E-Auto mit balkonkraftwerk laden?

  • Hallo

    Ich beabsichtige mir nächstes Jahr einen hyundai kona elektro zuzulegen. Bitte keine Diskussion ob es bessere Autos gibt smile.

    Zur Situation. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus in einer eigenentumswohnung. Habe ein Carport welches leider den ganzen Tag im Schatten ist und somit für pv nicht in Frage kommt. Auf meiner Terrasse wäre an der Wand Platz für drei Module. Allerdings ist es glaube ich Süd Ost Ausrichtung. Also nur bis ca 14:30sonne.Also nur ein kleines balkonkraftwerk.

    Auf YouTube habe ich ein Video gesehen wo jemand drei Module an einen wechselrichter angeschlossen hat und dann sein e-Auto damit geladen hat.

    Ich arbeite dauernachtschicht und das Auto kann bis mittags in aller Ruhe geladen werden.

    Irgendwie kann ich mir das aber nicht vorstellen das es wirklich so klappt wie in dem Video.

    Nach dem ich etwas hier im forum gelesen habe denke ich eher das ich mit den drei Modulen den Strom in mein hausnetz einspeisen muss und dann unten per Kabel ganz normal laden muss oder?

    Lieber wäre mir natürlich wenn ich ein Kabel direkt vom wechselrichter zum Auto legen könnte und dann langsam zuladen könnte. Das es im Winter natürlich viel weniger ist ist mir bewußt. Es liegt wie gesagt auch eine normale 220 v Steckdose unten im carport.

    Ich hatte einen hersteller von balkonkraftwerken angeschrieben ob das so möglich ist. Da kam nur ein Satz zurück. Das ist technisch nicht möglich.

    Deswegen drei Fragen eines Laien an die Experten hier.

    Ist das technisch direkt wirklich nicht möglich? Und wenn ja warum nicht?

    Und da ich mir so oder so eine Mini pv Anlage kaufen möchte mit der ich zur Not nur meine grundlast senken will. Meine dritte Frage welche mini pv Anlage ist von der Leistung her am besten?

    Ich fahre übrigens täglich nur so 15 bis 20 km. Also 6-7000 km im Jahr.

    Danke im voraus für eure Antworten.

    Falls ich einen bestehenden thread zum gleichen Thema übersehen haben sollte bitte ich das zu entschuldigen. Bei der Menge an threads hier ist das nicht so einfach gelle.

    Gruß vom neuling

  • ja gut, da ist doch fast alles im Video gesagt. Der Wechselrichter scheint ein sogenannter Kombiwechselrichter zu sein (gibt es z.B. auf greenakku).


    Den Schukostecker haben die wohl selbst an den AC-Ausgang des Wechselrichters gebastelt? Leider finde ich keine technischen Daten / Installationshandbücher o.ä. zu den Teilen.


    Jedenfalls funktioniert der eigentlich genauso, wie du dir das vorstellst. Die Solarmodule direkt per DC an den Wechselrichter angeschlossen, der Wechselrichter zusätzlich an deine Steckdose im Carport und optional kannst du auch noch eine Batterie anschließen.


    Wenn du dann den Kona laden möchtest, steckst du ihn an den 230V-Ausgang des Wechselrichters (also an den dort noch dranzubastelnden Schukostecker). Dann wird bevorzugt über Solar + ggf. Batterie geladen und die restliche Leistung aus dem Stromnetz geholt.


    Reines Laden über eine Anlage mit 3 Modulen wird aber definitiv nicht möglich sein. Aber dafür gibt es dann ja den Kombiwechselrichter, der den fehlenden Strombedarf aus Batterien oder dem Wechseltromnetz holt.

  • Zunächst einmal danke für die schnelle Antwort. Da ich leider noch absolut Laie bin und von elektro nicht viel mehr Ahnung habe außer mal eine Lampe anschließen habe ich noch ein paar Fragen. Ist schwer im Netz etwas dazu für den Laien verständliches zu finden.

    Ich brauche also wenn ich es richtig verstanden habe einen kombiwechselrichter. Welchen würdest du mir da empfehlen?

    Welche Module würdest du mir empfehlen? Und brauche ich diesen akku Pack aus dem Video? Oder kann ich darauf verzichten?

    Und was schätzt du wieviele Module ich haben müsste um autark das Auto nur per solar zu laden?

    Sorry für die vielen Fragen.

    Bin leider ein newbie 8)

  • Meine 13 kWP-Anlage hat heute bei durchwachsenem Wetter 21 kWh erzeugt.

    Deine 3 Module mit, sagen wir, 1 kWp, werden an so einem Tag vielleicht 1 kWh erzeugen wg. Schatten, wenn es sehr sonnig ist, vielleicht 3 kWh. Und im Winter tagelang 0,1 kWh.

    Deinen Kona gibt es mit 39 und 64 kWh, verbrauchen wir er rund 13kWh/100km. Du brauchst also am Tag schon mal 3 kWh (ohne Heizung und sonstigen Komfort). Im Schnitt Sommer/Winter vermutlich 5 kWh.


    Merkst du was???

  • was spricht denn dagegen, die Steckdose im Carport zum Laden zu benutzen?

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • was spricht denn dagegen, die Steckdose im Carport zum Laden zu benutzen?

    Da spricht nichts dagegen das ich die nutze. Ich überlege nur möglichst viel Sonne zu nutzen weil die Sonne keine Rechnung schreibt ;)das ich ergänzend vor allem im Winter auf die Steckdose zurück greifen muss ist mir klar 8)

  • Meine 13 kWP-Anlage hat heute bei durchwachsenem Wetter 21 kWh erzeugt.

    Deine 3 Module mit, sagen wir, 1 kWp, werden an so einem Tag vielleicht 1 kWh erzeugen wg. Schatten, wenn es sehr sonnig ist, vielleicht 3 kWh. Und im Winter tagelang 0,1 kWh.

    Deinen Kona gibt es mit 39 und 64 kWh, verbrauchen wir er rund 13kWh/100km. Du brauchst also am Tag schon mal 3 kWh (ohne Heizung und sonstigen Komfort). Im Schnitt Sommer/Winter vermutlich 5 kWh.


    Merkst du was???

    Ja mal sehen ob ich eventuell doch eine größere Anlage ins Auge fass. Obwohl ich an und für sich mit dem ganzen papierkram und Ärger mit Finanzamt und Strom /netztanbieter nichts zu tun haben möchte. Ich möchte an und für sich nur Module die direkt das Auto aufladen.

  • Das mit dem direkten Laden ist netter Spielkram zum Generien von Youtube-Clicks, ansonsten aber ziemlich sinnfrei. Ich vermute, der Kona wird mit dem bisschen Ladestrom gar nicht anfangen zu laden.


    Bau die Module einfach auf den Balkon, speise dort ein und lade gleichzeitig dein Auto im Carport. Reicht die Energie aus, wird dein Zähler nicht, ansonsten kommt die Energie ganz von selbst ohne Zusatztechnik aus dem Netz.

    Wird das Auto nicht geladen oder ist nicht da, wird die Energie in der Wohnung verbraucht, fertig.

    Eigentlich ganz einfach.


    PS: Ich gehe davon aus, dass Wohnung und Carport am selben Zähler hängen.