Fragen zur steuerlichen Behandlung einer Neuanlage

  • Hallo liebe Mitforisten

    Seit einigen Tagen generiert meine neue im Dezember gebaute Photovoltaikanlage nun Strom.

    Sie wurde zwar offiziell im Februar bereits in Betrieb genommen aber nur zu Netzanmeldung.


    Wie gesagt generiert sie jetzt Ertrag und ich würde nun gerne ein Unternehmen anmelden um die Mehrwertsteuer wieder zurückzubekommen.

    Wie genau muss ich das tun?

    Desweiteren habe ich gelesen, dass ich eine Umsatzsteuervoranmeldung zu leisten habe um die Mehrwertsteuer zurückzubekommen.

    Mit welchen Werten mach ich das? Ich kann ja noch gar nicht sagen wieviel die Anlage generieren wird.

    Wie berechne ich den möglichen Eigenverbrauch da ich über 10 kwp bin?


    Ich hoffe ihr könnt mir hierbei helfen.

    Hab mir auch schon das super tool von Paulchen geholt....aber da komm ich irgendwie nicht richtig weiter.


    Liebe Grüße

  • Der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung hätte vor Start der Anlagenmontage ausgefüllt und abgeschickt werden müssen.


    Zu den Fragen Umsatzsteuer etc. gibt es "Dutzende" Threads hier im Forum....

    4,81 kWp / 31 x TS CIGS-Hochleistungs-Solarmodule 155W / Kostal Wechselrichter PIKO 4.2 / seit 09/2013

    Ausrichtung 46° Dachneigung 36°

    Standort: 51° 54‘ 22” Nord, 8° 37‘ 52“ Ost

  • Danke für die Antwort Udo

    Wir stecken mitten in einem Neubau und ich hatte das überhaupt nicht auf dem Schirm....hab immer gedacht man macht das wenn die Anlage funktionstüchtig ist.

    Was meinst du mit dem Fragebogen zur steuerlichen Erfassung?

    Kann man das nicht nachreichen?

  • Hab mir auch schon das super tool von Paulchen geholt....aber da komm ich irgendwie nicht richtig weiter.


    Liebe Grüße

    Danke fürs Lob :danke:


    Wo kommst du denn nicht weiter?


    mfg

    Paulchen

    Excel-Tools mit VBA-Makros zu Buchführung und Steuer für PV-Anlagen:
    Einspeise-, Direktverbrauchs-Anlagen und Kombinationen beider Arten
    DV-Tools auch für OS X - WIN-DV-Tool (1 Anlage) auch mit KUR
    Informationen unter https://www.pv-steuer.com

  • Ich hatte gehofft, dass das Programm mir hilft die PV als Gewerbe beim Finanzamt anzumelden um die Mehrwertsteuer wiederzubekommen.

    Aber irgendwie komm ich nicht weiter :/ Es scheint, dass das Tool eher für Jahresendabrechnungen geeignet ist.

    Könnte mir vielleicht jemand helfen, wie denn nun die nächsten Schritte sein müssen um die Anlage beim Finanzamt geltend zu machen?

  • Mein Programm kann...

    ... Anmeldung am Finanzamt (FA): nein

    ... helden, die Mehrwertsteuer zurückzubekommen: ja

    ... Jahresenderklärungen berechnen: ja


    Aber alles schön der Reihe nach.


    Zuerst musst du dem FA mitteilen, dass du ein Gewerbe aufgenommen hast. Das geschieht mit dem Fragebogen zur steuerlichen Erfassung. Den gibt es in Netz zum Herunterladen, du musst nur bei Tante Goo danach suchen.

    Ich würde aber zuerst am Finanzamt nachfragen, ob die nicht einen speziellen (evt. kürzeren und einfacheren) Fragebogen für PV-Anlagen haben.

    Wenn du den Antrag abgegeben und deine Steuernummer erhalten hast, dann kannst, nein, musst du Umsatzsteuervoranmeldungen abgeben. Die dienen u. a. auch dazu, dasss du die Mehrwertsteuer deiner Anlagenrechnung wiederbekommst.

    Die Steuerformulare musst du elektronisch per Elster abgeben. Damit du dich dort ausweisen kannst, musst du dich registrieren und unter http://www.elster.de ein Benutzerkonto erstellen. Du bekommst dann eine Zertifkatsdatei zugesandt und musst.... aber das ist alles auf elster.de genau beschrieben.


    Das zunächst einmal für deine weiteren Aktivitäten.


    mfg

    Paulchen

    Excel-Tools mit VBA-Makros zu Buchführung und Steuer für PV-Anlagen:
    Einspeise-, Direktverbrauchs-Anlagen und Kombinationen beider Arten
    DV-Tools auch für OS X - WIN-DV-Tool (1 Anlage) auch mit KUR
    Informationen unter https://www.pv-steuer.com

  • Die Steuerformulare musst du elektronisch per Elster abgeben. D

    Nein, muss man nicht - es gibt immer noch die Ausnahme, dass es auf Papier eingereicht werden darf, wenn die elektronische Abgabe eine unzumutbare Härte darstellt. In den ersten Monaten des PV Betriebes hatte ich keinen Computer, der Elster-fähig war und habe auf Papier abgegeben...


    Dazu ein Auszug aus einem Urteil des BFH: "...

    Zudem haben die Finanzbehörden in den Fällen des § 150 Abs. 8 AO abweichend von § 18 Abs. 1 Satz 2 UStG keinen Ermessensspielraum. Denn ausweislich der Gesetzesmaterialien wurde durch § 150 Abs. 8 AO "in Ergänzung der einzelgesetzlichen Regelungen" (vgl. BTDrucks 16/10940, 10) der nach den Einzelsteuergesetzen bestehende Ermessensspielraum bei der Entscheidung über einen Härtefallantrag in den in § 150 Abs. 8 AO aufgeführten Fällen (wirtschaftliche oder persönliche Unzumutbarkeit) - zu Gunsten der Steuerpflichtigen - beseitigt und ein Anspruch auf Befreiung begründet (vgl. BTDrucks 16/10910, 1; BTDrucks 16/10940, 10; Heuermann in HHSp, § 150 Rz 53). ... "

    4,81 kWp / 31 x TS CIGS-Hochleistungs-Solarmodule 155W / Kostal Wechselrichter PIKO 4.2 / seit 09/2013

    Ausrichtung 46° Dachneigung 36°

    Standort: 51° 54‘ 22” Nord, 8° 37‘ 52“ Ost

  • Da verkneife ich mir jetzt eine Antwort :saint:


    mfg

    Paulchen

    Excel-Tools mit VBA-Makros zu Buchführung und Steuer für PV-Anlagen:
    Einspeise-, Direktverbrauchs-Anlagen und Kombinationen beider Arten
    DV-Tools auch für OS X - WIN-DV-Tool (1 Anlage) auch mit KUR
    Informationen unter https://www.pv-steuer.com