38442 | 9,92kWp || 1179€ | Q cell

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2020-04-01
    PLZ - Ort 38442
    Land Deutschland
    Dachneigung 32 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße
    Höhe der Dachunterkante 6 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp)
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Maximale Rendite
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 7. April 2019
    Datum des Angebots 2019-04-01
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1179 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp)
    Anlagengröße 9.92 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 31
    Hersteller Q cell
    Bezeichnung Q PEAK DUO-5 BLK
    Nennleistung pro Modul 320 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller Kostal
    Bezeichnung PIKO Plenticore 8.5
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl 1
    Hersteller BYD
    Bezeichnung Battery-Box 7.7HV
    Kapazität 7.68 kWh
    Preis pro Stromspeicher 7803 €
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hi,

    mein Bauunternehmer hat ein Angebot für PV mit Speicher gemacht und ich hätte gerne eure Einschätzung, ob das System gut ist (oder was besser ist?) und ob der Preis ca. passt.

    Ist im Rahmen eines Neubaus ein all-in-Preis inkl. Verkabelung und sowas.


    All-In Preis ist 21.731 € inkl. Mwst. oben genannte Preise für Einzelteile sind Schätzungen.


    Besten Dank im Voraus!

  • Das Speicher nicht wirtschaftlich sind hast Du sicher schon hier im Forum gelesen,

    aber wenn es für einen Zuschuss zum KFW 40 Haus erforderlich sein sollte, dann ist das halt so.

    Der Preis ist aber eindeutig zu teuer.

    Unter den optimalen Randbedingungen eines Neubaus sollte das Projekt netto max 1100 €/kWp + 5500 € für den Speicher kosten. (das wären dann 19.500 brutto als absolute Obergrenze) und daran verdient der Bauunternehmer immer noch gut.

    Die angebotenen Komponenten sind m.E. OK.

  • Maximale Rendite gibt es bei maximaler Belegung (der sinnvoll belegbaren Flächen).

    Ist dein Dach mit 9,92 kWp wirklich voll? Garagen, Carports, ...?


    Angebot ist zu teuer. Wenn es kein KFW40-Haus ist Akku weglassen. Der vernichtet Strom und Rendite.

  • Maximale Rendite


    Also den Speicher natürlich weg lassen, denn das Ding verdient nix, vernichtet PV Strom und kostet viel Geld.

    Außerdem kann es kaputt gehen.

    KISS ... schon mal gehört?


    Je nachdem wie genau Süd Dein Dach ist auch mal an Nord denken.

    Garage oder Carport vorhanden?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Korrigiere mich, das Angebot ist preislich in Ordnung, der Plenticore ist aber fraglich da die Akku-Geschichte unnötig ist. Ohne Details zur Verstringung, Dachfläche, usw. ist es kaum möglich dir zu- oder abzuraten.

  • Hey,

    Besten Dank für die vielen Antworten!

    Also technisch ist das System erstmal ok?

    Preislich sollte ich nochmal prüfen?


    Wir bauen kfw40+, daher muss der Speicher sein! Ist der wirklich so ineffizient?


    Mein Dach ist ein Walmdach komplett nach Süden. Man könnte noch aufs Carport oder Westdach, aber ich habe verstanden, dass man als Privater nicht über 10 kwp kommen darf?


    Was ist denn KISS?

  • Logo darfst und solltest Du über 10KWp gehen, wenn das möglich ist.

    Welche Maße hat das Dach?


    Und zu dem "backup" ... Du siehst hoffentlich, wenn man die einzelnen Felder mal mit Eurobeträgen hinterlegt, dass alleine der zweig ganz links, also mit Vorsteuer ziehen und UStVA machen/melden wirtschaftlich einen Sinn ergibt.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Wir bauen kfw40+, daher muss der Speicher sein! Ist der wirklich so ineffizient?

    Ja. Ca. 20% Stromverlust und Renditevernichter. Aber der Zuschuss kompensiert das. Es ist bei KFW40+ ok. Mach dir da keine Gedanken. Man kann ihn so klein wie möglich auslegen.

    Wie viel kWh Speicher musst du bauen? Wie viel kWp PV?

    Mein Dach ist ein Walmdach komplett nach Süden. Man könnte noch aufs Carport oder Westdach

    Unbedingt! Bitte stell uns die Dächer vor! Fotos (nach Nord ausgerichtet), Maße, Dachneigung.

    ich habe verstanden, dass man als Privater nicht über 10 kwp kommen darf?

    FALSCH! Dieser Unsinn ist nicht tot zu kriegen. Du darfst UND solltest ALLES belegen. Das gibt mehr Gewinn, ist ökoligischer und effizienter.


    Wer erzählt so einen Unsinn?

  • Wollen Sie den Strom in Teilen auch selbst verbrauchen, dann empfiehlt es sich heute und in Zukunft bei einer privaten Anlage unter einer Leistung von 10 kWp zu bleiben. Bis zu dieser Anlagenleistung können Sie selbst erzeugten Solarstrom auch frei selbst verbrauchen. Hätte Ihre Anlage mehr Leistung, so müssten Sie eine Abgabe zahlen auf jede Kilowattstunde Solarstrom, die Sie selbst verbrauchen. Das schmälert zu einem gewissen Teil die Wirtschaftlichkeit einer Neuanlage.


    Quelle: https://www.photovoltaik-web.d…erung/einspeiseverguetung


    Und ich will ja hauptsächlich mich selbst versorgen... und so viel wie möglich einspeisen