Wirtschaftlichkeitsberechnung PV Anlage - wer hat Lust hierbei mit zu arbeiten?

  • Mit libre office bekomme ich Anzeigefehler in E3, D4, E5, die Daten sind aber da.

    Zeile 48 ist allerdings ziemlich kaputt.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • Also der Gewinn aus der Wertabgabe ist indirekt schon besteuert.

    Einnahmeüberschuss rechnet ja Einnahmen ( Einspeisevergütung plus die Wertabgabe ( also Eigenentnahme * Einspeisevergütung ) minus Ausgaben ( AfA und ev.anderes )

    Das was übrig bleibt wird den eigenen Einnahmen aus nicht selbstständiger Arbeit hinzugerechnet und dann versteuert. Oder nicht?

    Fast richtig... nur das unter 410Eu selbständigen Einkünften dann keine Steuer anfällt und bis 820$ für den doppelten Teil über 410Eu... erst darüber wird dann alles vollversteurt! ALLE selbständigen Einkünfte incl. Einkünfte aus Vermietung&Verpachtung werden aber zusammengerechnet... weswegen ich zB. 42% Steuern auf meine ca. 400Eu PV-Gewinne zahle andere ohne Mieteinnahmen aber nicht. Das ist schon wichtig für ne Wirtschaftlichkeitsberechnung...


    Gewöhne dir auch besser an den Begriff "unentgeldliche Wertabgabe" nur für den Direktverbrauch in der Umsatzteuer zu benutzen... da ist die Bemessungsgrundlage ja der Stromtarif. Die Umsatzsteuer darauf fällt in der EÜR natuerlich als Ein- und Ausgabe an und fällt für die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung somit weg (wenn auch ev. in untersch. Jahren).


    Für die Einkommensteuer ist für die Bewertung des Direktverbrauchs wie du ja geschrieben hast am besten die Einspeisevergütung zu nehmen... allerdings nennt man das dort dann Sachentnahme.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Sorry bin zwar kein Finanzmensch aber klugscheisser Modus an

    Unentgeltliche Wertabgabe scheint der offizielle Begriff zu sein siehe Anhang

    UPS ist Umsatzsteuerrecht...

    Ok klugscheisser Modus aus....

  • Wie gesagt in der Umsatzsteuer heisst das so... die Einkommensteuer hättest hier nachschlagen müssen: https://de.wikipedia.org/wiki/Entnahme


    Hab mal mit dem Excelsheet etwas rumgespielt... da sind schon noch so einige Fehler drin bzw. Dinge die ich nicht nachvollziehen kann.


    Weshalb werden die Reparaturkosten nicht bei der Ergebnissumme in Zeile U69 addiert, bzw. abgezogen da negativ?

    Beim 30-Jahresergebnis machst du das, aber da liesst du ein Feld aus was es in der AfA-Anlage gar nicht gibt.

    Mein Ersatzwechselrichter&speicher nach jeweils 10Jahren taucht so nirgends auf...


    Für die Spalte H der Jahreswerte, ziehst du die Ausgaben von den Einnahmen ab. Bei der reinen Solaranlage sind die Ausgaben im wesentlichen die Steuern auf die Gewinne und damit positiv... sollten ja eigentlich Null sein, da <410Eu, aber gut, zumindest bei mir stimmt es ... bei der Anlage mit Speicher sind aber die Abschreibungen so hoch, dass die EÜR 20x negativ wird und dann jedesmal eine fette Steuererstattung erfolgt, die du dann natürlich noch zu den EEG-Einnahmen addierst.

    Glaubst du echt das FA macht diese Liebhaberei lange mit?

    Speicherkosten kann man eigentlich nicht abschreiben, da sie nicht dem Unternehmenszweck dienen...


    Bei den Reparaturen bzw. ErsatzWR bin ich mir auch nicht sicher ob du die in Anschaffungsjahr voll als Verlust verbuchen kannst.... denke die werden eher über die Folgejahre abgeschrieben.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Glaubst du echt das FA macht diese Liebhaberei lange mit?

    Nach allem was ich hier im Forum so lese, reagieren die FA ganz unterschiedlich darauf.



    Speicherkosten kann man eigentlich nicht abschreiben, da sie nicht dem Unternehmenszweck dienen...

    Das habe ich auch so im Kopf. Nur die UST für den Speicher kann man sich erstatten lassen wenn gemeinsam mit PV angeschafft.



    Hallo Ralf,

    hast Du deine Ergebnisse mal mit der anderen Excel-Tabelle verglichen die ganz oben (Beitrag 7) verlinkt war?

    Grüße
    Didi

  • Also zum Thema Ersatzbeschaffung (Reparatur):

    Solange das Wirtschaftsgut nicht wesentlich verändert wird, ist es eine Ersatzleistung, die nicht in die AfA eingeht.

    Da PV Anlage nicht verändert wird (produziert immer noch den gleichen Strom) ist die Reparatur/Ersatzleistung direkt im Jahr steuerlich als Ausgabe abzusetzen. Das betrifft die AfA in den ersten 20 Jahren. Deshalb werden die Reparaturkosten in der Übersicht nur angezeigt aber nicht mit eingerechnet in die Gesamtbetrachtung. Nach 20 Jahren sieht es anders aus, da kann ich ja nichts mehr abschreiben und alles ist Verlust (Reparatur).

    Aber du hast recht, wenn ich es rein aus meinem Geldbeutel betrachte: Reparaturkosten bezahlt - Differenz der EUR Steuer (Spalte N Jahreswerte Anlage x) scheint hier richtig zu sein . Werde ich einmal mit berücksichtigen.


    Anlage mit Speicher und Verluste in EUR: Die Verluste durch Abschreibung sind aber nicht höher als die Einnahmen. Spalte N bei Jahreswerte Anlage x sind zwar positiv dargestellt,sind aber Ausgaben siehe auch Spalte Q+R)

    Speicherkosten kann man abschreiben, wenn die Gesamtanlage (PV und Speicher zusammen installiert werden) un dmindestens 10% des erzeugten Stroms eingespeist werden

    Aug.2018: 26,7kWp Ost 9,6 - Süd 6,3 - West 10,8 , E3DC S10 mit 15 kW Speicher und SMA STP-8000


    Seit 15.07.2019 "fossil" Co2 freies Haus 5kWth Aquarena LWWP, Feinwerk BWWP



    Meine Anlage mit Monatsertragswerten

    Wirtschaftlichkeitsberechnung (Steuern, Abgaben, Abschreibungen usw.)

    und letzten Post für (akt.Version Post #180, Version 1_41)

    Wirtschaftlichkeitsberechnung Version 41

  • nein, die Ergebnisse habe ich noch nicht verglichen. Möchte ja erst einmal meine Excel verstehen. Werde ich aber in einer ruhigen Minute einmal machen.

    Aug.2018: 26,7kWp Ost 9,6 - Süd 6,3 - West 10,8 , E3DC S10 mit 15 kW Speicher und SMA STP-8000


    Seit 15.07.2019 "fossil" Co2 freies Haus 5kWth Aquarena LWWP, Feinwerk BWWP



    Meine Anlage mit Monatsertragswerten

    Wirtschaftlichkeitsberechnung (Steuern, Abgaben, Abschreibungen usw.)

    und letzten Post für (akt.Version Post #180, Version 1_41)

    Wirtschaftlichkeitsberechnung Version 41

  • Gerade nochmals nachgeschaut, die Reparturkosten sind eigentlich berücksichtigt

    die Differenz 2 Anlage ohne und 3 Anlage mit Reparatur sind 4900 €, was der Differenz 7000 - EÜR Steuererstattung (1880) entspricht.Normalerweise wäre ja pro Jahr 219 € Stuern zu zahlen auf EÜR Überschuss.

    Also berücksichtigt.

    Aug.2018: 26,7kWp Ost 9,6 - Süd 6,3 - West 10,8 , E3DC S10 mit 15 kW Speicher und SMA STP-8000


    Seit 15.07.2019 "fossil" Co2 freies Haus 5kWth Aquarena LWWP, Feinwerk BWWP



    Meine Anlage mit Monatsertragswerten

    Wirtschaftlichkeitsberechnung (Steuern, Abgaben, Abschreibungen usw.)

    und letzten Post für (akt.Version Post #180, Version 1_41)

    Wirtschaftlichkeitsberechnung Version 41

  • Kann es sein, dass die Berücksichtigung der Sonderafa bei einer Anlge um 20.000€ auf die Laufzeit nur 50€ Unterscheid bringt?


    Und vielleicht ist es hier nicht der perfekte Ort für die Frage, aber was genau ist IAB?