26899 | 18kWp || 861€ | Solar Fabrik M Serie Black

  • Da bin ich zu wenig im Thema ... KISS wäre mein Ansatz.

    Die WP über Heizkurven, Temperaturanhebung am Tag, Sperrzeit für WW usw. erziehen.


    Muss der separate Zähler vom VNB sein?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Muss der separate Zähler vom VNB sein?

    warum sollte er? Netzverknüpfungspunkt mit einem normalem 2-Richtungszähler vom MSB und fertig.


    KISS ist ja gerade Symo + 2 Fronius Smartmeter. nix weiter nötig.

    Bei Kostal, SMA etc. muss man wieder irgendwelche "Bastellösungen" nutzen, die viel Geld kosten

    oder es ist überhaupt nicht möglich ohne Zusatzhardware wie z.B. CAN-EZ3 von technische alternative.


    wird zeit, dass die WP direkt per Modbus-TCP die aktuelle PV-Leistung abfragen können und danach Steuern...

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Was bedeutet KISS?


    Meine Wärmepumpe hat selbstverständlich einen Kontakt für Smart Grid. Dieser führt dann die voreingestellte Aktion durch.


    Die Frage ist nur ob das ganze soviel bringt.


    Ich bekomme eine modulierende Nibe Erdwärmepumpe mit 7,5 KW Heizleistung bei einem COP von 5 hätte ich eine Elektrische Aufnahme 1,5 kw bei Volllast.


    Bei 18 kwp lasse ich meine WP im Winter einfach von 10:00 - 17:00 laufen und versuche in diesem Zeitraum möglichst viel Wärme ins Haus zu stecken.


    Außerdem werden Spül- und Waschmaschine über die Mittagszeit geschaltet.


    Evtl. kann ich auch mit dem potentialfreien Kontakt des Wechselrichters auf die Smarthome Steuerung gehen, und von dort an verschiedene Situationen Programmieren...

  • Keep it simple, stupid.


    Bei 18 kwp lasse ich meine WP im Winter einfach von 10:00 - 17:00 laufen und versuche in diesem Zeitraum möglichst viel Wärme ins Haus zu stecken.


    Genau das meine ich.

    Dazu WW tagsüber machen ... Spüli tagsüber starten ... usw.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Einen Fronius ganz ohne Installateur-Passwörter einzurichten wäre bei mir def. nicht

    gegangen. Der Netzbetreiber wollte Details in der Programmierung geändert haben,

    da musste ich schon ganz tief rein in die Einstellungen.


    Ich habs am Ende hinbekommen, aber das macht nicht jeder selbst. Ohne fachmännische

    Unterstützung wären da viele aufgeschmissen. Darum nehmen die Leute auch das was

    der "Fachbetrieb" anbietet und nicht was am Besten ist.


    Fronius finde ich (subjektiv) von den WR die ich habe bislang am besten.

    Anlage: 14,76 kWp Sovello mit Kaco Powador 16.0
    Anlage: 14,58 kWp Yingli Panda mit SMA Tripower
    Anlage: 14,25 kWp AUO SunVivo mit Fronius Symo

    Anlage: 18,30 kWp BenQ mit Fronius Symo

    Anlage: 8,60 kWp Mage mit Danfoss

  • Hallo zusammen,


    ich habe durch einen Zwischenbau Haus - Garage noch die Möglichkeit jeweils eine Platte Richtung Westen und eine Platte Richtung Osten zu setzen.


    Aktuell sieht die String Planung folgendermaßen aus:

    1. 20 x 310 WP Süd 45 Grad Neigung

    2. 20 x 310 WP Süd 45 Grad Neigung

    3. 19 x 310 WP Süd 45 Grad Neigung


    Macht es demnach Sinn noch eine Platte Richtung Westen an den 3. String zu installieren? Um die Abendsonne besser nutzen zu können?

  • Den Südstring mit einem Westmodul garnieren ist schlimmer als Knoblauch an Vanilleeis*, evtl. sogar gefährlich wegen Überhitzung der Dioden? *Kann man essen, schmeckt aber nicht.

    Um die zwei einzubinden einen kleinen Modul-WR nehmen, z.B. einen EVT ...

    hutschiwutschi kann dir dazu was sagen.

  • bei 18 kWp das gesamtkonzept mit zwei extra-modulen, drapiert an einem kleinen sonderlocken-modulwechselrichter, zu garnieren wäre nicht nach meinem geschmack... und ein herstellergebundenes anlagenmonitoring wird auch nicht transparenter, wenn ich ständig den modulwechselrichterertrag irgendwo dazu oder runterrechnen muss bis meine zahlen schlüssig und nachvollziehbar mit denen des WR-herstellerportals überein stimmen...

    edit: und es entfällt eventueller mehraufwand: nachzertifizierung vom modulwechselrichtern...

  • Moin,


    ich habe aktuell ein Problem und weiß nicht wie es zu lösen ist.


    Unsere Planung sieht aktuell wie im angehängten Bild aus. Nun möchte meine bessere Hälfte einen Tageslichtspot im Flur installiert haben. Dieser soll das Sonnenlicht von der Südseite abgreifen und in den Flur weiterleiten.


    Dazu spiele ich nun mit folgenden Gedanken, die linke Hälfte der Platten also von links gezählt die Reihen 1 - 6 runter zu ziehen um dann oben stramm am First einen Tageslichtspot mit der Größe von 45 cm. zu installieren.


    Ich kann mir nur schwer vorstellen wie das ganze nachher in echt aussieht wenn die Platten nicht mehr in einer Flucht sind. Immerhin handelt es sich hierbei um unser Wohnhaus..

  • Wie sieht es aus das Ding auf die Nordseite zu setzen? Rechne ihr mal vor was ein Modul an Umsatz bringt, ca 700 EUR in 20 Jahren. Dafür ist viel Beleuchtung möglich und wie viel seid ihr im Flur?