Förderung seit 1 April München Photovoltaik, Speicher und Notstrom, was verbaut E3DC an Batterien?

  • Hi Zusammen,


    bin neu hier und wie bei so vielen anderen Themen rund um einen Neubau muss man irgendwann doch in ein Forum weil man teilweise aus den Angeboten nicht ganz schlau wird bzw. viele was wiedersprüchliches erzählen.


    Ohne jetzt in die Details gehen zu wollen wollte ich erst mal konkret wissen was bei E3DC denn für einen Art von LI-Ionen Batterien verbaut werden, im Prospekt und den Angeboten steht immer nur "Li-Ionen aus im Automobilbereich".


    Wichtig ist mir das wegen der Förderung der Stadt München seit 01.04, hier wird es ganz konkret was die Anforderungen an den Batteriespeicher sind:


    5.2 Batteriespeicher


    Gefördert werden können Neuinvestitionen in stationäre Batterien (z. B. Lithium-Ionen- und

    Salzwasserbatterien) zur Speicherung von Strom aus Photovoltaikanlagen in Gebäuden, in denen

    der Strom selbst verbraucht wird.

    Gefördert wird für jede Photovoltaikanlage nur ein Batteriespeichersystem.

    Fördersätze

    300 € je kWh Nutzkapazität, jedoch maximal 50 Prozent der förderfähigen Investitionskosten

    (netto)

    Maximale Förderhöhe: 15.000 €

    Bonuszuschlag Notstromfunktion Plus: Für Insel- bzw. Autarkiefähigkeit der Anlage wird ein

    Bonuszuschlag von 500 € gewährt.


    Ausschlusskriterien


    Bleibatterien und Lithium-Mangan-Kobalt-Oxid-Batterien (LNMC) sowie Prototypen werden nicht

    gefördert.


    Technische und sonstige Anforderungen

    • Die fachgerechte und sichere Inbetriebnahme ist nachzuweisen.

    • Der Batteriespeicher muss eine Notstrom-Option enthalten, damit es im Falle eines

    Stromausfalls möglich ist, den Bewohnerinnen und Bewohnern z. B. eine Steckdose zur

    Verfügung zu stellen oder die Heizungspumpe für kurze Zeit weiter zu betreiben.



    Konkret was verbaut E3DC??


    Danke Euch+Lg

  • mit Kobalt...

    Förderbedingungen gelesen und verstanden,

    keine übliche 50% begrenzung?

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Ok,


    konkret übersetzt heisst das jetzt was genau?


    Bleibatterien und Lithium-Mangan-Kobalt-Oxid-Batterien (LNMC) sowie Prototypen werden nicht

    gefördert.


    Also ist die E3DC Batterie nicht förderfähig richtig?


    Fördersätze

    300 € je kWh Nutzkapazität, jedoch maximal 50 Prozent der förderfähigen Investitionskosten

    (netto)

    Maximale Förderhöhe: 15.000 €


    Also wenn der Batteriespeicher 10T€ netto kostet dann kann man über die Förderung maximal 5000€ bekommen, richtig? Meinst du das mit den 50%?


    Wird leider in meinen ANgeboten nicht wirklich separat ausgewiesen wieviel der Batteriespeicher kostet....


    Hmmmm.

  • Nein, er meint, dass üblicherweise mit der Förderung eine Begrenzung der Einspeiseleistung auf 50% verbunden ist, was dich am Ende mehr Vergütung kosten könnte als du am Anfang Förderung bekommst. Zudem wird wertvoller Solarstrom sinnlos vernichtet. Eine ökologischer Schildbürgerstreich, gefördert durch unsere Steuergelder.


    E3DC verwendet kein LiFePOs, also nach deinem Programm wohl nicht förderfähig. Aber wenn du rechnen kannst, dann tu das, und dann du wirst du sowieso keinen Speicher kaufen, ob mit oder ohne Förderung. In einem vernetzten und allzeit versorgten Verbundsystem so überflüssig wie ein Kropf.

  • Danke, von einer Begrenzung der Einspeiseleistung steht da nichts, habs jedenfalls nicht gefunden.


    Ok dann fällt E3DC bei der förderung der Batterie raus, der Sonnenspeicher geht da scheinbar.


    Wie muss ich Deinen letzten Satz versehen? Du rätst komplett von einer Photovolatikanlage mit Batteriespeicher ab??

  • Wenn Du es genau wissen willst ruf am Besten dort an und lass Dich in die Technik verbinden. Habe ich auch schon gemacht.....und das wichtigste zum Schluss.

    Lass Dich nicht von Förderungen und Zuschüssen blenden. Rechne selber nach und erkundige Dich lieber hier nochmal.

  • .....und das wichtigste zum Schluss.

    Lass Dich nicht von Förderungen und Zuschüssen blenden. Rechne selber nach und erkundige Dich lieber hier nochmal.

    Tja, im Moment kann ich noch schwer rechnen da ich nicht genau weiss was wir im neuen Haus an Stromverbrauch fürs Jahr ansetzen müssen, ich weiss auch noch nicht was die Luft/Luft Wärmepumpe so verbraucht da wir noch nicht mit dem Heizungsbauer gesprochen haben etc. etc....bin noch etwas früh dran ich weiss, aber man ist bei sowas ja nie zu früh um sich zu informieren.