LG RESU 10H mit 2x SE 3000H oder 1x SE5000HD Wave ?

  • Hallo zusammen,


    bin Neuling und hab jetzt mehrere Angebote für meine Ost-West-PV Anlage mit Speicher bekommen.


    21 Module LG 330W Neon 2

    21 Moduloptimierer SE P370

    LG RESU 10H Typ R

    SolarEdge StorEdge 4


    einer bietet an:

    2x SE 3000H AC Wechselrichter

    ein anderer Anbieter bietet

    1x SE 5000HD Wave an.


    Sonst alles identisch...


    Werden dann bei dem Angebot mit 2x3000H beide Wechselrichter an die Batterie angeschlossen, oder ist einer an der Batterie und der andere direkt an den Verbrauchern/Netzeinspeisung ?

    Wäre da nicht der SE 5000HD Wave besser ? Dann könnte alles an einem Wechselrichter hängen und die 4.5kW Entnahme und 7.7kW DC Peak sollten ja auch passen.


    Gibt es Vor-/Nachteile zwei Wechselrichter zu nutzen ? (Preislich sollten die 2x 3000H auch teurer sein als 1x 5000H Dave).


    Was sagt ihr Profis ? Ich habe die Anbieter bereist angemailt, hätte aber gerne Eure neutrale Meinung zu den beiden Optionen.


    Danke & sonnigen Gruss

  • Hallo Doc


    herzlich willkommen im Forum.. zuersteinmal die Frage ist SE notwendig?Nein Ein WR ist nur zuständig für den Speicher, wenn du Zwei hast lädt der ander WR im AC mit. der 10H ist dann kein reine DC Speicher.

  • Die Optimierer erschließen sich mir auch noch nicht. Die Module sind teure Module ohne großen Mehrwert. 10 bzw. 11 pro Seite? Sind damit ALLE deine Dächer voll belegt? Würde einen WR bevorzugen, gerade bei OW läuft der längere Zeit in gutem Bereich.

  • zumal die P370 Optimierer das Stück um die 50€ extra kosten. Den einzigsten Vorteil den man mit SE erreichen kann , ist wenn man kurze Stringlängen mit Unterschiedlichen Ausrichtungen und Neigungen hat und das bei Gefahr die WR bis zu den Volt herunterfähren, soviel wie du Optimierer hast.

    • Offizieller Beitrag

    kleine PV mit Luxusmodulen, großer Speicher und viel

    Klimbim der den Preis treibt.

    So baut man eine Anlage zum angeben,

    sie wird sich aber niemals finanziell rentieren.


    bei einem Ost/West Dach mit mindestens

    35° Dachneigung wird der 5000er in jedem Fall ausreichen.


    ohne Besonderheiten und wenn kein Platz für mehr Module ist, würde ich jedoch auf die Optimierer (1000€ gespart) verzichten und einen

    simplen 1 phasigen Wechselrichter nehmen.

    Den Speicher ebenfalls weglassen,

    die sind wie 100km Umweg fahren um beim Tanken 2ct/l zu sparen.

    Das Geld kann man besser in Energieeinsparungen investieren...

    2*13 + 8 G5 Süd, 2*10 +10 l G9.3 XL Nord an Fronius Symo 12,5 & Solis RHi,

    12 Sharp NUSC Süd und 4 TSC PowerXT Ost an Primo 4,6,

    4xPylontech US2000C, Nibe S1155-6 an Ringgrabenkollektor, 15,6m² Hewalex Solarthermie
    Technische Alternative UVR16x2, CAN-Mtx2, CAN-EZ2 und C.M.I.

  • Sachliche Speicher-Darlegungen

    Totaler Neuling will PV Anlage aufs Dach bauen

    Newbie benötigt ein wenig Input


    Erfahrungsbericht nach einem Jahr Akku

    Nach einem Jahr Photovoltaik-Betrieb kehrt nun Ernüchterung ein...


    Speicher "sind wie 100km Umweg fahren um beim Tanken 2ct/l zu sparen". Zitat mdonau


    Hausbau-Tipps

    Hausbau, Tipps gesucht von Veteranen ;-)


    PVGIS

    http://re.jrc.ec.europa.eu/pvg_tools/en/tools.html


    Eigenverbrauch ist kein Kriterium!

    Kennst du eine Bäckerei die nur für ihren Eigenbedarf Backwaren herstellt?

    Im Sommer wird deine Anlage für den Eigenbedarf zu groß sein, im Winter zu klein.


    Nur wenige Interessenten wissen wie viel Potenzial in ihren Dächern steckt. Gerne informieren wir erfahrenen Anlagenbetreiber unabhängig und ohne dir etwas zu verkaufen.


    Hast du weitere Dächer, Carports, Garagen, Nordseite, ...?

    Wie ist deine Dachneigung, wie sind die Maße?


    Weitere Infos auch in meiner Signatur.

  • Oh ha, da scheine ich ja die komplett falsche Anlage geplant haben... :)

    kleine PV mit Luxusmodulen, großer Speicher und viel

    Klimbim der den Preis treibt.

    So baut man eine Anlage zum angeben,

    sie wird sich aber niemals finanziell rentieren.

    Also angeben wollte ich mit der Anlage nicht...


    Was den Speicher angeht... ich habe laut Simulation mit dem Speicher einen Autarkie-Grad von 69%, ohne Speicher von 29%.

    Bei 5900 kWh macht das also einen Unterschied von 40% auf 5900kWh = 2360kWh/a weniger Strombezug mit Batterie, die sonst eingespeist und zu anderer Zeit bezogen würden.


    Für Einspeisung bekomme ich 12 Cent, da kann ich also Pi mal Daumen einen Differenzpreis von 0,25 - 0,12 = 0,13 Eur/kWh ansetzten und komme somit auf einen Ertrag von 2360 kWh x 0,13 Eur/kWh = 306 Euro/a.

    Ich stimme also prinzipiell zu, dass sich ein Speicher von 6000 Euro nur bedingt amortisiert (bzw. gar nicht).

    Wenn ich allerdings den Strompreis mal mit 5% steigen lasse und dann mit 2% Inflation den Überschuss auf Barwert abzinse, komme ich auf einen Breakeven des Barwertes nach 12-14 Jahren...

    Am Ende ist es vermutlich eine Entscheidung, ob man an steigende Strompreise glaubt, oder nicht...


    Mir ging es ja auch gar nicht um maximale Rendite, sondern um einen möglichst hohen Autarkiegrad.


    Was nun die beiden Wechselrichter oder den einen angeht bin ich immer noch nicht schlauer... :)

    Ich warte mal, was mir die Solarteure antworten, ob beide SE3000H an der Batterie hängen würden..,


    Danke erstmal und schönen Sonntag

  • Warum Speicher NICHT unabhängig macht

    Neuling - PV-Anlage mit Verschattung durch Edelstahlkamin


    Speicher "sind wie 100km Umweg fahren um beim Tanken 2ct/l zu sparen". Zitat mdonau


    "Förder"programme NEIN! BaWü, Thüringen und einige weitere Bundesländer fördern die *Vernichtung* von Strom: Anlagen müssen auf 50% ihrer installierten Leistung abgeregelt werden. Stell dir das so vor als müsstest du ungefähr ein Drittel bis ein Viertel aller Module im Keller montieren.

    Es wird versucht, die Physik mit Gesetzen auszuhebeln. Die vermeintlich hohen Zuschüsse werden aus unser aller Steuergeldern finanziert, halten aber keiner neutralen Berechnung stand. Förderprogramme nutzen nur Menschen die falsch beraten (betrogen) wurden.

    Eine Ausnahme sind KFW40+-Häuser, aber auch da gibt es einiges zu beachten, z.B. Mischwert aus 60% und 70%. Details auf Anfrage.


    Eine maximal große Anlage ohne Speicher mit vergüteter Überschusseinspeisung bringt den größten Gewinn.

    Das sagt auch die Verbraucherzentrale NRW: https://www.verbraucherzentral…-wirtschaftlichsten-34542



    Du machst dir etwas vor.

    Klar wird der Strompreis steigen und der STrom wird teurer. DU kannst dich zurücklehnen und darauf warten.

    ODer du entscheidest dich schon jetzt für ab sofort teuren Strom indem du einen Speicher anschaffst.


    Du hast ca. 20% Speicherverluste nicht berücksichtigt.

    2360 kWh / 220 Vollzyklen = 10,7 kWh Entnahme. Ist das realistisch? Dafür muss der Speicher eine Kapazität von 15-20 kWh haben. Wird er 15-20 Jahre ohne Alterung halten?


    Um die Autarkie zu steigern lohnt es sich die Grundlast zu reduzieren.

    • Offizieller Beitrag

    ob beide SE3000H an der Batterie hängen würden..,

    das StorEdge-Modul kann nur an einem Wechselrichter angeschlossen werden....


    Für Einspeisung bekomme ich 12 Cent, da kann ich also Pi mal Daumen einen Differenzpreis von 0,25 - 0,12 = 0,13 Eur/kWh ansetzten und komme somit auf einen Ertrag von 2360 kWh x 0,13 Eur/kWh = 306 Euro/a.

    diese Rechnung ist sehr geschönt.

    Es sind bald nur noch 11ct/kWh und man muss ca. 15% verluste für Wechelrichter und Batterie dazurechnen.

    236 Vollzyklen mit einem 10kWh Speicher sind auch eher optimistisch angesetzt, denn

    ohne PV-Ertrag ist nix im Speicher!


    laut Simulation mit dem Speicher einen Autarkie-Grad von 69%,


    Bei 5900 kWh

    da ist die Frage unter welchen Vorausetzungen.

    welche Verbraucher sind da beteilig? Das ist erstmal sehr viel...

    wäre es ggf. möglich den Verbrauch auf Direktverbauch zu legen oder ganz zu vermeiden?

    2*13 + 8 G5 Süd, 2*10 +10 l G9.3 XL Nord an Fronius Symo 12,5 & Solis RHi,

    12 Sharp NUSC Süd und 4 TSC PowerXT Ost an Primo 4,6,

    4xPylontech US2000C, Nibe S1155-6 an Ringgrabenkollektor, 15,6m² Hewalex Solarthermie
    Technische Alternative UVR16x2, CAN-Mtx2, CAN-EZ2 und C.M.I.

  • Du hast schon recht, dass nur ein WR am StoreEdge hängt, aaaaaber durch das RS 485 Kabel wird zusätzlich über den zweiten WR AC seitig der Speicher auch mit beladen, der Resu 10 H ist kein reiner DC Speicher, wenn das nicht gesondert über die Software und gesondert bei SE beantragt wird bleibt der normale Fall.

    Des weiteren solltest du wissen @DocSmithHpf das der Resu 10H nur wirklich zwischen 8,3 und 8,6 KWh nutzbar macht.Du hast auch keine Möglichkeit über das Monitoring Portal zu sehen wieviel KWh in den Speicher geladen wurden, du siehst nur was entnommen wurde und das auch über Nacht.