PV für Gartenhaus, mit 3 Modulen, ausrichtung West Ost und Süd

  • Hallo Leute,


    danke für eure sehr Informativen Auskünfte/Ratschläge. Die ganze Sache hat mich jetzt dank eurer Info´s echt ins Grübeln gebracht. Ich könnte Problemlos die Anlage auf 12v bauen,da noch kein vernünftiger WR gekauft wurde. Das Dunne nur das der Laderegler nur 20a kann, das sind nur 240W. Mal sehen was ich draus mache.

    72 Zeller sind aufgrung ihrer Baugröße (die XL Module) nicht montierbar, zu groß.

    Ich bekomme wahrscheinlich demnächst 2 gebrauchte Gel batterien, ich werde whrscheinlich das ganze mit 24v diesen Sommer mal Testen, und dann entscheiden, was ich mache, ob ich mit 24v Zurechtkomme, oder den 20a Laderegler verkaufe, und nen 40a kaufe, oder noch was anderes. Wenn ich´s nicht vergesse, werde ich mich mit dem Ergebniss wieder melden.


    Mfg Peter

  • Moin Peter,


    wurde denn der Tagesverbrauch schon ermittelt? Ist die Poolpumpe der einzige Verbraucher oder ist zukünftig Weiteres geplant? Gibt es in deinem Pool einen Höhenunterschied zwischen Ein- und Auslass? In welchem Zeitraum bleibt der Pool denn eingelassen?


    Die Idee das einfach mal zu probieren ist nicht die beste. Wie groß sind die beiden Gel-Batterien denn?


    Gruß


    schlossschenke

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Wären 12V eine Alternative? Dann hättest Du das Problem vom Hals

    Bei den bereits vorhandenen Modulen nicht nur eine Alternative, sondern die einzig sinnvolle Möglichkeit :thumbup:


    Welche Neigungen haben denn Ost/West/Süd?


    Gruß


    schlossschenke

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Also, Süd hat ca. 15 Grad Abweichung,

    Ost und und West 90 Grad dazu.

    Südmodul ist noch nicht Installiert, warte noch auf die Edelstahl Stockschrauben.

    Ost und West schätzungsweise 60 Grad Steil. Jedenfalls mehr wie 45 Grad.

    Ich kann dieser Tage ja mal ein Bild vom Gartenhaus machen.

    Wie gesagt ich teste diesen Sommer mal auf 24v, vermutlich muss ich aber, wie ihr schon Schreibt auf 12v gehen.

    Wollte eigentlich den Victron LR behalten😪.


    Somit wird es dann wahrscheinlich ein 40a Tracher bzw Toyo LR.

  • Ich bekomme wahrscheinlich demnächst 2 gebrauchte Gel batterien, ich werde whrscheinlich das ganze mit 24v diesen Sommer mal Testen, und dann entscheiden, was ich mache, ob ich mit 24v Zurechtkomme, oder den 20a Laderegler verkaufe, und nen 40a kaufe, oder noch was anderes. Wenn ich´s nicht vergesse, werde ich mich mit dem Ergebniss wieder melden.

    Hi peet103,


    Nochmal der Hinweis, dass das mit dem MPPT und 24V allgemein keine gute Idee ist, und möglicherweise den Laderegler beschädigen könnte.


    Ich bin da unsicher, deshalb noch mal die Frage an alle: Warum gibt Victron mittlerweile einen maximalen Modul-Kurzschlussstrom für die LR an? Geht's darum, dass die Drossel nicht in die Sättigung geht? Wenn ja, sollten Modulspannungen knapp über der Batteriespannung nach meinem Verständnis der ungünstigste Fall sein, weil die Einschaltzeit sehr lang wird. Vorausgesetzt, das ist ein normaler Abwärtsregler. Hat schon mal jemand so ein Ding auseinander genommen, und weiß das, abseits von so Spekulationen, wie ich sie hier auch anstelle, sicher? Ich habe von Schaltreglern, abseits des Arbeitsprinzips und ein paar Grundlagen, nicht viel Ahnung, gibt's hier vielleicht jemanden, der die Dinger beruflich oder sonstwie aus dem effeff kennt?


    Zurück zum Thema: Wenn Du unbedingt 24V machen willst, rate ich noch mal zu einem PWM-Laderegler. Wie gesagt, auch da wird es bei hohen Temperaturen Probleme geben, aber immer noch weniger, als mit MPPT. Und Du bist das Risiko eines zerschossenen, weil außerhalb der Spezifikationen betriebenen Ladereglers los.


    Zu den gebrauchten Gel-Akkus: Wenn die vorher schon zu 24V zusammen geschaltet waren, sehe ich da kein Problem. Wurden die bisher unabhängig voneinander betrieben, oder sind gar unterschiedlich alt, würde ich davon abraten, weil Du gute Chancen hast, dass Dir dann einer davon recht schnell ausgast. Allgemein sind solche Akkus recht empfindlich, wenn die viel in voll geladenem Zustand betrieben werden, kann es nicht schaden, Float-Spannung und "Absorption Time Limit" etwas runter zu setzen, um der Ausgasung vorzubeugen.


    12V ist, aus welcher Perspektive man es auch betrachtet, die sinnvollste Lösung, da besteht ja hier breite Einigkeit.


    [Edit] Die Toyos haben hier einen besseren Ruf, als die Tracer. [/Edit]


    LG

    Boitel

  • Ost und West schätzungsweise 60 Grad Steil. Jedenfalls mehr wie 45 Grad.

    Ich kann dieser Tage ja mal ein Bild vom Gartenhaus machen.

    Wie gesagt ich teste diesen Sommer mal auf 24v, vermutlich muss ich aber, wie ihr schon Schreibt auf 12v gehen.

    Wollte eigentlich den Victron LR behalten😪.

    Servus peet,


    60 Grad sind schon extrem steil. Ein Modul mit 60° Anstellwinkel und 105 Grad Südabweichung bringt nicht mehr so viel. Du kannst den 20A Regler auch bei 12V behalten.


    Leider hast du meine restlichen Fragen noch nicht beantwortet.

    Weitere Verbraucher? Tagesverbrauch? Größe der gebrauchten Gel-Batterien?


    Warum gibt Victron mittlerweile einen maximalen Modul-Kurzschlussstrom für die LR an?

    Moin boitel,

    ein Grund ist der Verpolungsschutz.

    Es gibt/gab durchaus User die die Regler ohne Defekte darüber betrieben haben. Ich möchte aber nicht ausschließen, dass Victron noch andere Gründe hat.

    Bei den extremen Ausrichtungsabweichungen von peet muss man sich darüber aber eher keine Sorgen machen.


    Gruß


    schlossschenke

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Hallo Schlossschenke,


    Also zu den verbauchern kann ich noch garnix sagen. Auf jeden Fall die 80W Poolpumpe. Led Beleuchtung, nen Autoradio für Musik, eventuell mal nen Fernseher, aber eher Optional.

    Kaffe wird wahrscheinlich mit Gas gekocht, restliches Kochen mit Gas, wenn eine Feier ansteht, nen Kühlschrank, der aber nur für diesen Zweck angeschaltet wird.

    Und ne 600w Wasserpumpe, sporadisch, aber diese dann nur in Verbindung mit einen Batteriemonitor.

    Zu den Akkus kann ich noch nix sagen, bekomme sie erst noch. Die werden aber keine Dauerlösung.

    Wenn ich mit der Meisterschule fertig bin, kommen neue Akkus. Ich liebeugele da mit BK.

  • Die Poolpumpe soll aber defenitiv vom Lastausgang mittels Relais geschaltet werden, das diese Quasi keinen Batteriestrom zieht, bei verschattung oder Nacht!

  • Bei der Anforderung an eine gute Wasserqualität wird es sich nicht vermeiden lassen, dass die Batterie belastet wird. Dafür kaufst du sie doch.

    Ich würde die Pumpe mit einer Zeitschaltuhr steuern. Der Gedanke den Ertrag bestmöglich zu nutzen ist zwar nachvollziehbar, aber regelmäßige Umwälzung ist besser als unregelmäßige. Auch ist es für die Lebensdauer der Pumpe förderlich, wenn sie durchläuft statt ständig an und ab zu schalten.


    Kochen mit Gas ist vernünftig. Die 600W-Pumpe solltest du weiterhin mit dem Generator betreiben, dann kann der Wechselrichter kleiner ausfallen.



    Gruß


    schlossschenke

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Warum gibt Victron mittlerweile einen maximalen Modul-Kurzschlussstrom für die LR an?

    Moin boitel,

    ein Grund ist der Verpolungsschutz.

    Es gibt/gab durchaus User die die Regler ohne Defekte darüber betrieben haben. Ich möchte aber nicht ausschließen, dass Victron noch andere Gründe hat.

    Bei den extremen Ausrichtungsabweichungen von peet muss man sich darüber aber eher keine Sorgen machen.

    Hi Schlossschenke,


    Danke für die Info. Wie ist der Verpolungsschutz realisiert?


    Dass man sich, so lange die Module teilweise verschattet sind, da nicht zu viele Sorgen machen muss, sehe ich auch so. Ich weiß halt nicht sicher, ob das immer so ist.

    Die Poolpumpe soll aber defenitiv vom Lastausgang mittels Relais geschaltet werden, das diese Quasi keinen Batteriestrom zieht, bei verschattung oder Nacht!

    100% wirst Du das nicht hinkriegen, etwas Batteriestrom wird dabei drauf gehen, außer Du nimmst hin, dass die Pumpe z.B. bei Sonne/Wolken-Mix ständig an und aus geht. Du könntest versuchen, die Einschaltschwelle z.B. auf 26,8V zu setzen, und die Ausschaltschwelle auf 24,3V, so um den Dreh. Es wird aber Fälle geben, wo Dir das die Vollladung der Batterie verhagelt.


    Der einzige Laderegler, den ich kenne, der so ein Überschussmanagement hardwaremäßig eingebaut hat, ist der Steca Tarom.


    LG

    Boitel