meine PV Anlage

  • Hallo PV Gemeine, brauche euren Rat!


    vorab, bin komplett neu in der Materie, habe versucht soweit wie möglich war, hier im Forum viel zu lesen und zu verstehen, war bei mehreren Solateuren ;-). und kam zum Schluss – ich schnurre mir mein eigenes Paket zusammen. Denn als ich bei den Solateuren war, bekam ich alles Mögliche erzählt, jedoch nicht das was ich wissen wollte, also quasi alles nur Marketing (verkaufen verkaufen verkaufen….) Sorry, falls hier andere Solateuere mitlesen, …ich weiss man kann nicht alle in ein Topf werfen.

    Jetzt zur meinen Projekt, ja einer oder der andere wird darüber meckern - unwirtschaftlich usw. jedoch 1 Voraussetzung, wir wollen schwarze Module haben, passt halt zum Haus besser. Somit sind wir bei Viessmann M300 PB allblack gelandet, obwohl die von LG Solar LG330N1K-V5 NeON 2 Black auch uns angetan haben, denke jedoch die werden es nicht sein zu hoher Preisunterschied.


    Das ganze soll auf zwei Dächer verbaut werden. 1 Dach = 1 String: DN 23° Himmelsrichtung 125° Fläche für ca. 24 Module (7,2 kWp) das 2 Dach = zweiter String: DN 34° Himmelsrichtung 220° Fläche für ca. 9 Module (2,7 kWp). Sprich Gesamtgröße der Anlage 9,9 kWp.

    Ich könnte noch eine dritte Fläche belegen, DN:23° HR: 125°, da könnte ich ca. 9-11 Module (ca. 2,7 kWp – 3,3 kWp) verbauen, das ist jedoch erstmals noch nicht geplant, jedoch falls es sich lohnen sollte bin bereit die auch auszubauen.


    Meine Konfiguration bzw. Favoriten:

    1.    SMA Sunny Tripower 8.0 - STP8.0-3AV-40 / SMA Sunny Home Manager 2.0 / SMA Sunny Boy Storage 5.0 / BYD B-Box HV 10.2 LiFePO

    2.    Kostal PLENTICORE plus 8.5 / BYD B-BOX-HV 10.2 / Kostal Smart Energy Meter


    Da ich eine Wärmepumpe von Buderus WPL 10-1 habe (eStab wird nicht benutzt, da Warmwassersolar) ist mein Ziel soweit wie möglich Eigenbedarf zu decken. Jahresbedarf an Strom liegt bei 10kWh – Verhältnis 65/35 (WP/Normalstrom), ob der Verbrauch zu hoch oder zu niedrig ist, spielt erstmals keine Rolle bei der Entscheidung, denn diesen habe ich so seit 4 Jahren.


    Fragen:

    1.    Bei der ersten Konfiguration, der SMA SBS 5.0 ist einphasig und wird so gespeist, jedoch wenn der Strombedarf dreiphasig benötigt wird, wird entsprechend auf die anderen Phasen verteil, habe ich das so richtig verstanden?

    2.    Bei der zweiten Konfiguration, der WR von Kostal, ist ja ein Hybrid, der Akku wird direkt an ihn gespeist, d.h. im Bedarfsfall verteilt er den Bedarf an Strom an die entsprechenden Phasen?

    3.    Ist die Belastung bei dem ersten String ok?


    Gruss :danke:

    scheka

  • Jahresbedarf an Strom liegt bei 10kWh – Verhältnis 65/35 (WP/Normalstrom),

    6500kWh und 3500kWh also?

    ist das ein Altbau oder 300m² "neuer altbau"?

    Fragen:

    1. Bei der ersten Konfiguration, der SMA SBS 5.0 ist einphasig und wird so gespeist, jedoch wenn der Strombedarf dreiphasig benötigt wird, wird entsprechend auf die anderen Phasen verteil, habe ich das so richtig verstanden?

    2. Bei der zweiten Konfiguration, der WR von Kostal, ist ja ein Hybrid, der Akku wird direkt an ihn gespeist, d.h. im Bedarfsfall verteilt er den Bedarf an Strom an die entsprechenden Phasen?

    3. Ist die Belastung bei dem ersten String ok?

    1.+2. noch mal zum thema "saldierender Zähler" lesen.


    3. nein


    bei 23°DN kann man ALLE Dachflächen belegen...

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Hallo scheka


    zu 1. Nein, der Strom wird nicht auf mehrere Phasen verteilt, es ist einfach der Stromzähler, der Bezug auf der einen Phase mit Einspeisung auf der anderen Phase verrechnet/saldiert. Kommt bilanziell und finanziell aufs Gleiche raus.

    zu 2. Dito, verteilt nach Bedarf wird da nicht, nur im Zähler saldiert

    zu 3. 24 Module gehen nicht in den String, also entweder 2*12, zwei weglassen, oder eventuell Solaredge für deine drei Dächer.


    Die Zahlen zu den Ausrichtungen können übrigens kaum stimmen, das wären ja allesamt Norddächer. Hier ist 0° S und 90° W. Wie herum zählst du? Stell doch mal ein Luftbild ein.

    Und die Speicherdiskussion willst du nicht, nehme ich an? Wenn du schon eine Weile mitliest, weißt du ja, dass das ein Geld- und Stromvernichter ist, insbesondere bei Vorhandensein einer WP.

    Bei DN 23° ist mein Tipp Akku weglassen und mit dem Geld die Gegenseite mitbelegen.

    mein Ziel soweit wie möglich Eigenbedarf zu decken

    das kann man bilanziell, finanziell und direkt interpretieren, aber alle drei Varianten haben keine wirkliche begründende Logik.


    Jahresbedarf an Strom liegt bei 10kWh

    So eine WP möchte ich auch! :)

  • 3. geht schon. Du musst in einem String 2 mal 12 parallel schalten. Das geht aber. Also String 1 mit 2* 12 und String 2 mit den restlichen auf dem anderen Dach. Die 2*12 sollten dann aber unverschattet und gelich ausgerichtet sein.


    Beim Speicher zahlst du trotz allem massiv drauf. Der bringt dir max. 250€ Ersparnis im Jahr (erst recht wenn du den Homemanager hast), den Preis kennst du ja.

    18 x Solarwatt 60M-300Watt (Glas-Glas) mit SMA Tripower 5kW 20° Süd 5,4 kWp
    13 x REC Solar AS Twinpeak 350 Watt mit SMA Sunny Boy 4kW 1° Nord 4,55 kWp

    30 x Q Cells Q.PEAK-G4.1 310W mit SMA Tripower 8kW 20° Nord 9,3 kWp

    70% weich mit Sunny Home Manager 2.0

  • 1. jetzt Verständnisfrage, wie wird dann der Speicher geladen, wenn es doch ein phasig angeschlossen ist, aber der der WR dreiphasig ist. wird dann die Spannung von dem WR an diese eine Phase zum laden geladen.


    2. @Erratika danke für den Hinweis, aber wo ist mein Denkfehler, bin kein Elektriker jedoch bereife manche Sachen sehr schnell ;-) , ein Solateur hat mit empfohlen an einen String (mpp Tracker) in Reihenschaltung 21 der oben genannten Viessmann Module empfohlen. die restlichen 9 an den anderen String (Mpp Tracker).


    3. Was habe ich an Alternativen an WR, wo ich mein Dach voll ausreizen möchte, sprich Dachfläche 1 24 Module, Dachfläche 2 9 Module und Dachfläche 3 11 der oben genannten Module.


    Vielen Dank.

  • Hallo scheka


    zu 1. Nein, der Strom wird nicht auf mehrere Phasen verteilt, es ist einfach der Stromzähler, der Bezug auf der einen Phase mit Einspeisung auf der anderen Phase verrechnet/saldiert. Kommt bilanziell und finanziell aufs Gleiche raus.

    zu 2. Dito, verteilt nach Bedarf wird da nicht, nur im Zähler saldiert

    zu 3. 24 Module gehen nicht in den String, also entweder 2*12, zwei weglassen, oder eventuell Solaredge für deine drei Dächer.

    zu 1 und 2.. Ok habe mich heute mehr darüber eingelesen, muss mit meinen EV sprechen welche Stromzähler mir zur Verfügung stellt nach dem ich die PV anmelde.


    zu 3. habe mich noch nicht mit Solaredge befasst, was könntest du da empfehlen auf Anhieb damit ich mir das so bisschen einstudieren. Danke.

  • Einen saldierenden, das ist Standard. Akku bleibt wirtschaftlicher und ökologischer Unsinn. Baust du KFW40+?