Neuanlagen Planung 2019

  • guten morgen, liebes forum


    Würde gerne eure Meinung zur geplanten anlage hören.


    Geplant sind fürs erste 4 Stränge (3phasen)ev.später 6 stränge(3phasen)

    a. 2700wp. (300wp 9.23a 31.6v leerlauf. 39.6v 9.87a)

    Verschaltung zu 94.8v 27.69a/Leerlauf 108.8v 29.61a

    O einspeise h.wechselrichter effekta

    AX K 5000 48v

    Batterie LiFePo4 48v 9.6kwh


    Dachneigung 27*

    Ausrichtung 2× Süd

    1×Ost/ 1×west


    Erweiterung

    2×75* Süd Balkon/stützmauer


    Kabelquerschnit pro Strang 10mm2 ca 25m einfach


    Batteriekabel 16mm2


    Wechselrichter ac in 6mm2

    Wechselrichter ac out 6mm2


    Meine Frage... kann ich den gesamten hausstrom über die Richter laufen lassen?

    Also Netz- wr- haus

    Und das ganze zur 0 einspeisung


    Oder bin ich kommplett auf dem holzweg?

    Hausverbrauch ca 21kwh am Tag.

  • Wenn ich deine etwas wirren Angaben richtig verstehe, dann planst du vier Stränge a 9 Modulen? Das ist deutlich zu kurz für einen normalen WR, vor allem, wenn du auf S die Option hast, die in Reihe zu schalten.

    Ein Satz mmit den Worten "jetzt erstmal" und "eventuell später" ist immer eine teure und somit schlechte Idee. Bau einmal und richtig.

    Meine Frage... kann ich den gesamten hausstrom über die Richter laufen lassen?

    Also Netz- wr- haus

    Und das ganze zur 0 einspeisung

    Könntest du vielleicht mal deine Fragen etwas klarer formulieren, dann kriegst du auch bessere Antworten? Der WR wird bei Eigenverbrauchsanlagen parallel zu Netz angeschlossen, die Verbraucher bedienen sich aus dem, was eben da ist. Bei Unterversorgung kommt der Strom aus dem Netz und Überschüsse gehen ins Netz. Falls du mit "0 einspeisung" meinst, dass du nicht einspeisen möchtest: Ja damit bist du komplett auf dem Holzweg. Warum willst du Überschüsse vernichten, wenn du Geld dafür bekommen würdest und gleichzeitig damit Kohlestrom aus dem Netz verdrängen könntest? 21 kWh Verbrauch am Tag ist extrem viel, trotzdem wirst du mindestens 50 % deines erzeugten Stroms übrig haben.

    Wenn du das Ganze irgendwie wirtschaftlich betreiben möchtest, dann lass den Akku weg und verkauf deine Überschüsse!

  • Das ist deutlich zu kurz für einen normalen WR

    Er plant ja nicht mit einem normalen WR sondern mit einem billigen Effekta AX;)

    Den würde ich nichtmal mit der Kneifzange anfassen.....


    Den Rest habe ich auch nicht verstanden aber grundsätzlich bildet man selbstverständlich lange Strings für möglichst effektiven Betrieb und funktionierendes Schattenmanagement .

    Mit dem Effekta geht das natürlich nicht, der dürfte noch nichtmal über eine Schattenmanagement Funktion verfügen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Danke schon mal für die Antwort.


    Dann wird es nur die module auf dem Dach geben. 36 Stück gesamt 9 nach ost 9 nach west. 18 nach Süd.

    Module,

    Nund die Frage welcher wechselrichter passend dafür ist.

    und die optimale verschaltung der module.

    Speicher muss sein da viel Strom die Nacht über gebraucht wird 48v System. Da die hochvolt Akkus zu teuer sind


    Zum effekta ax k 5000 48v.

    Da dachte ich, da dieser einen ac Eingang hat. Das dieser sich dann die fehlende Leistung aus dem Netz nimmt so dass der gesamte Strom wenn kein pv und bat. Vorhanden ist direkt aus dem Netz über den wr. Läuft


    Nennleistung (Pmax) 300 W Solazellen 60 (6 x 10) polikristallin
    Leistungtoleranz 0/+5 W Abmessungen der Zellen 156 x 156 mm / 6 x 6”
    Spannung Max (Vmp) 31,6 V Frontabdeckung 3,2 mm / 0,12” dickes eisenarmes temperiertes Glas
    Stromstärke Max (Imp) 9,23 A Rückabdeckung TPT (Tedlar-PET-Tedlar)
    Leerlaufspannung (Voc) 39,6 V Rahmen Doppelwandige eloxierte Alluminiumlegierung
    Kurzschlusstrom (Isc) 9,87 A Farbe des Rahmens Schwarz
    Systemspannung Max 1000 V Dioden 3 Bypass Dioden vorhanden
    Maximale Absicherung 15 A Anschlussdose IP67 zertifiziert
    Zellwirkungsgrad 21.65 % Anschlusstyp MC4 oder kompatibler Anschluss
    Modulwirkungsgrad

    18,44 % Kabel 4,0 mm² / 0,006 in² 900 mm / 35,4”
    Gewicht 18
  • hab mir auch schon ein Angebot machen lassen. Allerdings viel zu teuer. Und auch nur mit 9.9kwh. Ohne bat. 24tasend mit bat. 33tausend. Module von LG und wr. fronius sowie bat. Deshalb schau ich mal hier was machbar ist für weniger Geld aber trotzdem Hand und Fuß hat.

  • Speicher muss sein da viel Strom die Nacht über gebraucht wird 48v System. Da die hochvolt Akkus zu teuer sind

    Dieser Schluss ist so naheliegend wie falsch. Bitte such mal in den hunderten Speicherdiskussionen, denn es ist ermüdend, das immer wieder vorzurechen. Ganz kurz gesagt, kannst du mit einer kWh aus dem Speicher knapp 10 ct gegenüber dem Bezug sparen. Bei hohem Verbrauch ziehst du vielleicht 2000 kWh pro Jahr aus dem Speicher, also 200 Euro. Davon kannst du den niemals finanzieren.

  • Für den nächtlichen Strombedarf hat man normalerweise einen Netzanschluss. Soll das Eine Inselanlage irgendwo im Nirgendwo werden?

    Selbst dann würde ich keinen Effekta nehmen sondern qualitativ bessere Produkte z. B. aus dem Hause Victron.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Bei 3 Ausrichtungen bietet sich Solaredge an, es geht aber z. B. auch mit einem Kostal Plenticore oder mit 2 anderen Stringwechselrichtern.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • erstmal muss man das Dach kennen.

    und die weiteren Rahmenbedingungen.

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5