Planung Solaranlage kompliziertes Flachdach

  • Hallo,

    derzeit versuche ich eine Anlage auf meinem Privathaus zu Planen, da dies etwas komplizierter ist haben die Solarteur bisher dafür kein Angebot erstellt, also möchte ich das selbst planen und installieren. Es wäre nett wenn man mir dabei etwas helfen könnte da ich ein paar Unklarheiten hab.

    Hier erst mal die Dachflächen:

    1 x 2 Module 30 Grad - Ausrichtung 107 - unverschattet

    1 x 8 Module 10 Grad - Ausrichtung 197 oder oder 2 x 4 Ost/West - unverschattet

    1 x 3 Module 10 Grad - Ausrichtung 197 oder 2 Module Ost/West- unverschattet

    1 x 5 Module 10 Grad - Ausrichtung 197 oder 2 x 2 Module Ost/West - teilverschattet (durch Haus)
    Als Module sollen welche mit maximalem Ertrag installiert werden (vermutlich LG oder ähnliche, 60 Zeller, auf dem ersten dach passen auch 72 Zeller).


    Hier meine Fragen dazu:

    Machen Moduloptimierer Sinn, wenn ja auf welchen Modulen bzw. wie Angewendet?

    Wie verschalte ich das ganze am besten bei Ost/West?

    Wie Verschalten bei Süd Ausrichtung?

    Wecher Wechselrichter?


    Hab da schon alle Variantem in dem SMA Planungstool durchgespielt ich komm aber auf kein Ergebnis.

    Wäre nett wenn mir jemand helfen könnte.


    Danke.

    Gruß,

    Alex

  • Du solltest Bilder einstellen, die die Dachflächen zeigen.

    Parallel dazu eine Skizze anfertigen, die die Belegung zeigt.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • ich hab's im groben verstanden aber kann nicht alles nachvollziehen. Könntest du die Dächer bitte einmal bemalen oder eine Skizze einstellen?

    Das kriegt man problemlos verschaltet, entweder mit normalen Wechselrichtern oder SolarEdge. Ich denke, dass es problemlos mit einem String Wechselrichter funktioniert und am besten alles O/W aufgeständert. Es wird minimale mismatch Verluste gegenüber SE geben aber deshalb ist mMn der Aufpreis für Se nicht gerechtfertigt.


    Ich persönlich würde keine LG Module nehmen da sie mir zu teuer wären.


    Moduloptimierer sind nur bei SE notwendig.


    Wenn du es selbst installierst, auch dir vorher einen Elektriker der es anschließt und beim VNB anmeldet.

  • Möchtest du ein Foto einstellen auf dem die Dächer besser erkennbar sind?

    Bei 10° DN Süd eher flach belegen und ab und an reinigen? Ohne Optimierer kommt Ost in einen String, West in den zweiten. Möglichst lange Strings (bis ca. 22 Module) + SChattenmanagement im WR.

  • Was wir haben wollten sind bemaßte Zeichnungen, dann können wir einen Vorschlag für Modulanzahl und Aufständerung machen und die Verschaltung planen.


    Grundsätzlich wäre es wohl am besten, maximal zwei Ausrichtungen zu realisieren (am besten O/W). So bekommst du am meisten aufs Dach, kannst längere Strings machen, was dein Schattenproblem löst, und kannst vielleicht günstigere Modulke nehmen, da der Platz besser ausgenutzt wird.

  • Ich würde versuchen, dass mit einem String WR zu bauen.

    Das sind merkwürdige Dach-/Gebäudeformen ... und so viele ... ganz klar ist mir das noch nicht, aber ein Versuch:


    Das Dach im Süden mit DN30 nach Osten (?) würde ich eher leer lassen.

    Da passt fast nix drauf und es würde ggfs. zur 3. Ausrichtung führen.


    Auf die 3,9*4,6m würde ich in hochkant 4 nach Ost und 4 nach West bauen.


    Auf den 5,3*1,1m je eins Ost und eins West in hochkant.


    Auf den 5,3*2,1m entweder auch hochkant 2 Ost/2West oder in quer 2 Mal ein Modul Ost/West, also ebenfalls 4 bauen.


    In Summe komme ich dann auf 7 Module Ost und 7 Module West.


    14*320Wp an den SMA SB3.6 hängen ... 70-weich mit SMA EnergyMeter machen oder den SunnyHomeManager2.0 nehmen.


    Alternative wäre alles nach Süden ausrichten... besserer spez. Ertrag und es könnte so sogar etwas mehr passen.


    2*3 auf das 2. Dach in hochkant nach Süden aufständern mit flachen 10 Grad.

    3 in quer auf das 3. Dach in quer nach Süden aufständen mit flachen 10 Grad

    5 in hochkant auf dem 4. Dach nach Süden mit 10 Grad.

    Sind aber auch 14 Stück ... mit Blick auf den spez. Ertrag ist das aber besser:!:


    Alle 14 in einen String an einen Fronius Primo mit 4,6KVA hängen und 70-weich mit zusätzlichem S0-Zähler machen.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Danke für deine mail. Ich denke das sind die 2 möglichkeiten die es gibt.

    Es gibt noch einige Fragen.

    Der WR hat ja normal 2 Eingänge oder? warum schliesst man alle Module an einen an? Braucht man bei den Configurationen optimierer?

    Die Transportleitung ist 5 x 2,5 reicht das als Dimensionierung?

    Wäre ein 3phasen WR nicht besser oder ist das egal?