Wirtschaftlichkeitsberechnung PV Anlage - wer hat Lust hierbei mit zu arbeiten?

  • Hallo, anbei eine neue Version 1_47 mit einigen Fehlerkorrekturen (siehe Legende 1. Blatt)

    V.1.46 Fehler bei Härtefallregel - Jahreswerte Anlage x wenn negative EÜR
    V1.47 Erweiterung auf Anlagengröße bis 100 kWp
    Fehler bei Berechnung Steuerersparnis durch Reparatur ...


    Gruß

    Ralf

  • Ich habe 100€ Reparaturkosten bei AFA Berechnung eingetragen und mich gewundert warum plötzlich meine Rendite größer wird...

    Hallo Shism


    Fehler gefunden und korrigiert in Version 47.


    Danke für die Info


    Gruß

    Ralf

  • Du darfst nicht nur auf den Überschuss schauen, da dieser nur den verkauften Strom betrachtet, sondern auch auf den gesparten Betrag durch Eigenverbrauch. Je mehr Eigenverbrauch umso geringer der "Überschuss" in Summe aber trotzdem besser!

    Wenn es dir rein darum geht ob sich die Investition finanziell lohnt, kannst du das Feld mit der jährlichen Nettorendite schauen - dort werden sowohl der Überschuss als auch der Eigenverbrauch berücksichtigt.

  • Das wie mit dem pleite gehenden Wirt der Alkoholiker ist.

    Der Laden läuft zwar nicht, aber er ist immer schön breit ohne groß an seine Privatschatulle gehen zu müssen.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.


  • Du hast vermutlich mit sehr viel Eigenverbrauch gerechnet bzw eine Speicherlösung?


    Der reine "Überschuss" berücksichtigt nur die Einspeisevergütung in relation zu den Investkosten. Da kann es durchaus sein dass du da negativ rauskommst da du im Verhältnis zu den Investkosten wenig einspeist.

    Dafür hast du einen sehr hohen Eigenverbrauch und damit sehr hohe vermiedene Bezugskosten.


    Diese führen zusammen mit dem negativen Überschuss zu einer noch leicht positiven Rendite.


    Ob so eine Anlage dann unter "Liebhaberei" bezüglich Finanzamt fällt kann ich nicht beurteilen.

  • also recht einfach:

    Anlagekosten mit Speicher , hoher Eigenverbrauch dadurch höhere Abgaben auf eigenverbrauchten Strom (bei gleichzeitig weniger Einnahmen) Anlage rechnet sich nicht -> aber 2/3 des normalen Stromeinkaufs eingespart --> Gesamt machst du Überschuß aus Anlage und gesparten Bezugskosten


    und Anlage wird unter liebhaberei fallen, da der EÜR immer negative ist. Bedeutet entweder über IAB (also für das Jahr 2019 zb. 30% der zu Kosten als Investionsabzugsbetrag geltend machen -> dadurch wird die Anlage auf einen Schlag 30% in der AfA abgewertet. Wenn dann der EÜR über die ersten 5-6 Jahre positiv ist, passt es wieder. Falls nicht kann man noch SonderAfA 20% auf ie ersten 5 Jahre verteilen sodaß ab dem 6. Jahr die Abschreibung so gering sein sollte, das ein positiver EÜR rauskommt. Falls der dann unter 410 € ist zählt Härtefallregel und du mußt nichts versteuern (vom Gewinn)


    Gruß


    Ralf

  • Genau da liegt mein Problem, IAB,EÜR,AFA


    Zuerst dachte ich ich verstehe mal die Pv Technologie, ist ja sehr intressant aber das Steuerzeug, alter Falter das ist krank.<X


    Gruß Markus