10kWp (Eigenverbrauchs)-Anlagenerweiterung mit Fronius Energy Package und Entwitec Box im TT-Netz der TEN

  • Die Zukunft ist recht unklar - jetzt bauen ist wohl besser als noch ein halbes Jahr zu warten.

    Das denke ich eben auch, aber ich habe schon 2 Solateure durch, die raten alle ab, obwol es sich noch rechnet und wollen nur Speicher verkaufen (ist einfacher als auf dem Dach rum zu klettern)

    Bei IBN vor Ablauf von einem Jahr brauchst du halt trotzdem den Erzeugungszähler. Wenigstens vorrübergehend - die EU kippt die Umlage auf EV <= 30 kWp aktuell.

    Hast du anseitsweise ein Ahnung wie sowas ablaufen wird, wann das in nationales Recht umgesetzt wird?


    Was ist den die Quelle fuer die ganzen Messkonzepte? Steht das irgendwo im EEG? Kann ich mich da irgendwo einlesen?

    Das mueste dan fuer mein Szenario die Erweiterung der bestehend Anlage von unter einem passen. Ich brauche hier also 2 x Zweirichtungszaehler? Richtig?

    Entscheidend ist doch was gut aufs Dach passt. Das wird beim VNB angefragt und ggf. geht man ein bisschen runter wenn eine magische Schwelle (hast du danach gesucht?) leicht überschritten wird.

    Genau nach dieser magische Schwelle bin ich am suchen. Was hab ich den ueber 30 kWp fuer Repressalien zu befuerchten (ausser der EEG Umlage auch in der Zukunft)


    Und ab wann kommt so ein frei zugaengliche NA-Abschalter ins Spiel, bzw. wir er gefordert und wie sieht so was in der Realitaet aus?

  • 2 Solateure durch, die raten alle ab, obwol es sich noch rechnet und wollen nur Speicher verkaufen (ist einfacher als auf dem Dach rum zu klettern)

    Ja gut dann sollten die vielleicht Zahntechniker werden wenn sie nicht aufs Dach möchten. Oder besser Bankster.


    Na das läuft wie jetzt bei befreiten Anlagen: sie brauchen keine Erzeugungsmessung.


    Ja, im EEG steht wer wann was bekommt und wer wann EEG-Umlage zu zahlen hat. Daraus ergeben sich die MK. Die kannst du auch selber erstellen wenn das EEG eingehalten wird. Hab ich so gemacht mit meinem MK in der Sig.

    Wenn du jetzt erweiterst (was am sinnvollsten erscheint) bringt dir das aber nichts. Da käme wie du richtig erkannt hast B2 zur Anwendung.


    Siehe Magische Grenzen


    Ganz vielleicht könntest du ja darüber nachdenken jetzt auf 30 kWp zu gehen und mal durchrechnen was dich die "Repressalien" darüber kosten würden und damit schauen, wie stark die Vergütung sinken darf bis du dann, wenn das Jahr nach IBN von EA1 rum ist, eine weitere Anlage baust. Heißt hier mal prüfen ob sich Stückelung ganz evtl vlt doch lohnt.


    Nun könnte evtl. auch EA1 als Volleinspeiser laufen - außer du brauchst den EV.


    Zu NA-Schutz: https://www.sma.de/partner/pv-…anwendungsregel-4105.html

  • Wenn du jetzt erweiterst (was am sinnvollsten erscheint) bringt dir das aber nichts.

    Ich steh gerade voll auf dem Schlauch. Warum ist eine sofortige Erweiterung die sinnvollste Option?


    Ganz vielleicht könntest du ja darüber nachdenken jetzt auf 30 kWp zu gehen und mal durchrechnen was dich die "Repressalien" darüber kosten würden und damit schauen, wie stark die Vergütung sinken darf bis du dann, wenn das Jahr nach IBN von EA1 rum ist, eine weitere Anlage baust. Heißt hier mal prüfen ob sich Stückelung ganz evtl vlt doch lohnt.

    Ok las mich das noch mal mit meine Worten schreiben ob ich das richtig verstanden habe:


    Ich habe die IBN meiner <10kWp EA1 am 19.09.2018 gehabt. Am 15.04.2019 erweitere ich EA1 um 20kWP auf insgesamt <30kWp. Dann koennte ich trotzdem am 19.9.2019, also 366 nach IBN von EA1 eine weiter neue EA2 errichten die dann auch wieder die Groesse von <30kWp haben kann?

    Nun könnte evtl. auch EA1 als Volleinspeiser laufen - außer du brauchst den EV

    Mit "Nun" meinst du den Zeitpunkt nachdem ich EA2 in Betrieb genommen habe , alsoden 19.9.2019, also 366 Tage nach der IBN von EA1.


    Richtig?

  • Warum ist eine sofortige Erweiterung die sinnvollste Option?

    Weil die Zukunft so unklar ist und du das Jahr der IBN "geschenkt" bekommst. Mag sein dass auch eine IBN nach 19.9.2019 noch gut passt - aber wer weiß das?


    Erweitern ist das im Sinne des EEG nicht. Du baust immer eine neue Anlage, aber was innerhalb eines Jahres gebaut wurde wird zusammengefasst. Sliding window.

    Dann koennte ich trotzdem am 19.9.2019, also 366 nach IBN von EA1 eine weiter neue EA2 errichten die dann auch wieder die Groesse von <30kWp haben kann?

    Ne, da grätscht dir dann die jetzt zu bauende vt. rein. Ich kann dir das leider nicht sagen wie das berechnet wird wenn du

    1. 19.09.2018 < 10 kWp

    2. 04/2019 20 kWp

    3. 20.09.2019 < 10 kWp

    baust.


    Nur das 1+2 dann sicher einen (gemeinsamen) Erzeugungszähler brauchen.


    Daher ja die Frage: Wie sieht es mit EV bei dir aus?

    Mit "nun" meine ich im selben Zug EA1 auf Volleinspeiser umstellen und die neue Anlage mit 30 kWp bauen. Da möge man das EEG studieren ob die Überlegung aufgeht und du einerseits bald umlagefreien EV hättest (wenn das in ein paar Jahren geändert wird), zum zweiten einfache Messungen.

    Wir haben hier einige Experten die diese Details beantworten können


    Wandlermessung ist bei Überschreitung der Schwelle für den jeweiligen Zählpunkt nötig (dein letzer Teil des Satzes). Daher der Gedanke das in zwei Zähler zu trennen - dann kann entfällt der Wandler und manch anders. Aber schauen dass die 70% passend umgesetzt sind. Evtl. die bestehende Anlage auf Ost-West verteilen?

    Aber lass dich nicht verwirren, ich denke nur laut.

  • du das Jahr der IBN "geschenkt" bekommst

    Wie meinst du das was bekomme ich da genau geschenkt?

    Erweitern ist das im Sinne des EEG nicht. Du baust immer eine neue Anlage, aber was innerhalb eines Jahres gebaut wurde wird zusammengefasst. Sliding window.

    Was wird hier zusammen gefasst? Bekomme ich etwa fuer die erweiternede 2 Analage die Einspeiseverguetung vom 19.09.2018? Also vom IBN Datum der EA1 <10kWp?

    Daher ja die Frage: Wie sieht es mit EV bei dir aus?

    Bei der 10kWp Anlage habe ich folgenden Direkverbrauch von der PV:


    10/18: 125,79 kWh

    11/18: 67,10 kWh

    12/18: 59,23 kWh

    01/19: 50,62 kWh

    02/19: 99,22 kWh

    03/19: 84,77 kWh <= Marz bis zum 21.03.2019


    Gesamtverbrauch PV + EVU:

    10/18: 331,38 kWh

    11/18: 337,14 kWh

    12/18: 441,60 kWh

    01/19: 391,24 kWh

    02/19: 319,36 kWh

    03/19: 254,19 kWh <= Marz bis zum 21.03.2019


    Autarkie:

    10/18: 38%

    11/18: 20%

    12/18: 13%

    01/19: 13%

    02/19: 31%

    03/19: 33% <= Marz bis zum 21.03.2019


    Wandlermessung ist bei Überschreitung der Schwelle für den jeweiligen Zählpunkt nötig (dein letzer Teil des Satzes). Daher der Gedanke das in zwei Zähler zu trennen - dann kann entfällt der Wandler und manch anders.

    Mit "In 2 Zaehlern trennen" meinst du, dass ich mit der einen Anlage direkt einspeise und somit nicht eigenverbrauche und somit den bestehenden Zweirichtungszaehler entlaste. Richtig?


    Aber schauen dass die 70% passend umgesetzt sind. Evtl. die bestehende Anlage auf Ost-West verteilen?


    Die bestehende ist 50%, 50% verteilt. Also 17 x 300W Module Ost, und 18 x 300W Module West

  • Das Jahr der IBN gibts zu den 20 dazu.

    NEIN, für die Vergütung ist die IBN der jeweiligen Module relevant.

    Sag selber ob du deinen EV durch mehr Leistung stark erhöst. Wenn nein KANN getrennte Messung eine Option sein. Das bringt dann was wenn es dir Entlastung bezüglich Messtechnik, Messpreis und sonstiger Anlagenaussstattung bringt. Kann, muss aber nicht.


    Du verwirrst mich. 17+18 à 300 gibt 10,5 kWp. Damit hättest du bereits einen Erzeugungszähler. Hast du dich vertippt?

  • Das Jahr der IBN gibts zu den 20 dazu.

    Das heist meine Anlage mit IBN 19.09.2018 wird bis wann verguetet? Bis zum 31.12.2039 Ich steh schon wieder auf dem Schlauch. ;-)


    Sag selber ob du deinen EV durch mehr Leistung stark erhöst. Wenn nein KANN getrennte Messung eine Option sein. Das bringt dann was wenn es dir Entlastung bezüglich Messtechnik, Messpreis und sonstiger Anlagenaussstattung bringt. Kann, muss aber nicht.

    Eventuell kann man das mit Speicher loesen. Da muss ich mal ne ganz ganz grosse Excel Tabelle machen. ;-)

    Du verwirrst mich. 17+18 à 300 gibt 10,5 kWp. Damit hättest du bereits einen Erzeugungszähler. Hast du dich vertippt?

    Ja ich meine 17+16. Ost sind es 17 in der Reihe und West 2x8 uebereinander. Deswegen habe meine FInger wohl 18 getippt. Also 33 insgesamt

  • 2018 + 19 bis Ende 38. Vielleicht solltest du vom Schlauch gehen und ein paar Minuten Pause machen und dann hier im Forum lesen. Ich kann dir leider nicht alles beantworten.


    Aber lass den Speicher weg, der wäre ein riesiger Unsinn! Spar dir die Tabelle.