53881 NRW | 8.37kWp || 1.41€ | Heckert AG

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2019-05-31
    PLZ - Ort 53881 NRW - Euskirchen
    Land Deutschland
    Dachneigung 25 °
    Ausrichtung Südost
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 5.5 m
    Breite: 10.9 m
    Fläche: 60 m²
    Höhe der Dachunterkante 2.85 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 892
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Maximale Rendite
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Ausrichtung 115° OSO (und 295 WNW)
    Dach hat Trapezform, Angabe zur Breite ist Mittelwert
    Infotext Anschaffung PHEV oder BEV in den nächsten 5 Jahren geplant.
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3 Angebot 4 Angebot 5
    Einstellungsdatum 19. April 2019 19. April 2019 19. April 2019 19. April 2019 16. April 2019
    Datum des Angebots 2019-04-18 2019-03-26 2019-04-01 2019-03-28 2019-04-15
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1.41 € 1.357 € 1.263 € 1.209 € 1230 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 863 833 805 876 980
    Anlagengröße 8.37 kWp 9.92 kWp 8.37 kWp 9.9 kWp 8.37 kWp
    Infotext Angebot einer Euskirchener Firma, nicht mehr das ursprüngliche. Es sind wohl nur 5 Angebote hier möglich, ich hab aber sechs. Angebot beinhaltet Überspannungsschutz DC und AC für ca. 520 Euro. Anbieter ist Baustoffhändler mit eigener Solateur-Abteilung. Neues Angebot mit 8,37 kWp auf nur einer Dachhälfte angefragt. aktualisiertes Angebot des örtlichen Anbieters, auf einer Dachhälfte, inklusive Überspannungsschutz AC und DC für ca. 526 Euro Neues Angebot für 8,37 kWp auf einer Dachseite angefordert Angebot inklusive Überspannungsschutz AC und DC
    Module
    Modul 1
    Anzahl 27 32 27 33 27
    Hersteller Heckert AG Heckert Heckert IBC Heckert AG
    Bezeichnung NeMo 60 M Black 310 Wp NeMo 60 M 310 W Black NeMo 60 M Black 310 Wp IBC MonoSol 300 ZX5 Black NeMo 60 M Black 310 Wp
    Nennleistung pro Modul 310 Wp 310 Wp 310 Wp 300 Wp 310 Wp
    Preis pro Modul 159.89 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1 1 1
    Hersteller Fronius Kostal Kostal SMA Fronius
    Bezeichnung Symo 8.2-3-M Piko Plenticore 10 Piko IQ 8.5 mit ESS SMA STP 10.0-3AV-40 Symo 8.2-3-M
    Preis pro Wechselrichter 1.725 €
    Mpp-Tracker 1 1 String mit 14 Modulen 0 String mit 0 Modulen 1 String mit 14 Modulen 1 String mit 21 Modulen
    Mpp-Tracker 2 1 String mit 13 Modulen 0 String mit 0 Modulen 1 String mit 13 Modulen 1 String mit 12 Modulen
    Mpp-Tracker 3 0 String mit 0 Modulen
    Wechselrichter 2
    Anzahl 1
    Hersteller Alternative 2: Delta
    Bezeichnung Delta
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Tric Lorenz Lorenz
    Bezeichnung Schienen in Schwarz Plus in Schwarz Eloxiert Plus in Schwarz Eloxiert
    Preis pro Montagesystem 51.98 €
    Typ Einlegesystem / Kreuzschiene Einlagig Einlegesystem / Kreuzschiene
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung 70%-Regelung 70%-Regelung 70%-Regelung 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers Im Wechselrichter Im Wechselrichter im WR Optional von SMA, ca. 250 Euro Fronius

    Hi

    Ich plane eine PV-Anlage. Auf meinem Walmdach ist die Südsüdwestseite leider mit der Solarthermie beinahe vollständig belegt, dort passt kein Solarmodul mehr dazu. Daher bietet sich nur die OSO-Seite an. Die Gegenseite würde von Nachbargebäuden häufig beschattet und ist als WNW-Lage auch wenig geeignet. Zusätzlich befinden sich dort Dacheinbauten wie Entlüftungen, Heizungs- und Lüftungskamine.

    Ich hatte jetzt meinen ersten vor-Ort-Termin mit anschließender Angebotserstellung. Wie im passenden Firmenthread hier im Forum bemängelt, erfolgt das Angebot zwar schnell, enthält dafür aber wenig Detailles. Nachfragen werd ich aber nur, wenn sich kein anderes Angebot findet, das günstiger ist. Bei über 1400 Euro/kWhp ist da noch Luft nach unten.

    Im Preis ist auch ein zweiter Zählerschrank enthalten, für den ich keine Verwendung sehe. Das Haus ist ein Bungalow aus 2014, also moderner Zählerschrank mit noch einem freien Zählerplatz. Und bei der gebotenen Leistung würde soweit ich das sehe nur der vorhandene Zähler gegen einen Zweirichtungszähler getauscht werden. Beim Termin wurde auch nichts über die Notwendigkeit dieses zusätzlichen Zählerschrankes ausgesagt.

    Was mich auch wundert sind 800 Euro für Arbeitssicherheit. Im Begleitpapier zum Angebot steht eine Gerüstbau-Pauschale von 400 Euro. Je nach Aufwand kann das auch mehr werden. Aber für einen Bungalow mit Regenrinne auf 2,85 m Höhe und 6 von 14 Meter durch ein Terassendach vor Absturz gesichert, also etwa 8 m tatsächlich aufzubauende Gerüsbreite, erscheint mir ein Aufschlag von 400 Euro auf die Pauschale etwas hoch. Da ließe sich sicher noch nachverhandeln.

    Das tu ich mir aber erst an, wenn konkret wird, dass das Angebot in die engere Auswahl kommt.

    Ich hab bereits zwei Termine mit anderen Anbietern in den nächsten Wochen. Und werde noch einige Solarteure anfragen.

    Das mit der 70%-Abregelung wird bei mir nicht so sehr zum Tragen kommen, da ich tagsüber meist zu Hause bin. Als Dauerverbraucher sind die zentrale Lüfungsanlage und bei Sonne die Umwälzpumpe der Solarthermie zu nennen. PC läuft auch meistens, und der TV ist mindestens im Stand-by oder nimmt was auf Festplatte auf. Geschirrspüler und Waschmaschine kann ich auch tagsüber betreiben, wenn da bei zwei Personen auch nicht so viel anfällt. Ja, und der Kaffeevollautomat ist auch meistens in Betrieb.

    Für die nahe Zukunft, eventuell auch noch dieses Jahr, ist eine Klimaanlage für zwei Räume geplant. Wegen der mittlerweile langen und heißen Sommer, das wird 2018 kein Einzelfall gewesen sein. Wenn man die vor allem tagsüber laufen lässt, wäre das die ideale Ergänzung zur PV.

    Und in 5 oder 6 Jahren wird ein Nachfolger für meinen derzeitigen Hybriden PKW fällig sein. Da ist dann an PHEV oder BEV gedacht. Da das Fahrzeug den Großteil des Tages in der Garage stehen wird, wäre das der ideale Aufnehmer der Leistungsspitzen über Mittag. Dann bliebe nicht viel übrig zum Abregeln.

  • Hallo explosiv,


    herzlich willkommen im Forum.

    Die Module sind in Ordnung.

    (Sei nicht enttäuscht, wenn die Solarteure nicht sofort reagieren. Momentan ist Hochsaison. Auftragsbücher sind voll, teilweise wird Material "rationiert" oder ist zeitweise ausverkauft.)


    Gruß

    cti

    30 kWp Sharp/SMA (2018: 1.250 kWh/kWp:lol:); 25 kWp Sunpower/Fronius; 13 kWp QCells/AEG; 2 kWp QCells/Mikro-Inverter; 5 kWp Schott/Victron.zunächst Betreiber, dann Projektierer und nun wieder Anbieter...

    (Herstellerzertifizierung QCells/ESS, SMA, LG Chem/Solaredge, Mercedes)

  • Hmm, eine "kleine" Anlage mit 2 nicht benannten WR zu einem erhöhten Preis. Hast Du einen Belegungsplan bekommen und/oder kannst Du Bilder des Daches einstellen? Ist die ONO-Seite mit den 20 Modulen voll?
    Alternativ würde ich mal Elektro Sa nachfragen - sollte in EU bekannt sein.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • Danke für die schnellen Antworten.

    Ich hab das mal im Angebot korrigiert: es sollen nicht 2 WR eingesetzt werden, sondern es werden 2 Alternativen geboten.

    Belegungsplan und Stringverteilung sind nicht dabei. Wie ich schrieb, ist das Angebot sehr detaillearm.

    Das mit dem APZ im Zählerkasten könnte der Grund sein. Das Haus ist von 2014, und anschließend gab es wohl eine Änderung der Norm. Wenigstens ist das pdf. des Fachvortrags von Häger dazu, den ich auf die Schnelle fand, von 2017. Danach ist auch die bei mir verbaute Version mit 950 mm Bauhöhe nicht mehr zulässig. Das erklärt die Mehrkosten, und da das neue Teil bei Häger schon gut 450 Euro kostet, gingen die dafür aufgeführten Kosten von 650 Euro netto auch in Ordnung.

    Und ich dachte, mit dem unbelegten 2. Zählerplatz wäre man einigermaßen zukunftssicher....;(

    Photos vom Dach kann ich machen, ist grad Sonne. Wie stell ich die ein, hier direkt oder per Bilderhoster? Ist in jedem Forum anders, hab ich den Eindruck...


    OK, habs gefunden. Als Dateianhang hochladen, maximal 1 MB. Muss ich resizen, aber das geht.


    Ach so, bevor einer fragt, die Sat-Schüssel setz ich um, so bald das Wetter es zulässt. Im Moment zieht einem der Wind das Hemd aus, und der blaue Himmel täuscht. Den neuen Mast hab ich scho da liegen, die Aufsparren-Lösung, die der Dachdecker montiert hat, gefällt mir nicht, weil es bei stärkerem Wind kleppert.

  • Weiterhin ist ein Angebot ohne den WR zu spezifizieren ein NoGo. Kannst Du nicht ein Google-Bild des Daches einstellen? Hier sieht man nicht allzuviel, nur das Du ein schnuckliges Häuschen hast...

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • Kann ich machen, kein Problem. Wie gesagt, die genaueren Detailles erfrag ich dann, wenn ich das Angebot in die engere Auswahl ziehe.

    Immerhin kann ich mir inzwischen zusammenreimen, wie so manches zustande kommt.

    Ich will kleiner 7kWp, um dem Smartmeter zu entkommen oder es in Zukunft wenigstens günstiger zu kriegen. Die Toleranzen der Module sind -0 und +5%. Bei 6,5 und +5% bleibt man unter 7, wenn man ein Modul mehr draufpackt, passt es nicht mehr.

    Und der Zählerschrank muss wohl wirklich neu, wenn sich die Norm geändert hat und man bei so gravierenden Änderungen wie Zubau einer PV die neuesten Standards erfüllen muss.

  • Die Toleranzen der Module interessieren für die 7 kWp nicht. Da wohl nicht deutlich mehr als diese 7 kWp passt, würde ich diese soweit wie möglich auch ausnutzen. Wenn 22 Module passen, dann lege diese auch mit 315W Modulen, was dann 6,93 kWp wären, die wunderbar an einen 6 kVA per 70% weich passen. Bei so einem einfachen Dach sollten €12xx,-/kWp durchaus Realität sein.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag