Das Haus als Energiespeicher - die bessere Alternative zum Akku?

  • Ich habe die Heizung auf die maximal mögliche Warmwassertemperatur gestellt.

    Bei PV-Ertrag wird über den SMA Homemanager und eine Funksteckdose ein Relais betätigt (bei mir Öffner), dass mir dann das Wasser auf die maximal mögliche Temperatur erhitzt.

    Ist das Relais (fehlender PV Strom) gechlossen, so reduziert ein Widerstand, der parallel zum Wärmefühler der Heizung angeschlossen ist die Warmwassertemperatur, da er der Heizung eine höhere Temperatur meldet, als sie tatsächlich hat.

    Dafür habe ich parallel zum Wärmefühler (bei mir NTC Typ etwa 5kOhm) einen Festwiderstand und ein Poti in Reihe geschaltet. Der Festwiderstand sorgt für eine dauerhafte Basisabsenkung bei fehlendem PV Ertrag, das Poti lässt eine Einstellung in einem gewissen Bereich zu (bei mir etwa 25 bis 45°C), so dass ich bei fehlendem PV-Ertrag einfach durch drehen am Poti nachheizen kann.

    Ist das Relais (bei PV Strom) geöffnet, so wird die Schaltung einfach deaktiviert und die Heizung heizt das Warmwasser auf die eigentlich eingestellte Temperatur hoch.

    Für die Gebäudeheizung verfahre ich ähnlich mit einer künstlichen Veränderung der Raumtemperatur.

    18 x Solarwatt 60M-300Watt (Glas-Glas) mit SMA Tripower 5kW 20° Süd 5,4 kWp
    13 x REC Solar AS Twinpeak 350 Watt mit SMA Sunny Boy 4kW 1° Nord 4,55 kWp

    30 x Q Cells Q.PEAK-G4.1 310W mit SMA Tripower 8kW 20° Nord 9,3 kWp

    70% weich mit Sunny Home Manager 2.0

  • Genau so mache ich es. Keine err und BKA. Wenn die Sonne scheint (und Strom geliefert wird) und es nicht zu warm ist im Haus schalte ich einen Widerstand parallel zum at Fühler. Dann meint die WP das es 10 Grad kälter DRAUSSEN ist und spring an.