Strom-Selbstversorger in Griechenland

  • Hallo Allerseits und einen schönen 1. Mai!


    wir haben uns gerade in Griechenland, in der Nähe von Chalkidiki ein Haus gekauft. Dort würden wir auch gerne Photovoltaik anbringen, um selbständig zu sein. So oft ich hier in DE nach Infos und Kosten google, kommt immer eine Abfrage einer PLZ in DE. So komme ich nicht weiter und hoffe hier an eurem Schwarmwissen teilhaben zu können.

    Hier im Forum wird auch beschrieben, wie ich mit Google Earth und Lineal die Dachschräge ermitteln kann. Aber das funzt nicht! Egal wie lang ich das Lineal ziehe, nirgends erscheint eine Winkelangabe. Kann das daran liegen, dass ich das nicht installiert habe, sondern die onlineversion von Earth genutzt habe?


    Ich wüsste gerne, wie viele Panele ich brauche um Eigenversorger zu werden, inklusive Batterien zum Speichern. Kennt da jemand von euch eine Seite, wo ich die Infos kriege ohne deutsche Postleitzahl?:danke:

  • Die rechtliche Lage in GR kenne ich leider nicht.

    Aber miss mal ein paar Dachpfannen, zähle und rechne die Maße des Dachs damit aus. Möchtest du ein Luftbild einstellen damit wir zusammen planen können?


    Speicher ist sehr teuer. Was kostet dein Strom? Zweitarif?


    https://www.photovoltaik.eu/ar…voltaik-dachanlagen-.html

    https://www.rechtsanwalt-griec…echenland-ueberblick.html


    Demnach ist es ähnlich wie bei uns: Dächer voll belegen und kein Speicher.

  • Ich gehe mal davon aus, dass das Haus am Stromnetz hängt.

    Dann ist davon auszugehen, dass es am wirtschaftlichsten ist, wenn Du den Speicher weg lässt, die PV etwas größer baust und diese dann einfach laufen läst.


    Was sieht der griechische Staat oder die Netzbetreiber/Energieversorger in Griechenland für eingespeisten Strom an Vergütung vor?


    Erträge kannst Du hier simulieren:

    http://re.jrc.ec.europa.eu/pvg_tools/en/tools.html

    Climate Werte, 10% Verlust und spezifisch für einen KWp rechnen mit Deiner Dachausrichtung

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hi,

    passt das, wenn ich die Koordinaten angebe?

    40.390677, 22.929106

    Der große Baum direkt vor dem Haus ist nicht mehr.

  • Was sieht der griechische Staat oder die Netzbetreiber/Energieversorger in Griechenland für eingespeisten Strom an Vergütung vor?


    Viele Strombauern sind pleite gegangen, weil der griechische Staat als Stromlieferant pleite ist und nicht auszahlt. Wir wollen definitiv nur uns selber versorgen.


    VG
    Maryza

  • Du meinst den großen Baum im Westen des Hauses?

    Der ist weg.


    Selbst versorgen ist ja schön und gut und man kann ja auch auf Vergütung für Einspeisung pfeifen.

    Der Bau einer Insel oder die Lösung mit Speicher ist halt auch alles andere als umsonst.


    Deswegen der Rat ... Geld für Speicher sparen ... mehr PV bauen und laufen lassen.

    Praktisch ohne Winter in GRC ist das meiner Ansicht nach die günstigste und sicher nicht die schlechteste Lösung.


    Wenn man sich die Dächer ansieht ist Platz da.

    2-3KWp nach Osten und nochmal so viel nach Westen bauen.

    4-5KW WR dran und laufen lassen.


    Wenn Du merkst, dass Du mehr willst, kannst Du in 2-3 Jahren immer noch mit Speicher nachrüsten.


    Zu den Werte von PVGis ... stell die Systemverluste mal auf 10% und dann siehst Du damit, dass 1KWp über das Jahr an Deinem Standort 1500KWh erzeugen wird. Mit 6KWp auf dem Dach, also ca. 9000KWh. Das sind traumhafte Werte.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • was würde das denn ungefähr kosten? Ich habe wirklich null Plan ;-)

  • Und ich habe Null Plan von PV in Griechenland. ;)


    Gibt es dort eine floriernede Branche mit guten Solarteuren, die Dir das bauen können?

    Das wäre die beste Lösung für dich ... Preis muss passen ... auch in Griechenland könnte ich mir denken, dass man einen zugelassenen Elektriker braucht, wenn man eine Erzeugungsanlage ans Netz klemmen möchte.


    Rein die Materialkosten mal aus der DE Brille betrachtet.


    Ein gutes Standardmodul, 60-Zeller, mit 300-320Wp liegt um 160,- brutto mit den 19% DE USt.

    Ein WR mit 5KW liegt brutto um 1200,- ... ist das Haus 3-phasig oder 1-phasig ans Stromnetz angeschlossen ... oder ganz anders?


    Dann brauchst Du noch Aluprofile, zur Pfanne und natürlich zum Profil passende Dachhaken und Schrauben für die Unterkonstruktion.

    Ich gehe mal davon aus, dass man unter den Pfannen direkt an die Dachsparren ran kommt.

    Je Modul würde ich mal grob mit 2,1m Profil und 2-3 Dachhaken kalkulieren .... UK vielleicht 100,- pro KWp


    Solarkabel in 4mm oder 6mm und ausreichender Länge zum Meterpreis.

    AC Anschlusskabel für den WR, Sicherungsautomat und ggfs. ein Fehlerstromschutzschalter dazu.


    Das Haus scheint dem Luftbild nach (und wenn ich mir das richtige Haus ansehe) ein größeres Süddach und ein schönes Westdach zu haben ... im Osten ist Dachfläche eher knapp.


    10 Module auf Süd und 10 auf West bauen

    20*300Wp ergeben ordentlich 6KWp ... Klimaanlagen und Co dürften im Sommer denke ich fleißig laufen, da sollte man schon etwas Leistungsreserve einplanen.


    Entweder 1-phasig mit SMA SB5.0 o.ä. ans Netz gehen oder gleich was 3-phasiges mit 6KW nehmen.

    Ein Bild vom Zählerschrank wäre mal interessant.


    Bilder der Dachflächen West, Süd und Ost sind auch immer gut.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Echt, vielen lieben Dank für die ausführlichen Informationen. Würden für all das 10.000€ ausreichen?