Geschätzte Baukosten 20 Hektar Freiflächen Photovoltaikanlage

  • Hallo,


    wie hoch schätzt ihr die Kosten einer PV Freiflächenanlage?

    Die Fläche ist ca. 20,5 Hektar groß, mit Modulen werden ca. 18 Hektar belegt.

    Der Rest der Fläche wird vermutlich durch Eingrünung, Zaun, Betriebsgebäude, Wege usw. benötigt.

    Der Betreiber spricht davon, dass die Anlage bis zu 10 Millionen Kilowattstunden erzeugen.

    Der Einspeisepunkt ist ein Umspannwerk, dass ca. 1100 m entnervt von äußerem Rand der Anlage liegt.

    Die Einnahmen sollen Pro Jahr bei 450000 Euro im Jahr liegen.



    Danke

    Marc

  • Zumindest was es kosten darf ist doch recht einfach zu bestimmen.

    Jahreseinnahmen von 0,5 Millionen sollten Anlagenkosten von ungefähr dem 10fachen gegenüber stehen.

    Sprich 5 Millionen.

    Rechne jetzt mal pessimistisch mit 0,05€ Vergütung für die Kilowattstunde dann muss die Anlage 10 Millionen Kilowattstunden bringen was bei gutem Standort in etwa 10.000 Kilowatt peak entspricht.

    Das Kilowatt peak darf also nur noch 500€ kosten.

    Wenn man davon die Hälfte davon auf Gestell Trafos Wechselrichter und Leitungen legt bleiben 0,25€ pro Watt peak für die Panels. Das funktioniert.

    Ein günstiges Panel hat ca. 280 Watt und 1,7m².

    Macht also knapp 36.000 Panels.

    Die Nettofläche ist also ca. 60.000m² oder 600ar oder 6 Hektar

    Da reichen die 18 völlig aus, da würde sogar noch Dünnschicht passen von denen ich abrate.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • OK die Baukosten müssen also sehr niedrig sein damit es wirtschaftlich ist, kann mir nicht vorstellen, das das mit Montage, Einzäunen usw hinhaut.


    Der Ertrag dürfte hier so bei 950 Kw/h pro KWp liegen. Das sind Erfahrungen aus Dachanlagen.

  • Was wir noch gar nicht betrachtet haben, wo kommen die 20ha her?

    Müssen die gepachtet werden oder gehören die dem Betreiber?

    Was könnte man sonst damit machen?

    Landwirtschaft, Wald?

    Wessen Projekt soll das werden?

    Das ist jedenfalls fast eine Lebensaufgabe für einen einzelnen, das mache ich nicht mal eben so nebenher.

    Es würde allerdings auch schon den Mann ernähren, da braucht man weiter keinen Job.

    Blöd nur dass man für den Kredit schon ein bisschen Eigenkapital braucht.

    Ob da das abbezahlte Häuschen als Sicherheit reicht wage ich zu bezweifeln.

    Dazu die Unsicherheit wie sich der Strompreis in der Direktvermarktung entwickeln wird.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • Hallo,


    ist eine Projektgesellschaft, die die Anlage errichten möchte, Land soll für ca.1800€ Hektar gepachtet werden.

    Aktuell sind die Flächen Ackerland, teils verpachtet, teils bewirtschaften die Besitzer das Land selbst