Einsteiger sucht Tips

  • Hallo, ich bin in Sachen Physik ganz und gar nicht beschlagen und habe auf dem Gebiet der Photovoltaik auch überhaupt keine Vorkenntnisse. Dennoch finde ich den Gedanken reizvoll, den Allgemeinstrom unserer ETW-Anlage mit 3 Wohneinheiten aus Solarstrom zu speisen - zumal es sich eh nur um die Beleuchtung handelt, die wir m.E. viel zu teuer bezahlen. Ein freier Platz im Schaltschrank für einen weiteren Zähler wäre vorhanden.


    Ich versuche, eine ungefähre Größenordnung für das Investitionsvolumen zu ermitteln. Ich weiß weder was man an Hardware braucht, noch wie das alles zu dimensionieren ist. Und irgendwas selber zu schrauben kommt auch nicht in Frage. Ich möchte zunächst keinen großartigen Wind machen und keinen Berater vor Ort beanspruchen, um dann am Ende den Schwanz einziehen zu müssen, weil ich den Aufwand evtl. unterschätzt habe.


    Was muß ich für meine Idee veranschlagen? Sind das 5, 10 oder 20.000 EUR? Gibt es bürokratische Hürden?


    Vielen Dank Euch für ein paar ganz allgemeine Gedanken, die bitte nicht in die Tiefe gehen sollen.


    Thomas

  • Du schreibst: ...finde ich den Gedanken reizvoll, den Allgemeinstrom unserer ETW-Anlage mit 3 Wohneinheiten aus Solarstrom zu speisen - zumal es sich eh nur um die Beleuchtung handelt, ...


    Ist es fast nur die Beleuchtung oder auch noch die Zentralheizung, Personanaufzug und weiteres?


    Denn: Ich nehme an, dass Ihr die Beleutung überwiegend dann einschaltet, wenn es draußen Dunkel ist.

  • Eine Kellerbeleuchtung mit LED-Leuchtmitteln wird kaum einen nennenswerten Verbrauch haben. Klär vielleicht einmal ab, wie sich die Kosten zusammensetzen. Die Kosten werden wegen der Grundgebühr / Zählergebühr und des Tarifs überproportional hoch sein. Auch mit PV-Anlage könnt ihr auf den Zähler ja wahrscheinlich nicht verzichten.

  • Hallo und willkommen im Forum,

    Es geht um Deutschland?

    Dennoch finde ich den Gedanken reizvoll, den Allgemeinstrom unserer ETW-Anlage mit 3 Wohneinheiten aus Solarstrom zu speisen - zumal es sich eh nur um die Beleuchtung handelt, die wir m.E. viel zu teuer bezahlen.

    Bist du sicher, daß da nicht auch noch sowas wie die Heizung(spumpen) mit dran hängt?

    Aber egal - Strom verbraucht man am wirtschaftlichsten dann, wenn er erzeugt wird und das ist bei PV typisch genau dann, wenn ihr im Treppenhaus kein Licht braucht. Es gibt zwar Batterien, aber derzeit ist alleine das zwischenspeichern damit noch ähnlich teuer als den Strom, selbst in Deutschland mit recht hohen Strompreisen für Endverbraucher, ganz einfach zu kaufen. Dazu kommen dann noch die Herstellungskosten des Stroms (bzw. da man den vielerorts auch gegen Geld einspeisen kann, die entgangene Einspeisevergütung).

    Um eine Hausnummer nennen zu können, müßte man schon etwa wissen um wieviel Strom es da im jahr geht und idealerweise, wie sich das auf die Monate verteilt.


    Nicht gefragt - wenn du dort wohnst und die anderen Eigentümer (?) mitspielen, pachte das Dach und mach für deinen Verbrauch eine Überschußeinspeisung ohne Speicher drauf.


    edit: mal wieder zu lange getippselt

  • ETW mit Familie, jeder hat eine Whg. oder sind das "Dritte"?

    Mit 15.000 EUR kannst du über 15 kWp bauen, die liefern ca. 15.000 kWh im Jahr. Die bekommst du für 20 Jahre zu ca. 11 Cent vergütet = 33.000 netto Umsatz.

    Kann sich deine Gemeinschaft vorstellen in ein sinnvolles Projekt zu investieren das sich innerhalb von ca. 12 Jahren trägt und danach Gewinn bringt? Wenn ja: Möchtest du du uns deine Dächer vorstellen?