Hybrid-Auto mit Garagen-PV laden?

  • Hallo,


    ich bekomme im Sommer 2020 einen Plugin-Hybrid-PKW. Für diesen überlege ich mir ob er per PV-Anlage geladen werden könnte.


    Rahmenbedingungen:

    - Autoakku ca. 11,6 kWh Speicherkapazität

    - beim Auto ist ein Ladekabel Schuko auf Typ2 dabei

    - Garage hat keinen eigenen Stromanschluss

    - keine Einspeisung ins öffentliche oder eigene Netz

    - Garagendach (Standard ZAPF-Garage) hat den ganzen Tag Sonne - sofern sie scheint ;)

    - Garagendachfläche ca. 5,5 m x 2,8 m

    - das Auto verlässt werktags um ca. 7 Uhr die Garage und kommt ca. 14:30 Uhr wieder an


    Gibt es eine wirtschaftlich vertretbare und effiziente Möglichkeit das Auto per PV zu laden?


    Gruß Andreas

  • Hallo Andreas,


    willkommen im Forum. :)


    Wie viel kWh müssen nachgeladen werden, bzw wie hoch ist der Verbrauch in der Zeit von 7-14:30 h?


    Da die Sonne nicht jeden Tag scheint und besonders im Herbst oder Winter sich teilweise tagelang nicht blicken lässt, ist es fast unausweichlich, dass die PV erst einen Akku lädt und mit der Kapa desselben dann den Autoakku.

    Das ist natürlich nicht so wirtschaftlich und effizient.


    Wie weit man jetzt mit der vorhandenen Fläche kommt, muß noch gerechnet werden.

    Am meisten Module bekommt man mit O/W auf's Flachdach, nur ist bei dieser Konstellation der Ertrag in den Wintermonaten sehr überschaubar. Sicher nur realisierbar, wenn du nur wenige kWh nachladen mußt oder wenn es auswärts Möglichkeiten gibt, nachzuladen. Dadurch würde sich (von mir angenommen) der Bedarf halbieren.

  • willkommen im Forum. :)

    Danke!


    Nachdem es ein Hybrid ist, bin ich nicht zwingend darauf angewiesen, das der Akku immer voll ist. Wäre aber natürlich schön diese "kostenlose" und halbwegs "klimaneutrale" Möglichkeit zu haben.


    Werktags wird meine Frau den Akku für den Weg zur Arbeit und zurück ziemlich (bis ganz) leer machen.

  • Zunächst ist die Frage wieviel überhaupt geladen werden wird. Kehrt das Auto mit leerer Batterie zurück?

    Wie ist die Garage beschattet - ist eine Aufständerung der Module möglich/sinnvoll um den Ertragsschwerpunkt auf die Nachmittagssonne zu richten?

    Lösungen mit Speicher scheiden für mich aus (Wirkungsgrad des gesamten Ladestrangs schätze ich dann auf <50%) - nein das Auto ist deine Batterie!


    Rein mit PV zu laden wird nicht klappen

    - selbst bei einer 70% Aufladung bräuchtest du grob überschlagen für die Zeit von 14:30 Uhr bis Sonnenuntergang >6kWp (auf eine Garage passen idr ~3kWp)


    Mein Tipp (es gibt noch einen ähnlichen Threat der hier rumgeistert):


    a) prüfen ob es nicht mehr mögliche Dachflächen (für eine große Anlage) gibt. Mit dem EV kannst du den Eigenverbrauch ganz drastisch steigern! Wenn darüberhinaus Überschüsse (z.B 7-14:30 = ~ die hälte des Tagesertrags) eingespeist wird kann dieser Ertrag einen Teil deiner Kosten übernehmen (und wenn es nur die laufenden Mehrkosten/Unterhalt deckt)

    b) soll an der Garage festgehalten werden: 3kWp Anlage rechnen und möglichst sinnvoll installieren - die erbrachte Leistung senkt den Energieverbrauch des Hauses/Wohnung (Tags Richtung Null!) -Wenn das EV geladen wird wird die erzeugte PV-Leistung selbst genutzt - Reste werden vom EV bezogen.



    - Generell muss eine Leitung (im Leerrohr) zur Garage gelegt werden - 3 Phasen für die Ladestation des EV - eine weitere Leitung würde ich gleich für die PV vorsehen.


    Gruß Flo

    Schattentheoretiker und Speicherrealist

  • Ich habe 6,6 kWp - ich habe mir einen Prius-PlugIn geliehen (als mein P4 zur Durchsicht war) und den dann zuhause im Carport mit dem Schnarchlader an die Schukosteckdose gehängt - Er saugt mit rund 10A also rund 2kW - die kamen damals im Herbst aber nicht während der gesamten Ladezeit vom Dach (Wolken, etc.).

    Bei voller Sonne und voller 5kW Wechselrichterleistung wäre das natürlich schon möglich, den darüber zu laden.

    Aber das Auto zieht sich seine Ladeleistung, egal was das Minikraftwerk gerade liefert.


    Wegen des Auto-Ladens sollte man nicht über eine kleine Anlage nachdenken - eher, weil man damit die Wohnungsgrundlast verringern kann.

    Vor 7 hast Du ganz wenig PV-Energie und nach 14:30 nimmt die auch wieder ab.
    Am WE könntest Du (bei Sonne) schön damit laden.

    Ob es sich ->für das Auto<- lohnt, dann noch viel Geld in eine "Wallbox" zu stecken, die nur Überschussstrom ins Auto läd, wage ich einfach mal zu bezweifeln.

    Ob das Auto überhaupt an einem Inselwechselrichter läd (Deine Garage hat keinen Stromanschluss) müsstest Du beim Hersteller fragen.

    Ich habe mir bei meiner Anlage eine Erweiterung aufs Carport gesetzt und dieses dabei gleich mit einem richtigen fetten Drehstromanschlusskabel versehen lassen - wenn mich der E-Auto-Virus doch auch noch packen sollte.
    (Es musste eh das Solarkabel gezogen werden, da konnte dann gleich noch mehr mit rein.)

    6,63 kWp AXIworldpremium 20xAC-300M/60S + 2xAC-315MH/60S mit SolarEdge SE5k mit Display + Hyundai IONIQ Plug-In

  • Ich muss das Garagendach nehmen. Der Weg vom Haus zum Auto (bzw. Garage) ist zu lang und führt über andere Grundstücke. Ich kann daher auch keinen Strom ins Netz einspeisen.


    Was ich noch "möchte" ist ein, über Batterie gepuffter, elektr. Garagentoröffner. (bin halt faul!) ;)


    Wie lange würde den ca. eine PV für mein Garagendach im "optimalfall" für einmal direkt (ohne Pufferspeicher) vollladen brauchen?

  • Warum kauft man sich überhaupt einen Hybriden, wenn der dann immer in einer Garage OHNE Stromanschluss parkt???

    Muss man nicht verstehen, oder?

  • Warum kauft man sich überhaupt einen Hybriden, wenn der dann immer in einer Garage OHNE Stromanschluss parkt???

    Man least ihn als Arbeitnehmer mit 0,5%-Regelung. Einfach, weils günstiger ist, als ein reiner Benziner/Diesel mit vergleichbarer Ausstattung.

  • Solarmodule 1,7 x 1 m (rund) - das wären dann dann bei Dir 6 Stück längs - also mit 300er Modulen 2,4 kWp leicht schräg in Südrichtung - da kommen dann u.U. 1,8 kW rum - also 7h bei voller Sonne (wenn das Auto es so mitmacht).

    Nur hast Du keine 7h lang volle Sonne und Höchstleistung auf den Modulen ;)

    6,63 kWp AXIworldpremium 20xAC-300M/60S + 2xAC-315MH/60S mit SolarEdge SE5k mit Display + Hyundai IONIQ Plug-In