Solarstrahlung messen für die Planung

  • Hallo,


    nachdem ich hier schon viele Tipps und Infos bekommen habe, möchte ich dieses Jahr nu hoffentlich meine Anlage realisieren. Leider war ich bisher Finanziell spontan verhindert :(


    Für die Planung der Zellen würde ich gerne die Solarstrahlung am Standort messen um den ungefähren Tagesertrag zu ermitteln.

    ist hier ein Luxmeter zu empfehlen bei Conrad gibt es ein Messgerät wo wohl genau für den Zweck gedacht ist.


    https://www.conrad.de/de/voltc…ter-0-1999-wm-101038.html


    Würde auch ein Billiges von Amazon genügen?

    https://www.amazon.de/URCERI-P…&sr=8-3&keywords=luxmeter


    Oder:

    https://www.amazon.de/Digitale…&sr=8-5&keywords=luxmeter


    Diese Luxmeter könnte ich noch anderweitig verwenden.

    Aber für die Größe der Zellen und Speicher wäre ein ungefährer Wert interessant ich sag mal +-20% Toleranz würde ca genügen.


    Mein Plan war das Luxmeter früh Morgens auf das dach legen und dann im Stundentakt bis abends die Werte abzulesen und zu notieren.

    Aus diesen Werten möchte ich ein Mittelwert ziehen. Die Anlage wird überwiegend im Sommer betrieben und spätes Frühjahr und früher Herbst.


    Wäre die Berechnung mit so einem Luxmeter möglich?

    Die Anlage soll im Sommer ein Kühlschrank betreiben 300-500 W/d

    Abends ein wenig Licht und hin und wieder wenn das Wetter gut ist auch eine Pumpe zur Bewässerung. 1000W ca 0,5-1 Std evtl so 1-2 mal die Woche aber nur wenn genug Leistung rein kommt.


    Als Module wollte ich 72 Zeller Poly mit 330WP davon 3 Stück.



    Gruß

  • Klappspaten

    Hat den Titel des Themas von „Solarstrahlung Messen für die Planung“ zu „Solarstrahlung messen für die Planung“ geändert.
  • Mach das besser mit PVGIS, da sind die Einstrahlungswerte der letzen 20 Jahre enthalten, das sollte deutlich genauer sein, als selber zu messen und ist kostenlos.

    37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0

  • Danke mein Problem ist das mein Grundstück nicht optimal liegt ich habe morgens und Abends Verschattung.

    Auch die Ausrichtung der Zellen sind sehr Stark eingeschränkt deshalb wollte ich ein ca Wert messen.

  • nimm einfach ein kleineres Solarmodul zBsp. 20Watt und messe den Kurzschlußstrom. Damit lässt sich die Einstrahlung recht genau ermitteln.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Man kann bei PVGIS auch mit einer Horizontdatei den Schatten berücksichtigen.


    Alternativ würde ich die Testversion von PVSOL empfehlen, da kann man die Umgebung in 3D nachbauen und auswerten, welche PV-Erträge zu erwarten sind.


    Deine Messung berücksichtigt ja nur das Wetter und den Sonnenstand im Moment der Messung, daraus Erträge abzuschätzen halte ich für unmöglich. Dann lieber mit PVGIS ohne Horizontdatei arbeiten und pauschal 20% für den Schatten abziehen.

    37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0

  • Genau das ist nur ein Gartenhaus Modul mehr ist nur mit viel Aufwand möglich ich bekomme 3 Module hin nebeneinander.

    Dann wirds schon eng.

    Das mit dem kleinen Modul klingt gut und günstig. Das PVGIS hab ich mir gerade angeschaut werde aber nicht so schlau draus. Vermutlich bin ich nur zu doof dafür.


    Ich nehme auch deshalb 72 Zeller damit ich sie Parallel schalten kann um Verschattungen auszugleichen und trotzdem noch genug Spannung für das 24V System zu haben.

    Bis 3 Module kann ich günstigere Laderegler nehmen z.B. Toyo der Kann bis 1100 WP bei dem 4 Modul kostet der Regler statt 156 schon 303 also das doppelte. Ein Modul kostet auch nochmal 150. Mein Plan war 4 Module im Ursprung allerdings muss ich dann 2 Reihig stellen was mehr Installationsaufwand ist und die Anlage wird schon fix um 300 Euro teurer.


    Das Grundstück ist in 71711 Steinheim (Kleinbottwar) evtl kann man mit den Angaben mehr anfangen.


    Gruß

  • Da hab ich ehrlich gesagt null Ahnung. Dachneigung ist noch flexibel da ich ein Pultdach habe und eine Aufständerung mache.

    Vermutlich.


    Welches günstige 20 watt Modul ist den zu empfehlen?

    So eins hier?

    https://www.ebay.de/itm/enjoys…12V-Systeme-/152664322404

    scheint das günstigste zu sein,

    Oder genügt zum testen auch ein 5 Watt Modul?


    https://www.amazon.de/Offgridt…948&s=gateway&sr=8-2&th=1


    Den Strom teste ich in dem ich einfach mein Multimeter in Plus und Minus stecke oder? und dann in die Sonne legen?


    Module habe ich heute gute gefunden neu mit Rechnung Aixtec Poly 72 Zellen 330Wp für 123 Euro das stück :)

  • Das PVGIS hab ich mir gerade angeschaut werde aber nicht so schlau draus. Vermutlich bin ich nur zu doof dafür.

    Vermutlich fehlt dir nur die Übung. :)

    Wenn du die *Grundwerte hier einstellst, kann dir sicher jemand aushelfen.


    *Standort, installierte Wp, Anstellwinkel der Module sowie die Ausrichtung (zB Süden).

    Dazu noch den ca Tagesverbrauch und ob die Anlage für den Sommerbetrieb (von ... bis) gedacht ist oder ob sie auch im Winter genutzt wird.