Neuling - PV-Anlage mit Verschattung durch Edelstahlkamin

  • Mir geht es mit der PV darum meinen eigenen Verbrauch (gerne inkl. der Klimaanlage) zu decken (mit gut dimensioniertem Speicher) und nicht mehr viel einzuspeisen bzw. zuzukaufen.

    Genau das liest man hier immer wieder, und genau dazu schreibt man sich immmer wieder die Finger wund. So verständlich dieser Wunsch ist, so unrealistisch ist er. Eine Anlage, die in den dunklen Monaten den Bedarf auch nur halbwegs deckt, produziert im Sommer riesige Überschüsse, und eine Anlage, die im Sommer passt, da verhungerst du im Winterhalbjahr. Überschüsse sind kein Problem, die kann man (noch) leicht und gewinnbringend verkaufen, ein nur Strom verbrauchender Speicher im Winter ist weniger spaßig.

    Was ist nun die Konsequenz? Ich verstehe ja, dass du nicht umbauen willst, aber mach wenigstens den Rest so voll, wie es geht. Sei dir bewusst, dass der Speicher nur Geld kostet und keines spart, und überlege dir, ob du die Thermie wenigstens in die Ecke schieben kannst, dass nicht gar so viele Module verloren gehen. Dann könnte es trotz allem für 9.9 KWp reichen.

  • So, habe jetzt mein Angebot bzw. die Ertragsrechnung vorliegen.


    Der Energiebrater hat folgendes angeboten:


    22x Heckert NeMo 60m 2.0 black (305kwp)

    1x E3-DC S10 mini 6,5 kw Speicher


    Gesamtpreis inkl. Montage, Monitoring sowie Fernwartung 20.455 Euro (brutto)


    Was noch fehlt wären ein paar wenige "SolarEdge"-Module für die von der Verschattung betroffenen Bereiche. Wären aber lediglich ein paar hundert Euro mehr sagte er. Das würde die Technik nach Veschattungsanalyse berechnen.


    Was ist von dem Angebot zu halten bzw. was gibts zu den Komponenten zu sagen?


    Danke nochmal

  • Nichts zu danken, für die Module um den Kamin kannst du noch einen extra WR von Solaredge setzen lassen (1Phasig) da gibt es auch welche mit 4 MPP Trackern an die jeweils 2 Module (also bis 8 insgesamt) angeschlossen werden können. Dann gibt es auch kein Problem mit dem Schatten.

  • Das ist wahrscheinloch das war er mit dem folgenden Satz meinte, oder?


    - Was noch fehlt wären ein paar wenige "SolarEdge"-Module für die von der Verschattung betroffenen Bereiche. Wären aber lediglich ein paar hundert Euro mehr sagte er. Das würde die Technik nach Veschattungsanalyse berechnen. -

  • Mir geht es mit der PV darum meinen eigenen Verbrauch (gerne inkl. der Klimaanlage) zu decken (mit gut dimensioniertem Speicher) und nicht mehr viel einzuspeisen bzw. zuzukaufen.

    Lass den Speicher weg, der dürfte höhere Verluste erzeugen als die, die dir durch die Verschattung des Kamins entstehen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Was an dem mittigen Schornstein schön sein soll sehe ich noch nicht, unabhängig von PV/Schatten. Mag die Gewohnheit sein, jedenfalls stimmen für mich die Proportionen nicht. Aber das tut nichts zur Sache.


    Sachdienlich ist die Bekräftigung des o.g. Hinweis dass Akku und WP eine sehr schwachsinnige Kombi ist. Du benötigst weiterhin Strom aus dem Netz. Der Akku ist teuer und defizitär. Egal wie du es dir schönredest und schönrechnest!

    Ein Weg den Netzbezug zu reduzieren ist den Verbrauch zu reduzieren. Dann bist du auch weniger abhängig.


    Der Akku wird bei weitem nicht so lange halten wie du denkst.


    Wenn du unabhänig sein möchtest: Baust du dein ganzes Essen selber an, stellst du deinen Sprit selber her (ok zukünftig den STrom, aber eine kleine Anlage wird dein Auto im Winter nicht laden, die WP bedienen und dann noch Strom für einen unsinnigen Akku haben), stellt du dein Papier selber her und trägst deine Briefe persönlich zum Empfänger statt die POst zu verwenden? Schickst du Brieftauben und Rauchzeichen statt Internet zu nutzen?

    Warum dann für viel Geld defizitär ein bisschen weniger Strombezug?


    6,7 kWp = ca. 7900 EUR netto. Wie viel Strom kannst du kaufen wenn du keine 12.000 für Elektrospielzeug ausgibst?

  • Das ist wahrscheinloch das war er mit dem folgenden Satz meinte, oder?


    - Was noch fehlt wären ein paar wenige "SolarEdge"-Module für die von der Verschattung betroffenen Bereiche. Wären aber lediglich ein paar hundert Euro mehr sagte er. Das würde die Technik nach Veschattungsanalyse berechnen. -

    Ich hatte an was anderes gedacht, aber die Optimierer könne ja auch an nicht Solaredge Wechselrichtern betrieben werden. Die werden dann irgendwie freigeschaltet, das geht also auch so wie der das gesagt hat.

    Du solltest evtl. auf Null Einspeisung gehen, dann hast du weniger Arbeit mit der Anlage. Kannst ja mal den Solarteur danach fragen.

  • Bitte nein! Bitte keinen Strom vernichten!

    Zähler mit Rücklaufsperre oder dem VNB den Strom schenken z.B. indem man ihm keine Bankdaten mitteilt und keine EEG-Vergütungskonforme aber technisch korrekte Mitteilung macht.

  • Mir geht es mit der PV darum meinen eigenen Verbrauch (gerne inkl. der Klimaanlage) zu decken (mit gut dimensioniertem Speicher) und nicht mehr viel einzuspeisen bzw. zuzukaufen. Dabei möchte ich mir keine Sorgen um die Verschattung durch den Schornstein machen. Das ich dadurch Einbußen habe ist klar, aber wie gesagt, bei mir steht nicht die Ertragsmaximierung im Vordergrund.

    Wenn Geld scheißegal ist, dann kannst Du den Plan mit dem Speicher weiter verfolgen ... Tipps werden gerne geliefert und auch das Angebot mit Speicher kannst Du hier einstellen.


    Sollte Geld eine Rolle spielen, so wie Du auch den Strompreis beim Bezug sicher im Auge hast, dann rechne mal die Stromkosten für eine KWh aus dem Speicher aus. Da liegst Du im Bereich von 30-50 Cent pro KWh. Das Ding spart also nichts, falls das die Hoffnung sein sollte.

    Hinzu kommt, es gibt keine Erfahrungswerte zu der Haltbarkeit von BMS oder dem Speicher selbst. Es gibt aber erstaunlicherweise keinen Anbieter, der 20 Jahre Garantie auf den Speicher bis z.B. 80% gibt.


    Klimaanlage läuft im Sommer, passt also prima zu PV.


    Im Winter stehen Speicher gerne mal leer, teuer und nutzlos rum; bei zu kleiner PV erst Recht.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Einfach nur gruselig, das macht dann rund 2800€/kWp =O

    Wie gesagt, lass den Speicher ganz weg:!::idea:

    Da zieht dich gerade jemand mit einer affenartigen Geschwindigkeit über den Tisch.

    E3DC gehört zudem noch zu den teuren Speichersystemen und das schlimmste ist, ES HAT KEIN SCHATTENMANAGEMENT:idea::!::!::!:

    Deshalb möchte man dir zusätzlich noch "ein paar Solaredge Module" aufschwatzen, dabei handelt es sich vermutlich um Solaredge Optimierer vom Typ P350i (von Solaredge für Fremdwechselrichter).

    Das treibt den Preis nochmal in die Höhe, mit dem richtigen Wechselrichter bräuchtest Du die Dinger überhaupt nicht.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59