hat und dann Kuchen essen gegangen ist.)


    Passender WR ist auch wegen dessen Wirkungsgrad empfohlen!


    Wurde Querbelegung oder gemischte Belegung mal durchgespielt?

  • Mal auf der Ost Seite das obere linke Modul weg.

    Dann das ganze Modulfeld nach oben und ans Dachfenster rücken.


    Dann links neben dem Dachfenster 5x Quer von oben nach unten.

    Und ganz unten passen dann auch nochmal min. 4 Quer!


    Das sind schon 22 Module auf Ost mit einem perfekt langen String!

  • Und auf West gehen auch 17-18 !


    Da kommen dann schon 40 Module oder bei 320-330W pro Modul 12,8-13,2 KWp zusammen.


    Bei 320Wp Modulen und 12,8 KWp brauchst dann noch einen WR mit 10kVA für 70% hart.

    12,8 • 0,7 / 0,9 = 9,96kVA.


    Da wird bei Ost/West auch fast nie mehr als 70% kommen.

  • Oh, gerade mit PV-Solar gespielt und dann gesehen, dass da schon so viele Tipps sind - danke dafür, das probiere ich morgen mal aus. Hier meine vorläufige Spielerei - knapp 10 kWp bekomme ich auch ohne Probleme drauf, und da ist immer noch Platz für das eine oder andere Modul:

    Osten:

    Westen:

    Muss morgen mal den Planer anschreiben.


    p.s.: Merke gerade, dass die Maßstäbe nicht ganz passen. Morgen wird mal genau ausgemessen und dann das Millimeterpapier angeschmissen. Bin zwar IT-affin, aber im Zweifelsfall siegt die analoge Geometrie...