Anfänger - Solarpergola im Garten sinnvoll?

  • Hallo zusammen,


    Bin beim Thema PV noch mehr oder weniger Anfänger, da wir auch noch gar nicht so lange ein Haus haben und es zuvor nie in Betracht kam. Allerdings elektrotechnisch fit. Es geht mir jetzt erstmal um eine frühe Abschätzung um zu wissen in welche Richtung ich mich weiter schlau mache.


    Unser Hausdach ist leider Ost/West ausgerichtet und somit eher ungeeignet für eine große Anlage.

    Da wir dieses Jahr den Gartenbereich ausbauen wollen, hatten wir zuerst überlegt ob wir eine 600wp Anlage ohne EEG für die Grundlast in den Garten setzen.


    Allerdings planen wir jetzt den Bau einer Gartenpergola mit ca 16qm Dachfläche. Würde es da noch Sinn machen momentan eine ~3kwp wie z.B. https://volxpower.de/MyPV-mono-3000 drauf zu setzen mit EEG? Die Dachneigung könnte ich anpassen, da es ein Eigenbau aus Leimholz mit Punktfundamenten wird.


    Das ganze wäre in Unterfranken mit voller Südausrichtung und gerade im Sommer nur morgens etwas Beschattung durch das östliche Nachbarhaus.

    Das grüne Quadrat wäre ungefähr die Position der geplanten Pergola.

    [Blockierte Grafik: https://i.imgur.com/zbNyJe2.png]


    Vom Papierkram her habe ich jetzt noch nicht wirklich geschaut. Bin allerdings sowieso schon selbstständig und mache von daher den ganzen Umsatzsteuer und EÜR Kram sowieso schon.


    Wann läuft denn die EEG Förderung aus? Das steht mit der Deckelung doch nun auch bald an.


    Also ~3kwp mit EEG oder doch nur die 600w Grundlast. Was macht mehr Sinn?


    viele Grüße,

    Comboy

  • Also das Hausdach Ost/West ist bestens geeignet für eine große Anlage.

    Einfach beide Dächer voll machen ... bitte mal Bilder der Dächer einstellen.

    Dächer liegen höher und haben daher meisten bessere Einstrahlungswerte, als tiefer liegende Flächen wie Garage oder Solarpergola.


    Von fertigen Solarpaketen würde ich eher abraten.

    Sowas sollte individuell geplant und als Komplettangebote angefragt werden.

    Zumindest die Frage nach dem Elektriker mit VNB Eintragung muss vor Schritt 1 geklärt sein.


    Zu welchem Haus gehört denn die Pergola?
    Die liegt weit ab vom Haus ... vorher klären, ob es dafür überhaupt EEG Vergütung geben wird.


    Bitte keine Panik wegen des Auslaufens der EEG Vergütung verbreiten.

    Es gibt sie und das garantiert für 20 Jahre.

    Was den etwaigen Deckel angeht ... schaun wir mal.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ist das Haus östlich davon deines? Wie ist deine Dachneigung?

    OW ist gut geeignet, selbst auf Norddächern mit 25 Grad lässt sich noch einiges ernten.

    Eigenbedarf ist keine Variable bei der PV-Auslegung.

  • Unser Haus ist das kleine nördlich von der Gartenfläche.

    Wirklich scharf darauf das Dach vom Wohnhaus vollzuknallen ist aber hier im Haushalt keiner.

    Da artet das Projekt dann gleich wieder aus. Gerüst, Handwerker, dann noch ein komplett gedämmtes Haus und PU gedämmtes Dach, was wieder extra Probleme bei der Montage aufwirft...


    Trotzdem der vollständigkeit halber:

    Dachneigung 50°

    Gaube 30°

    Dachlänge 9,59m

    Gaubenlänge 4,59m

    [Blockierte Grafik: https://i.imgur.com/R6E60lj.png]


    Generell dachten wir eher an eine unkomplizierte kleine Anlage die man eher problemlos ohne riesen Aufwand in die anstehenden Gartenprojekte wo es eh eine Baustelle gibt integriert.


    Beschattung ist ab Frühjahr nicht wirklich gegeben. Der Schatten vom Haus links unten zieht im Grunde derzeit schon an der geplanten stelle der Pergola vorbei, die anderen Gebäude drumrum sind eher niedrig, außer links oben, was aber nur in den späten Abendstunden kurz vor sonnenuntergang den Pergolabereich beschattet.


    Wie ist das denn mit dem Abstand zum Haus? Finde auf die schnelle nur die Regelung zu nicht bewohnten Gebäuden in der ich nichts zum Abstand finde. Wäre ca 10m vom Haus weg

  • Man baut doch nicht eine Schrumpelanlage in den Garten, wenn das schöne Hausdach nackt und leer in der Sonne steht. Du musst zurück zum Start und nochmal neu planen. Das Dach muss natürlich als erstes voll, dann kann man weiter schauen. Wenn nicht jetzt, wann dann? Deinem Haus passiert da gar nichts, die Montage dauert einen Tag. Bei mir haben die Monteure das Haus nicht einmal betreten (außer dem Elektriker natürlich). Danach ist jeden Tag Erntedankfest!

    600 W im Garten kannst du vergessen, zu was soll das gut sein?

  • ich dachte eher an 3KW im garten ;)


    Wie läuft denn die Montage auf dem Hausdach dann ab? Kommen die da mit Hebebühne?

    Allein das große Gerüst braucht ja schon nen Tag zum Aufbau.

    Und PU-Schaumplattendämmung stört nicht bei der Montage? Ich dachte die Dachhaken würden normalerweise an die Sparren geschraubt. Diese liegen hier aber hinter einer Vollflächigen ~10cm PU-Schaum Verkleidung.

  • Der Solateur gerüstet doch das Haus nicht komplett ein, um Gottes Willen. Der baut einen Aufstieg (wenn überhaupt) und dazu dann ein Fangnetz an der Traufe.

  • Dachgauben und südlich der Gaube alles voll machen.

    Nördlicher der Gaube kann mit etwas Abstand auch belegt werden.


    Beide Dachseiten sollten dann 9-10KWp ergeben können.

    Bei DN50/DN30 kannst Du das an einen Fronius Symo mit 7KW hängen.

    Verbrauchslogging günstig über einen zusätzlichen S0-Zähler realisieren.


    Was ist denn ein "PU gedämmtes Dach"?


    Das Gerüst baut normal ein Gerüstbauer auf und die Jungs brauchen dafür sicher keinen Tag.


    Die PV auf der Pergola kannst Du ja trotzdem bauen ... auch als EEG Anlage mit 2. kleinem WR.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Die Dachlatten sind aber auch mit dem Sparren verschraubt, nur eben durch den PU hindurch. Und genauso kann man das dann mit den Dachhaken machen.