22844 | 9.8kWp || 862€ | Trina Solar

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2019-04-15
    PLZ - Ort 22844 - Norderstedt
    Land Deutschland
    Dachneigung 51 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße
    Höhe der Dachunterkante 3 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 812
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Anlage sollte nicht mehr kosten als sie einbringt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 8. April 2019
    Datum des Angebots 2019-04-18
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 862 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp)
    Anlagengröße 9.8 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 35
    Hersteller Trina Solar
    Bezeichnung TSM-280-PD05
    Nennleistung pro Modul 280 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller SMA
    Bezeichnung 8000TL-20
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ Einlagig
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Ost-Süd-West Anlage mit jeweils 12 Modulen Ost und West und 11 Modulen Süd.

    Ost und West gehen mit jeweils einem String parallel an einen MPP-Tracker, der Süd-String bekommt den zweiten.

    Die Planung haben wir nach etlichen Stunden Internetrecherche mit etwas Hilfe aus der Familie selbst übernommen. Aufgebaut wird die Anlage jedoch durch einen Fachbetrieb. Keine der Dachflächen weist eine Verschattung auf, deswegen habe ich auf sämtlichen Krimskrams wie Leistungsverstärker usw. verzichtet. Die Module werden waagerecht einlagig montiert.

    Wir verbrauchen privat ca. 2500 kWh pro Jahr und speisen den Rest bei ca. 11Cent pro kWh ein. Die Anlage soll nicht als GbR sondern als Kleinunternehmer geführt werden. Somit zahlen wir die Mehrwertsteuer noch dazu.


    Meinungen?

  • Bis auf

    Die Anlage soll nicht als GbR sondern als Kleinunternehmer geführt werden. Somit zahlen wir die Mehrwertsteuer noch dazu.

    klingt das in einigen Punkten schon durchdacht und vorgeplant! So macht es Freude dich in weiteren Punkten zu informieren.


    Die KUR kann auch in einer GbR angewendet werden, siehe https://www.gruenderszene.de/a…dung-firma-de-2014-1297/2


    Warum wollt ihr euch die Vorsteuer nicht erstatten lassen? Sind 1605 EUR abzüglich MwSt auf Ev für ca. 5 Jahre.


    Sind die Dächer mit den 9,8 kWp voll?

    Ich würde auch ein bisschen mit 310-320-Modulen spielen, vlt. für den Südstring.

    Der WR wäre mir zu groß und ich würde weich bauen.

  • Bis auf die Ostseite sind die Dachflächen komplett voll. Wir wollten unter den 10kWp bleiben um die bessere Einspeisevergütung zu bekommen.

    Wir haben die Module so günstig bekommen, da kann kein >300 Wp Modul mithalten...

    Wir hatten zuerst den 7000 WR in der Planung, der 8000er war aber deutlich günstiger, deswegen der Wechsel.

    Ach und durch die Ost-Süd-West Ausrichtung laufen wir rechnerisch sowieso nicht in die 70%

  • Wie viele Module würden noch auf die Ostseite passen?

    Was bezahlst du je Wp bei den kleineren und bei den größeren Modulen?

    Wir wollten unter den 10kWp bleiben um die bessere Einspeisevergütung zu bekommen.

    ? Die Stufung (Reduzierung) betrifft nur den Anteil > 10 kWp.


    Wenn der WR zu groß ist sinkt der Wirkungsgrad, du hast die Verluste dann später.

  • Ideal ist die Lösung nicht und wenn ihr da wirklich DN51 habt ist der WR auch sicher zu groß.


    Was ist das für ein Haus?

    Wie viel geht noch auf Ost drauf?

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die anderen Dächer voll sind sofern ihr kein Gartenhaus mit steilem Dach bewohnt.


    Die Idee dass brutto zu zahlen ist leider Bullshit. Die VSt sind alleine beim Material über 1600,-. Rechnung vom Elektriker kommt auch noch.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • pflanze :

    Das Thema WR bespreche ich moin nochmal. Dann bleiben wir vielleicht doch beim 7000er SMA.


    seppelpeter :

    Kosten für den Elektriker ist schon im Preis enthalten. Kommt also nichts mehr dazu. Auf die Steueranmeldung usw. haben meine Frau und ich gar keine Lust, läuft also 100% nebenbei ohne Steuerstress... Auch wenn ein paar Euro flöten gehen

  • Paar Euro sind knapp 2.000. Das Forum würde sich darüber als Spende freuen.


    Der Anlage geht dennoch in die EUR, wäre sonst Steuerhinterziehung!

    Einziger Unterschied wären 5 Jahre eine jährliche USt-Meldung und im ersten und zweiten Jahr mtl. Ust-Va.

    Die lässt sich aber radikal abkürzen und fast bis auf den Monat der IBN als Nullmeldung durchführen wenn man mit dem VNB jährliche Zahlung vereinbar. Das ist bei den geringen Erträgen ohnehin ratsam, übersichtlich und komfortabel.

  • Auch mit KUR wirst du aber Unternehmer, dann halt ein Kleinunternehmen, welcher dummerweise auf die VSt gepfiffen hat.


    Der Elektriker darf das auch ... mit Zweirichtungszähler usw.?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5