PV erweitern durch Windkraft

  • Hallo Zusammen,

    meine Anlage ist eine Voll Insel 24V.

    Wir haben eine Grundlast von knapp 150 Watt.

    Ich habe in der Bucht folgendes Windrad gefunden hmmm darf ich den Link posten?

    Windrad

    Ich habe schon zwei PV Laderegler an der Anlage und würde nur ungern einen dritten noch dazu schalten.

    Meine Idee ist das Windrad direkt an den Pip, parallel zu den Batterien zu schalten.

    Dann könnte das Windrad die Grundlast abdecken und das vor allem Nachts und wenn Tagsüber keine Sonne scheint.

    Ich kann an der Beschreibung nicht klar erkennen was da für ein Regler dabei ist.

    Was meinst Ihr, könnte das funktionieren? oder sollte auf jeden Fall ein zusätzlicher Ladregler mit dran?

    Inselanlage im Ferienhaus in Spanien
    Batterien

    C20 1120 AH 24V, PV 1KW an Outback MX60 und 720Watt an Inverter PIP 5 KVA/4KW, Generator Kirsch Lindberg 8,5 KVA 1 Zylinder Deutz gekapselt.

  • Hallo, der Controller sieht aus wie ein 3 Phasen Drehstromgleichrichter mit Spannungsregler, ähnlich wie er bei Motorrad Lichtmaschinen im Einsatz ist. Normalerweise wird ein Wingenerator durch einen Last elektrisch gebremst wenn die Batterie voll ist, das sieht hier nicht so aus. Ich würde es an deiner Stelle mal versuchen und Messtechnisch die Batteriespannung überwachen, da du ja eine Grundlast hast sehe ich da eher kein Problem der Überladung, da auch die Batterie mit 820Ah sehr groß ist. Der Outback regelt ja ab, zur Not müsste man halt eine Dump Last bei >30V zuschalten.

    Grüße Toni.

  • Die von dir genannte Anlage hat angeblich bei 12m/s eine Leistung von 400W, theoretisch möglich wären aber bei der Anlagengröße nur <200W...

    Bei 4m/s kann eine Anlage in der Größe noch ~7W liefern, wenn die Anlage aerodynamisch gut ausgelegt ist (was ich bei dieser Anlage anzweifel), das reicht niemals für die Grundlast. Welche Windgeschwindigkeit erwartest du?


    Vielleicht findest du ja einen unabhängigen Test mit Leistungsmessung zu der Anlage. Andernfalls würde ich mir das Geld sparen, das lohnt sich eher nicht.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0

  • vergesst Wind in bodennähe, erst recht wenn Häuser, Bäume und Co näher als 300m stehen....

    sobald der Wind turbolent wird kommt nahzu nix bei raus.

    Wer es nicht glaubt kaufe sich einen billigen Windmesser und suche einen Standort wo mind. (nur!!!) 30s konstante Windgeschwindigkeit herrscht.... er wird lange suchen.....

    An der See direkt am Strand ja, auf dem Segelboot ja, mitten in der Heide ja, sonst nein


    Ich habe berufl. ein 10kW Windprojekt Generatorseitig begleitet, selbst in 20m Höhe ist es sehr schwierig....


    Die Leistung des Windrades geht hoch 3 mit der Windgeschwindigkeit zurück.

    Aus 1.000W bei z.B. 12 m/s bleiben nur 1/8 bei 6m/s übrig ( durch schlechter werdende Wirkungsgrade und Anlaufwiderstand noch deutl. weniger). Das ganze aber nur bei wirklich konstant wehendem Wind


    Bei 4m/s sind es rechnerisch maximal noch 40W, in der Realität läuft das Ding gerade erst an und liefert nahe 0.

    Und ob die Dinger wirklich ihre Nennleistungen bei der angegebenen Windgeschwindigkeit liefern steht auch noch auf einem anderen Blatt.

    10xTalesun 320Wp + 6xRisen 310 + 8xKyocera 175WP + MPPT150/60 + MPPT150/35+ Multigrid 3000/48 + CCGX+ 2x Pylontech 2,4kWh
    31x Hanwah QCells 315 black + 2 SUN2000-4KTL

  • Die Funkamateure haben hier in der Gegend eine Relaisstation an exponierter Stelle die neben Netz mit PV und nem Windrad versorgt wird.


    Selbst an einem bedeckten, regnerischen Tag mit Wind durchgehend über 5,5 m/s (1) wie heute liefern die (ich glaub 2) PV-Module mehr Energie als das Windrad

    http://www.db0wv.de/index.php/energie


    Ich würde den Windkrempel bei ebay liegen lassen und das Geld lieber in die Senkung des Verbrauchs stecken. Wenn ihr tatsächlich 1.300 kWh pro Jahr als Grundlast (2) raushaut ist das nach meiner Meinung schon arg viel (je nach Anzahl der Bewohner / Ausstattung).


    (1)

    Das ist da oben auf dem Höhenzug auch nicht alle Tage so. Da geht ne halbe Stunde mit dem kleinen Lenkdrachen schon ordentlich auf die Arme.


    (2)

    Bitte die Definition für Grundlast anschauen, nicht dass da doch ein Mißverständnis besteht (kommt häufiger vor):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Grundlast

  • Auch wenn die Messungen bei DB0WV nicht passt kann man sehen das der Windgenerator so gut wie nix bringt.

    Ich kenne die Anlage von dem Verein und habe so meine Meinung dazu und auch schon Hilfe angeboten.

    Bei DB0WN wo ich mit aufbaue werden wir auch nur auf Solar setzten auch wenn wir an der Albkante viel wind haben.


    Gruß Markus

  • Hallo Zusammen und vielen Dank für die bisherigen Ausführungen.

    Sehr interessant!

    Da es aus der Signatur nicht genau hervorgeht, das Haus steht in Spanien ca. 800 vom Strand entfernt.

    Im Sommer haben wir Tagsüber eine Windstärke von ca 3-5 Bf.

    Im Winter, wo es hauptsächlich drum geht, gibt es Windgeschwindigkeiten zwischen 3 - 7 Bf, natürlich nicht jeden Tag aber doch sehr oft.

    Die Grundlast von ca 150W setzt sich zusammen aus: ca 100 Watt für den PIP (5KW) 20 Watt zweiter kleiner Wechselrichter für die Alarmanlage und der Rest ist für Router, Raspberry und ein paar Wlan Steckdosen.

    Inselanlage im Ferienhaus in Spanien
    Batterien

    C20 1120 AH 24V, PV 1KW an Outback MX60 und 720Watt an Inverter PIP 5 KVA/4KW, Generator Kirsch Lindberg 8,5 KVA 1 Zylinder Deutz gekapselt.

  • Auch dann würde ich mir nicht so eine billig WKA aufstellen. Qualität hat auch hier ihren Preis.


    Vielleicht solltest du mal über mindestens ein Jahr die Windgeschwindigkeit am vorgesehenen Standort aufzeichnen, um dann mit den Daten die richtige Anlagengröße zu wählen.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0

  • Eigentlich bin ich den Sommer durch gut aufgestellt mit den 1720W PV

    Problem ist ab ca Nov. da kann es schon mal sein das 5 Tage NULL Sonne ist, aber die Anlage mit ihren 150 Watt langsam aber sicher die Batterie leer saugt.

    Wenn da durch so eine billige WKA die paar Watt kämen, wäre das schon toll.

    Inselanlage im Ferienhaus in Spanien
    Batterien

    C20 1120 AH 24V, PV 1KW an Outback MX60 und 720Watt an Inverter PIP 5 KVA/4KW, Generator Kirsch Lindberg 8,5 KVA 1 Zylinder Deutz gekapselt.

  • Paar Straßen weiter hatte or Jahren mal jemand einen Black600 am 7m Mast aufgestellt. Als WR dürfte ein Windmaster dran sein für NetzEinspeisung.


    Kostet ein bisschen mehr ... hält? ... leistet mehr?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5