70 % hart zu hart?

  • Ich habe eine 5,04 kWp Anlage mit SMA Sunny Boy 4000TL-21 und 70% hart Abregelung. Es handelt sich um 35 DN Süd Ost. Mir ist aufgefallen, das im Sunny Portal häufig die 70 % Abregelung deutlich über mehrere Stunden greift. Sollte man hier eventuell auf 70 % weich mit dem SHM2 aufrüsten, oder holt man die Investition nie wieder rein. Ich kann schwer abschätzen, was da aktuell verloren geht.

    Im Anhang exemplarisch zwei Screenshots aus dem Sunny Portal.

  • Dann darfst Du bei 5,04KWp genau 3,528KW einspeisen ... der SB3600TL-21 hätte also gereicht. ;)


    Da Du in 70-weich nur die Einspeisevergütung gewinnst, muss man schon sehr optimistisch sein, um die Kosten des SHM wieder über die Vergütung rein zu bekommen. Das sind fast 4000KWh.


    Auch interessant ... der Verlust durch 70-hart ist bei perfektem Süddach ... Dein Dach ist nicht perfekt ... 3-6% aufs Jahr gerechnet.


    Schau Dir auch mal das Bild an ... 100% kommen NIE:


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Das abzuschätzen ist doch so schwer nicht. Zeichne eine geschätzte Kurve ein und vergleiche die zusätzliche Fläche unter der Kurve mit der vorhandenen blauen Fläche, deren "Energieinhalt" du ja als Tagesertrag kennst. Dann hast du eine erste Schätzung über das nicht genutzte Potenzial für den Tag.

  • Stimmt:!:

    Es sieht so aus, als wäre da gar keine 70% Regelung eingestellt.

    Das ist 4KVA abzüglich 5% für Blindleistung gleich 3,8KW Einspeisung und damit für 70% Regelung definitiv zu viel.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Du musst ja diese mögliche Leistung oberhalb den 70% auch unmittelbar verbrauchen können ;)
    Zudem sind die Spitzenwerte ohnehin in den Übergangsmonaten zu erwarten, d.h. die Kurven werden zum Sommer hin flacher und 4 kW dürfte dann die Spitzenleistung sein. Soviel ist es dann auch wieder nicht was Du "verlierst".

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • ie Spitzenwerte ohnehin in den Übergangsmonaten zu erwarten, d.h. die Kurven werden zum Sommer hin flacher und 4 kW dürfte dann die Spitzenleistung

    :?:Die PV Anlage produziert also mehr Strom im Frühjahr und Herbst:?: Ich bin im Februar, März und April schon in die 70 % Begrenzung "gerasselt" - da die Sonne im Sommer noch etwas höher steht (und das Wetter da meist schöner ist), wird es im Sommer eher noch mehr als jetzt schon im Frühjahr - und das bei 46 ° Ausrichtung Süd-West ....

    4,81 kWp / 31 x TS CIGS-Hochleistungs-Solarmodule 155W / Kostal Wechselrichter PIKO 4.2 / seit 09/2013

    Ausrichtung 46° Dachneigung 36°

    Standort: 51° 54‘ 22” Nord, 8° 37‘ 52“ Ost

  • Stimmt:!:

    Es sieht so aus, als wäre da gar keine 70% Regelung eingestellt.

    Das ist 4KVA abzüglich 5% für Blindleistung gleich 3,8KW Einspeisung und damit für 70% Regelung definitiv zu viel.

    die Anlage ist jetzt so seit 2013 in Betrieb. Was bedeutet das nun bzw. was kann ich da prüfen oder ändern?

  • Generell haben wir aktuell in großen Teilen des Landes (D) perfektes PV Wetter mit viel Sonne, bereits sehr hohem Sonnenstand, und dazu noch recht kühlem Wind. Mit der Süd Ost Ausrichtung ist die Sonne bei dir dann auch noch recht früh, wenn es noch kälter ist, im optimalen Winkel zu den Modulen.

    Die Verluste durch die 70% Regel werden bei kleineren Anlagen oft am wirtschaftlichsten durch weitere Module, mit einer anderen Ausrichtung, vermieden.

    Bei 35Grad Süd Ost könnte über zusätzliche Module auf Nord West nachgedacht werden.

  • die Anlage ist jetzt so seit 2013 in Betrieb. Was bedeutet das nun bzw. was kann ich da prüfen oder ändern?

    Schau als erstes deine Unterlagen zur Anlage noch mal durch. Vielleicht gibt es einen Rundsteuerempfänger zur ferngesteuerten Leistungsreduzierung.

    Ansonsten ist der Solarteur eigentlich derjenige, der das vor der Inbetriebnahme einstellen muss.