Totaler Neuling will PV Anlage aufs Dach bauen

    • Offizieller Beitrag

    Ein so flaches Norddach ist übrigens sehr nützlich, da du mit einem reinen Süd-Dach im Sommer unweigerlich in die vom EEG geforderte 70% Leistungbegrenzung des WR reinläufst und Ertrag verlierst (oder du verhindert das mit einem teuren Rundsteuerempfänger so dass dich dein VNB jederzeit abregeln kann).


    Mit einem Norddach am zweiten MPP-Eingang des WR passiert das aber nicht, da der Durchschnitt dann ohnehin immer unter 70% liegt. Klar ist dann natürlich auch der Jahresertrag/kWp niedriger, aber die dann größere Anlage, lässt sich pro kWp auch viel billiger bauen.

  • Nochmal hallo wie berechnet ihr denn den die Kilowatt stunde aus dem speicher ?


    Größe des Speichers x max. Entladung x Zyklen = Ergebniss

    dann

    Anschaffung / Ergebniss ?


    könnt ihr mich da nochmal unterstützen

  • Die realen Berechnungen hier im Forum kamen zumeist auf Einsparung nach Steuer von unter 100€, bei Kosten von über 4000€. Das hat oft nach den ersten Betriebsjahren zu Enttäuschungen geführt.

    Erst bei Kosten incl. Montage von unter 1000€ macht man keinen Verlust mehr (unter idealen Bedingungen)

    Willst du cool oder unabhängig sein oder hast zuviel Geld, dann kaufe eine Speicher.

  • Die realen Berechnungen hier im Forum kamen zumeist auf Einsparung nach Steuer von unter 100€, bei Kosten von über 4000€. Das hat oft nach den ersten Betriebsjahren zu Enttäuschungen geführt.

    Erst bei Kosten incl. Montage von unter 1000€ macht man keinen Verlust mehr (unter idealen Bedingungen)

    Willst du cool oder unabhängig sein oder hast zuviel Geld, dann kaufe eine Speicher.

    Aber wie wäre denn die Berechnungsformel so als Ansatz - ich glaube dir ja - ich möchte es nur einmal verstehen.

    Gerade weil ich nicht genug Geld habe versuche ich gerade dank euch zu rechnen und das Angebot deutlich zu hinterfragen

  • Hallo Zwente,

    - Ein Speicher kostet ca. 1200 Euro pro kWp Speicherleistung.

    - Ein Speicher hat einen Wirkungsgrad von ca. 80 %.

    - Mit einem Speicher schaffst du gutgerechnet ca. 250 Ladezyklen per anno.

    - Im Sommer bekommst du den Speicher nicht leer, da wenig Stromverbrauch in kurzen Nächten.

    - Im Winter bekommst du den Speicher nicht voll, da der Generatorertrag schon von der Grundlast weggesaugt wird. Der Speicher wird sich also in den dunklen Wintermonaten Dezember bis Februar nur langweilen und dumm rumstehen.
    - Ein Speicher will aber auch in den Wintermonaten beschäftigt werden; und deshalb wird er sich regelmäßig eine Vollladung aus dem Netz gönnen, damit er nicht ganz so schnell altert.
    - Ein Speicher unterliegt einem täglichen Verschleiß, er altert also und wird jeden Tag ein bisschen weniger Strom speichern können. Falls du ein Auto hast, wirst du das ja auch wissen... nach 10 Jahren spätestens ist die Batterie hinüber. Deshalb wirst du in den ca. 20 Jahren Betriebszeit deines PV-Generators einen Zweiten kaufen müssen, um wieder brauchbare Speicherleistung zu haben.


    So, jetzt kannst du dir selber ausrechnen, was dich eine Kilowattstunde aus dem Speicher kostet. Du wirst bei ca. 50 Cent pro Kilowattstunde kommen.


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 30xxx

  • Danke nochmal für deine Erläuterung - ich merke wo mein Fehler ist ! ich gehe von den versprochenden 6000 Zyklen aus die BYD verspricht. Marketing vs. reale Erfahrung ... mein Fehler

  • Wir sind eine 5 köpfige Familie. Strom wird meiner Meinung nach ( Auswertungen dazu gibt es leider nicht ) ab 15 Uhr erst

    richtig verbraucht. Und bis 23 Uhr ( TV, Playstation, PC, Waschmaschine, Trockner - eventuell Sauna am Wochenende)


    In der Zeit bis 15 Uhr sind nur Lüftungsanlage, Wärmepumpe, Netzwerkschrank(mit NAS, Switsch etc.) und 1 Gefrierschrank, 2x Kühlschrank in Betrieb.

    Das täuscht. Die Grundlasten die du nennst ziehen einiges, das deckt die PV. Monsmusik hatte das ein einem Thread vor ein paar Tagen dargelegt. Die persönlichen Verbrauche kommen einem hoch vor, doch Spüma, Wama, Trockner lassen sich mittels Startvorwahl in den Tag legen. Und Wäsche kann man im Garten auf der Spinne oder Wäscheständer trocknen, das ist noch günstiger. Funktioniert selbst mit heutiger Wäscheständer-Technik.

    WP sollte tagsüber Umweltwärme einfangen bzw. wenn man es für nötig hält das Haus kühlen.


    Du kannst mal ein paar Nächte lang wenn alle schlafen gehen die Zähler notieren und schauen wo sie am nächsten morgen oder Mittag stehen. Das gibt ein Gefühl für Grundlast.


    Ist auf deinem Bild die Südseite nach Ost gedreht?

    Ein Norddach mit 22° wie bei dir ohne störende Aufbauten ist noch rentabel:


    Slope angle [°]: 22
    Azimuth angle [°]: 180
    Yearly PV energy production [kWh]: 648


    Lass da mal 8 kWp draufpassen. 8 * 648 * 0,11* 20 (Jahre) bringt dir 11.400 EUR netto Umsatz. Kein Riesenwert aber noch gut machbar. Nicht eingerechnet der Vorteil durch höheren Eigenverbrauch.

  • Du kannst grob (und optimistisch) mit 10 ct Vorteil gegenüber Netzbezug für eine KWh aus dem Speicher rechnen. Die Differenz zwischen der Autarkie ohne Speicher und mit Speicher liegt regelmäßig bei 1000-2000 KWh pro Jahr, der Vorteil also bei 100-200 Euro. Und da hab ich Verluste noch gar nicht berücksichtigt. Wie immer man den Vorteil abschätzt, man landet immer bei 100-200 Euro pro Jahr. Das brauchst du jetzt bloß mit den Speicherpreisen zu vergleichen.

    Mehr Module erhöhen auch deinen Eigenverbrauch, verdienen darübr hinaus aber noch Geld und verdrängen Kohlestrom aus dem Netz. Machen!

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • Was Du so alles weißt. Komisch ich habe für meinen Speicher nur ca. 600€ pro kWh bezahlt.

    Hier wird alles schön oder schlecht gerechnet. Man muss sich das selber anhand seines Energieprofil anschauen und nicht einfach so pauschal urteilen. Wenn man z. B. Keinen Speicher hat und man hat mehrere Verbraucher auch tagsüber bei Bewölkung an so reicht evtl. je nach PV Größe die der Strom aus der PV Anlage schnell mal nicht aus. Dann wird ja der teure Strom bezogen, der bei vielen Berechnungen einfach weggelassen wird. Und zukünftig wird der Strompreis sicherlich nicht günstiger.

    Aber die Diskussionen sind hier müßig, daher bin ich hier raus.

    Für mich war der Speicher die beste Entscheidung und nur das zählt.