Elektroautos zum wegwerfen !?!

  • Gebraucht ist ja noch besser! Zumindest wenn man das mal nachrechnet. So ein BEV sollte schon > 200.000 km schaffen, bevor es als Ersatzteilspender herhalten darf.


    Ich gehe davon aus, das sich viele Freie Werkstätten etablieren werden, die sich auf die Verlängerung der Lebensdauer solcher Fahrzeuge stürzen. Ganz einfach deshalb, weil die Anfangsinvestitionen für ein vergleichbares Auto real um ca. 100% höher liegen und der viele Bauteile einfach nicht kaputt gehen können, bei der geringen Laufleistung im Auto.


    *Reale Ladenpreise inkl. Vorführungs u.ä. Fahrzeuge (So einen Clio kriegt man mit 1.000 km auf der Uhr < 10.000 € in Vollausstattung)


    8.000 Bh entsprechen schon mal 640.000 km (eher mehr) in der Regel machen diese Bauteile locker > 100.000 Bh !


    Dass die Franzosen wieder versuchen, ihre Ersatzteilpreise und ihre Werkstätten zu schützen, ist ja nicht überraschend !

    Das es immer noch Kunden in D. gibt, die darauf reinfallen und nicht nachrechnen, ist überraschender.


    VW hat inzwischen auch gelernt und zockt über die Ersatzteile gewaltig ab! Sie hauen bis zu 1.000% zum EK drauf!

    Dan ist man bei einer lausigen Einspritzdüse bei > 600 € Netto!

  • Na, nach 8t BH 640tkm plus? Das wären 80km/h im Schnitt. Für nen kleinen Stromer wie z. B. einem Zoe ziemlich sportlich, findest du nicht?


    Die Preispolitik für Ersatzteile haben schon in den 70igern die Japaner eingeführt um in Europa Fuß zu fassen. Billig Autos anbieten und über die ET die Bilanz wieder gerade ziehen...

    Mit Einzug des digitalen Zeitalters haben die Autobauer wieder mal eine Goldgrube entdeckt. Was macht Otto-Normalverbraucher wenn die „böse“ Lampe im Cockpit angeht? —> Werkstatt.

    Aktuelles Beispiel:

    An meiner Kuh macht der Kühlerlüfter Dauerlauf. Kostet bei Audi gut 600€ plus Einbau. Warum? Weil das Steuergerät mit dran hängt (Komponente ;-()) ). Mittlerweile bekommt man den für ca. 300€. Selber wechseln = ca. 500€ gespart.


    Das Gleiche gilt wohl auch für die Stromer und hat als Solches nichts mit den Franzosen zu tun sondern gilt aus meiner Sicht für die ganze Automobilbranche.

  • Wird es eine neue oder doch gebrauchte „Göttin“ werden?

    Neu. Leasing, drei Jahre, mit Kaufoption danach.

    Wer immer nur darauf hinweisst, dass gebrauchte besser seien vergisst,

    dass es gebrauchte nur dann gibt, wenn irgendwer mal einen neuen Stromer sich vor die Türe stellt.

    PV Anlagen: 28,91 KWp


    Smart ed 1/18 bis 12/19

    Zoe ab 12/19

    Ladeplatz: 20 KW


    GJK: 47; D: 3

  • Mein Senf dazu ähnlich White-Head666 Meinung.

    Mein zugegebener Massen nicht umweltfreundlicher Golf 4 GTI hat mich vor 6 Jahren mit 250t km 2000 CHF gekostet.
    Jetzt hat er 300'000 km. Ich habe fast alles selber gemacht. Ein Kotflügel oder eine Stossstange kostet um die 50 viele andere Teile auch nur wenige €.

    Ein Neuwagen, selbst was billiges hätte mit Wertverlust, Zwangsservice, alles reparieren (lassen) wg Garantie sicher Kosten von ca. 15'000 verursacht. Ich bin den Neuwagenkäufern dankbar 8o

    Bei Elektroautos wird der Wertverlusst mit sinkenden Akkupreisen und besseren Akkus irgendwann auch sehr hoch sein.
    Momentan noch nicht so, weil der Akkukauf im Prinzip ja dem Kauf von Treibstoff für mindestens das halbe Autoleben entspricht.
    Wenn ich sehe was Verbrenner an Verschleissteilen haben, die man regelmässig ersetzen muss, kann ich nicht verstehen wie manche meinen E-Fahrzeuge könnten schlecht sein. Schon beim Prius musste mancher darauf achten die Bremsen überhaupt zu benutzen damit sie nicht einrosten.

    Grüsse Sebastian / Solarblitz.ch

  • Wird es eine neue oder doch gebrauchte „Göttin“ werden?

    Neu. Leasing, drei Jahre, mit Kaufoption danach.

    Wer immer nur darauf hinweisst, dass gebrauchte besser seien vergisst,

    dass es gebrauchte nur dann gibt, wenn irgendwer mal einen neuen Stromer sich vor die Türe stellt.

    Das steht außer Frage. Aber bedenke:

    Gerade beim Leasing ist der Restwert des Fhz. mit entscheidend für die Rate als Solches. Und diese wird wohl auch generiert über die Nachfrage „deines“, dann, Gebrauchten. Du verstehst?

  • Nicht ganz richtig. Der etron55 „regelt“ das selbst und „bremst“ automatisch die Scheiben „sauber“. Vorsprung durch Technik... ;-())


    Ansonsten bin ich bei dir:

    Audi Q7

    Neupreis: ca. 80k€, Gekauft mit gut 6 Jahren und 142tkm für 18,5k€ = 61,5k€ Wertverlust. Jetzt, nach gut 6 Jahren Besitz 220tkm ca. 3k€ Reparaturen und ein paar Stunden „Eigenleistung“ = 21,5k€ - derzeitiger Restwert ca. 8k€ = Kosten für mich 13,5k€. Heißt, der „Gebrauchte“ hat mich 48k€ weniger gekostet!


    Heißt auch: Mit manchen Kleinwagen macht man mehr Verlust... ;-())

  • Er schreibt zwar Leasing, aber auf seinem Vertrag steht nur Leasing . Das hat mit dem Leasing -Erlass nix zu tun, da die allermeisten Verträge auch bei kleinen Selbstständigen unter das Verbraucherschutzgesetzt fallen. Das bedeutet am Ende, dass das Restwertrisiko nicht auf den Leasingnehmer abgewälzt wird.

  • ........aber ich hab mir scheinbar diese Kulanz Reparatur mit Ausdauer - Hartnäckigkeit und Verständnis verdienen müssen. 31 Wochen Auto Kaputt. Hersteller hatte nichts verlauten lassen ob eine :thumbup:oder:thumbdown:Reparatur nach der Kulanz zusage kommt, ob und wann er das Ersatzteil beschaffen kann!

    Aber er hat - obwohl er nach den Rechtlichen Vorgaben seit ein paar Jahren nach dem Garantie Ablauf nicht mehr dazu verpflichtet ist von Gesetzes wegen !

    Nur wer kann über 30 Wochen auf sein Auto verzichten ?!

    Kommt da auf Verbrauer was unangenehmes zu?


    Gruß Phoenixx

    Solarthermie+WDVS2000,PV05,Solarstromsternwarte07,ElektroC-Zero+Ökostrom12,ETABiomasseheizung13,PlugandPlayPV2016
    -eines Tages wird man sagen: "...mit Syrien und der Ukraine hat damals alles angefangen"
    http://www.alpakas-unterm-sternenhimmel.de