Umgehen der Einspeisedrosselung mittels Speicher

  • Moin moin aus dem schönen Norden...


    Ich habe letztes Jahr eine 7,56 kwp Anlage verbauen lassen.

    Es wurde eine Drosselung auf 70% durchgeführt, was mir an sonnigen Tagen das Herz zerreißt ;)

    Ich möchte nun, um das Problem zu umgehen, einen möglichst günstiges Stromspeicher verbauen, um die Drosselung aufzuheben.


    Was könnt ihr mir empfehlen?

  • Das kann ich natürlich noch nicht beurteilen.... Jetzt um 10:28 läuft sie bereits fast unter „Volllast“ mit 4900 Watt. Bei 5400 knapp ist Dank der Drosselung Ende.

  • Es wurde eine Drosselung auf 70% durchgeführt, was mir an sonnigen Tagen das Herz zerreißt ;)

    Ich möchte nun, um das Problem zu umgehen, einen möglichst günstiges Stromspeicher verbauen, um die Drosselung aufzuheben.


    Was könnt ihr mir empfehlen?

    ich empfehle dir, ohne Rücksicht auf dein zerrissenes Herz dein Hirn einzuschalten und deinen "Plan" (ich nenns einfach so) mal nüchtern durchzurechnen.

    wenn du das gemacht hast, kannst du gerne das Ergebnis hier vorstellen.

  • gibt es keine steuerbaren Verbraucher, die man zur Mittagszeit laufen lassen kann?

    Wasch-, und Spülmaschine, Brauchwasser Wärmepumpe o.ä. ?

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Es gibt steuerbare verbraucher, aber die Drosselung läuft ja in jedem Fall, egal wie viel Strom abgenommen wird.

  • Bedenke bei deinem Plan, dass ein Speicher bei einer gut ausgerichteten Südanlage in etwas dieselben Verluste hat, wie die Abregelung deiner Anlage. Du musst beim Speicher mit 20 Prozent Verlusten rechnen, sprich: von 1200 kWh, die du einspeicherst, kriegst du nur 1000 kWh wieder raus. Der Rest wird in Wärme umgewandelt.


    Monetär rechnet sich der Speicher nur, wenn du von einer linearen Strompreissteigerung in den nächsten 15 Jahren (Lebenserwartung des Speichers) ausgehst. Anzunehmen ist aber, dass die Strompreissteigerung einige Jahren nach dem Atomausstieg und mit abnehmender Kohleproduktion abflachen und maximal der Inflationsrate folgen wird.


    Und jetzt kommt meine ganz persönliche Meinung: Mit dem Speicher kannst du den Kohleausstieg aber beschleunigen weil du über längere Zeiträume im Jahr deinen Bedarf an Kohlestrom deutlich senkst bis komplett einstellst.

    12,06 kWp 32x IBC Polysol 270 gx5 + 12x IBC Polysol 285 + SMA Tripower 10.0 + LG Chem Resu 10H + SMA Storage 2.5 + SHM 2.0 - Ost-West Flachdach 10° - -65° / 115° - Renault Zoe Q210 Erst- und Einzig-KFZ - NRGKick an CEE-Kombi-Dose mit wahlweise 2,3/3,0/3,7/6,9/9/11 kW - Heizung noch Gasbrennwerttherme BJ 2004 - was kommt danach?

  • Es gibt steuerbare verbraucher, aber die Drosselung läuft ja in jedem Fall, egal wie viel Strom abgenommen wird.

    Dann solltest du nicht in einen Speicher investieren sondern die Abregelung von 70% hart (Drosselung am WR) auf 70% weich (Drosselung am Netzverknüpfungspunkt mittels Smartmeter). Danach kannst du mittels steuerbarer Verbraucher die Spitze im Eigenverbrauch verbrauchen.


    Gruß Markus

  • Bedenke bei deinem Plan, dass ein Speicher bei einer gut ausgerichteten Südanlage in etwas dieselben Verluste hat, wie die Abregelung deiner Anlage. Du musst beim Speicher mit 20 Prozent Verlusten rechnen, sprich: von 1200 kWh, die du einspeicherst, kriegst du nur 1000 kWh wieder raus. Der Rest wird in Wärme umgewandelt.


    Und jetzt kommt meine ganz persönliche Meinung: Mit dem Speicher kannst du den Kohleausstieg aber beschleunigen weil du über längere Zeiträume im Jahr deinen Bedarf an Kohlestrom deutlich senkst bis komplett einstellst.

    Der Speicher beschleunigt den Kohleausstieg nicht, er verzögert ihn. DEINE Speicherverluste muss das Kohlekraftwerk zusätzlich erzeugen, weil deine Nachbarn den von dir nicht eingespeisten Solarstrom nicht mehr verbrauchen können.

    Klar, du brauchst weniger Kohlestrom. Deine Nachbarn ohne PV dafür um so mehr.


    Gruß Markus

  • Stell doch mal deine Anlage vor. Was genau ist bisher verbaut? Welche Ausrichtung und Dachneigung? Wo steht die Anlage?

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE, Nibe F1155-6 mit RGK