Planungshilfe Insel/Hybrid

  • Hallo,


    Möchte meine bestehende PV Anlage da ich zu zwei Staplerbatterien komme noch um eine 48V Insel bzw. Hybrid Anlage erweitern.


    Platz für die Module habe ich eigentlich nur noch senkrecht, eventuell mit leichtem Winkel an einer Mauer und Garagen Fassade.


    Geplant wären 14 Stk 200Wp Mono Module (Uoc 45,8V, Umpp 37V), wovon 6 Stk. richtung Süden ganzen Tag in der Sonne stehen, 6 Stk. richtung Süden am Vormittag verschattet sind und erst nach und nach ab Mittag voll in der Sonne stehen und zwei module richtung Westen.


    Geplant hätte ich jeweils zwei Module in Serie (gleiche Ausrichtung, fast gleich im Schatten) und dann eben 7 Stränge parallel.

    Parallelschaltung soll in einem GAK nahe des Ladereglers geschehen eventuell mit entsprechenden Strangsicherungen (max Rückstrom der Module 15A) und Überspannungsableiter.


    Als Laderegler hätte ich an den Epever Mppt Tracer 5415AN (50A) gedacht, da ich einen kleinen Epever bereits beim Gartenhaus habe und vor allem da ich ihn bereits in FHEM per Modbus auslese.


    Einige kleinere Verbraucher sollen direkt mit 48V DC, bzw. über DC-DC Wandler angeschlossen werden. Als WR würde ich gerne einen SUN-1000GTIL2 einsätzen + externen ENS einsätzen.


    DC Kabel nach GAK 25mm2.



    So, was sagt ihr zu meinen Plänen, so in Ordnung, oder kompletter Mist? :D


    Sind 7 Stränge parallel bei unterschiedlicher Ausrichtung/Verschattung so in Ordnung? Strangsicherungen und Überspannungsableiter notwendig?

    Für den SUN-1000GTIL2 gibt es doch eine Konformitätserklärung/CE, mit separaten ENS sollte mir den doch auch mein EVU in Österreich abnehmen?


    Danke schonmal für eure Inputs!


    Lg,

    crispyduck

  • Das mit der PV kannst du so machen, aber der SUN ist eigentlich ein GTI, oder? Mit einer Strombegrenzung wird das zwar irgendwie funktionieren, aber eine schöne Lösung ist es nicht.

    Eine konstante Einspeiseleistung ergibt nicht unbedingt die beste Nutzung eines Speichers. Weshalb nicht gleich ein Hybrid? Oder auch eine Victron-Lösung?

    Die Einspeiseleistung sollte schon dem aktuellen Verbrauchswert angepasst werden und nicht "blind" erfolgen, sonst kannst du den Speicher auch gleich weg lassen. Zumindest vom Netz, denn gespeicherte Energie ins Netz einzuspeisen ist nicht die beste Idee. Auch nicht die Einspeiseleistung auf die Grundlast zu reduzieren, denn damit nutzt du Speicher und PV nicht optimal aus.


    Gruß


    Schlossschenke

  • Hallo Schlossschenke!


    Also da ich schon zwei weitere PV Anlagen (Glas-Glas Terrassenüberdachung + 10 Gartenhausdach habe darf ich maximal nur noch einen WR mit 1249VA ans Netz hängen, sonst schreibt mit mein EVU einen Spannungswächter vor, welcher erstens mal 1000€ kostet und zweitens einmal sich der Anschluss dessen bei mir da alles im Subverteiler nicht so leicht realisieren lässt.

    Hab jetzt auch keinen Netz Hybrid gefunden welcher unter 1249VA hat und zudem noch leistbar ist.


    Ich frage jetzt schon im Sekundentakt meinen SDM630 Modbus Stromzähler mit FHEM ab und regle mittels selbst geschriebenen Perl Mudul eine digital potentiometer welcher wiederum mittels eines Thyristorstellers mit Schwingungspaketsteuerung die leistung eines Heizstabes so regelt das ich maximal 15W einspeise.

    Das funktioniert eigentlich sehr gut und das möchte ich eigentlich auch so beibehalten.


    An den Sun GTIL dachte ich da ich diesen recht leicht in die Steuerung integrieren könnte und dessen Leistung somit an den Verbrauch anpasse. Habe auch schon nach anderen GTIs gesucht welche eventuell gleich VDE4105 zertifiziert sind, aber nichts in dem niedrigen Spannungsbereich gefunden. Leistung von der Batterie sollte sich mit PWM eigentlich bei allen mehr oder weniger regeln lassen. (?)


    Ganze Haus als Insel lässt sich bei mir bautechnisch schwer realisieren, daher möchte ich auch von der Batterie ins Netz einspeisen, aber eben nur soviel wie benötigt wird und von Ladezustand und Wetter abhängig eventuell auch überschuss Tagsüber.


    Bessere Ideen sind natürlich gerne willkommen. :)


    Was hältst du von Strangsicherungen? Wären bei so vielen Modulen parallel wohl schon angebracht. Neozed, müssten dafür ja reichen?


    Lg,

    crispyduck

  • Wenn du es selbst ausregeln kannst, das für dich passt und du es offiziell betreiben darfst, dann kannst du das schon so machen. Ist dann eben eine sehr individuelle Lösung ;). Meine erste Wahl wäre es nicht. Die Stränge kannst du mit 15A gPV absichern. Von AT habe ich bezüglich der dort geltenden Vorschriften absolut keine Ahnung, aber die Begrenzung ist natürlich schade. Wie groß sind denn die bestehenden Anlagen? Wäre doch schön die noch mit in den Speicher einzubinden.


    Gruß


    Schlossschenke

  • Bin für alternative Vorschläge offen.


    Deye Inverter, der Hersteller von dem SUN-1000GTIL2-LCD reagiert seit über einer Woche auf keinen meiner Kontaktversuche, daher bin ich momentan sehr unschlüssig ob ich den überhaupt nehmen soll.


    Anforderung sind eben die genannten Module (2 in serie 7 parallel). Also MPPT Bereich Laden ca. 50-90V. 48V Blei-Säure Batterien. Netz Wechselrichter mit maximal 1249VA welcher idealerweise von der Batterie als auch den Modulen gespeist werden kann.


    Die anderen beiden Anlagen haben 2000VA mit 2100Wp Modulen und 2750VA mit 3000Wp Modulen. Grenze sind 5999VA, daher meine Limitierung auf 1249VA. ;)


    Ja, eventuell macht es auch mehr Sinn einen der beiden anderen WR auf einen Hybrid auszutauschen. Wie gesagt fahre ich jetzt mit dem Setup den Überschuss im Heizstab zu versenken sehr gut. Natürlich bleibt im Sommer noch einiges an Überschuss übrig, das wird dann eingespeist und momentan mit zumindest 5cent vergütet. Batterie kann sich bei mir momentan eigentlich nicht rechnen, ist mehr ein "haben wollen".

    Hatten jetztes Jahr einen Stromverbrauch von 3000kAh warm, also inkl. WW und Luft Wasser Wärmepumpe im Winter. Und 1300kAh wurden noch eingespeist und vergütet.

    Da ist also nicht mehr sehr viel Einsparungspotenzial. Würde aber gerne zumindest die Grundlast von ca. 180W in der Nacht noch abfangen. Denke dafür sollten eigentlich die 2800Wp, auch wenn senkrecht montiert und teilweise verschattet reichen?!


    Oder ich schau das ich dafür 2 Micro Inverter bekomme und rüste einen der beiden anderen WR um. Bevorzugt eher den 2750VA, da dies erstens ein ganz günstiger war und außerdem der andere gefördert wurde und ich keine Ahnung habe ob ich den dann einfach nach 2 Jahren tauschen und eventuell verkaufen darf.


    Hmm, irgendwie komme ich nicht weiter. :|