Neue Sunpower Module: 400Wp u. 320Wp

  • Also die Werte der Sunpower-Module sind schon beeindruckend. Mir fällt da noch der Temperaturkoeffizent auf. Bei Qcells Duo G5 -0,37 %/K und bei Sunpower Maxeon 3 -0,29%/°CBeispiel:

    Bei einem Delta von 35° sind es 12,95% Verluste für QCells, bei Sunpower nur 10,15. Also 2,8% mehr Ertrag an (wärmeren) Sonnentagen.

  • Nun mal bitten nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.


    Die rund 15 % günstigeren LG-R-Module bieten auch einem Temperaturkoeffizient von 0,3%/K und 92 % Leistung nach 25 Jahren.

    Preiswerte 320 Wp-Module kosten nur gut die Hälfte in der Anschaffung bei ca. 85% Leistung nach 25 Jahren und einem Temperaturkoeffizient von 0,36 bis 0,40 %/K

    Ich habe bei der Modulauswahl einfach die Investitionskosten / erzeugte kWh

    auf Basis der Garantiewerte und bei 20 jähren Laufzeit berechnet.

    Dabei habe ich die NOCT-Werte herangezogen und noch einmal 10 K Temperaturerhöhung im Jahresmittel abgezogen.

    Für Q-Cells, AUO und LG -V5 lagen die Kosten bei 7,5 ct/kWh +- 0,1. REC N-Peak lag bei 7 ct/kWh.


    Sunpower lag mit gut 10 ct/kWh weit weg von diesen Werten.


    Die LG R-Module habe ich mir nicht anbieten lassen,

    ich komme aber mit Preisen aus dem Netz überschlägig auf knapp 9 ct/kWh.


    Jeweils unter meinen Rahmenbedingungen


    Wenn man unbedingt 1-2 kWp zusätzlich auf seinem Dach haben möchte und Geld nur eine nachrangige Rolle spielt,

    dann kann man sich die Rückkontakt-Module aufs Dach bauen, dann würd ich aber zu LG-greifen.

  • Sunpower 400Wp sind übrigens ab 1. April bei ausgewählten Großhändlern in Ö. lieferbar. In der Effizienzklasse (Wp / m2) sind sie mit 22,6% aktuell die Nr. 1.


    Sinnvoll vor allem bei bei begrenzter Dachfläche und Qualitätsfanatikern (25 J. Garantie ist eine Ansage). Ich werd sie mir vorr. aufs Dach schnallen. Den 4er vorne finde ich recht sexy. :-)

  • Interessant, dass man mit der alten Technik (Maxeon 3) jetzt noch mal ein größeres Modul aufsetzt. In den USA kommt ja für den residential market schon die neue Technik (NGT/Maxeon Gen 5) mit 400-425 W mit integriertem Modulwechselrichter (A-Series).


    Bringt wohl keine Wirkungsgradrekorde, hat aber die üblichen Zellgrößen und könnte somit preislich ggü. LG Neon R wieder aufholen bei höherem maximalen Wirkungsgrad. Die Kapazitäten reichen aber anscheinend leider noch nicht für den weltweiten Vertrieb :(


    Wie stellen sich denn die P19 (besonders 330-5 Wp) mit PERC preislich gegen die LG V5 mit PERT? Das Schindeldesign mit Fünftelzellen hat für den ein oder anderen vielleicht noch einen ästhetischen Reiz.

  • Moin bimOn,


    danke für den HInweis. Zunächst dachte ich auch, es sind neue Zellen, aber dann habe ich gelesen, dass nur eine Reihe mehr Zellen verbaut sind.


    Welche Vorteile haben die Maxeon Gen 5?

    Wann kommen sie nach Europa?


    Gruß

    cti

    30 kWp Sharp/SMA (2018: 1.250 kWh/kWp:lol:); 25 kWp Sunpower/Fronius; 13 kWp QCells/AEG; 2 kWp QCells/Mikro-Inverter; 5 kWp Schott/Victron.zunächst Betreiber, dann Projektierer und nun wieder Anbieter...

    (Herstellerzertifizierung QCells/ESS, SMA, LG Chem/Solaredge, Mercedes)

  • Ja, wie gesagt, ist das mit Europa noch nicht absehbar. Der Vorteil der neuen Technik dürfte sich im Wesentlichen auf den Preis auswirken. Man hat nicht mehr die kleinen Zellen. Also 125mm² bzw. 5'' bei Maxeon 3 vs 6'' (irgendwo zwischen 156 & 158,75 mm²) bei Maxeon 5. Das ergeben sich Kostenvorteile.