59494 | 25.6kWp || 850€ | Axitec

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2019-11-30
    PLZ - Ort 59494 - Soest
    Land
    Dachneigung 22 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 8.6 m
    Breite: 10.6 m
    Fläche: 90 m²
    Höhe der Dachunterkante 6 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 885
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0.9 %
    Grund der Investition Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Nord durch das versetzte SüdPultdach
    Infotext Neubau, Start August 2019
    3 Dachflächen, Süd, West, Nord
    Süd Richtung Ost gedreht 21°
    West Richtung Süd gedreht 21°
    Nord Richtung West gedreht 21°
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2
    Einstellungsdatum 13. März 2019 13. März 2019
    Datum des Angebots 2019-03-11 2019-03-11
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 850 € 1057 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 792 800
    Anlagengröße 25.6 kWp 25.6 kWp
    Infotext lokaler Anbieter
    Module
    Modul 1
    Anzahl 80 80
    Hersteller Axitec Axitec
    Bezeichnung AXIpremium AC 320
    Nennleistung pro Modul 320 Wp 320 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1
    Hersteller SMA SMA
    Bezeichnung STP 25000TL-30
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl 1
    Hersteller BYD
    Bezeichnung
    Kapazität 6.4 kWh
    Preis pro Stromspeicher 5330 €
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 100 / 60 / 30 / 0% 100 / 60 / 30 / 0%
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers sunny home manager

    Habe das erste Angebot bekommen

    inkl. DC Überspannungsschutz und Funkrundsteuerempfänger

    es soll aber noch auf 29,44kWp aufgebohrt werden


    ich überlege auf KfW40+ zu gehen:

    das 2. Angebot ist mit Speicher ergänzt, Rest identisch, gleicher Anbieter


    macht der Rundsteuerempfänger Sinn? oder sollte an besser auf 70% (60% KfW40+) gehen?

  • 3 Ausrichtungen ... ggfs. werden es 4 ... an eine WR mit 2 Mpp Trackern ... wie soll das verstringt werden auf dem Dach?


    KfW40+ und RSE ... das beißt sich irgendwie etwas.

    Wie viel Speicher und PV musst Du für KfW40+ nachweisen?
    Nur dieser Teil muss mi 60% laufen, der Rest darf mit 70% einspeisen.

    Bei 4 Dächern und Norddach dabei würde ich dann eher auf 67%-weich (den genauen Wert müsste man mal ausrechnen) gehen.


    Mit welchem WR man das umsetzt ist dann die nächste Frage.

    Bis auf die WR Frage passt das oben.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • es sind 3 Dächer

    ja die Verstringung habe ich noch nicht bekommen, denke auch, dass das mit einem WR nicht geht

    wahrscheinlich für das Norddach dann einen kleinen WR weil da nur 10 Module liegen (parallel dazu 10 von Süd)

    50 auf Süd und 32 auf West

    oder nur 48 auf Süd und dann 3x16


    Nutzfläche sind ca. 270m²

    270 * 10Wh * 500Wh = 3,2kWh

    der Speicher wäre mit den 6,4kWh doppelt so wie die Anforderung

    3200kWh muss ich erzeugen, also 4kWp Mindestgröße (bei 800kWh/kWp)

  • Süd, West und Nord ... was ist mit dem Ostdach?
    Das sollte ja besser sein, als das Norddach.


    Man könnte das mit einem SMA STP20000 und einem SB5.0 lösen.

    Dann hast Du bei 29,9KWp auf dem Dach genug WR Leistung da.

    SHM2.0 nimmst Du ja eh dazu für 68-weich Regelung.


    Die Verstringung muss man gut planen, damit man da flexibel bleibt.

    Dafür müsste aber die Belegung mal final fest stehen.


    Mit 48+32+10 erreichst Du bei 320Wp Modulen keine 29,44KWp

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • 48+32 ergiebt 80 ...


    50 - 10 = 40 , 2*20er Stränge


    40 * 330 Wp ≈ 13,2 kWp


    32 * 330 Wp ≈ 10,5 kWp


    2 * 10 * 330 Wp ≈ 6,6 kWp



    Ein 17 kVA WR mit 2 MPPT und je 2 Eingängen ,

    ein 4,6 kVA WR mit 2 MPPT und je 1 Eingang .



    Für die Batterie könnte man an E3DC denken ;

    die beiden 10er Stränge an den S10 Mini ,

    da bräuchte es keinen 2. Wechselrichter :

    3,3 kWp * 2/3 Effektivleistung = 2,1 kW ,

    da könnte die Südseite allein schon einen

    6,5 kWh -Akku aufladen .

  • Solfyr

    Mal wieder nur wirres Zeugs von Dir.

    30,3KWp sollte man sicher nicht bauen.


    Statt E3DC "kann man sich auch ein Loch ins Knie bohren und heiße Milch rein gießen...."

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo,

    Preis ist nicht schlecht...

    Gruß

    cti

    30 kWp Sharp/SMA (2018: 1.250 kWh/kWp:lol:); 25 kWp Sunpower/Fronius; 13 kWp QCells/AEG; 2 kWp QCells/Mikro-Inverter; 5 kWp Schott/Victron.zunächst Betreiber, dann Projektierer und nun wieder Anbieter...

    (Herstellerzertifizierung QCells/ESS, SMA, LG Chem/Solaredge, Mercedes)

  • 92*320Wp=29,44


    50 Hauptdach in 19+19+12

    30 Westdach 15+15

    12 Nord


    Fronius Symo 20 + Symo Hybrid (2*19 + 2*15 und 2*12 am Hybrid)

    und bei SMA

    STP 20000 mit (2*19 + 2*15) und ein SB 5.0 mit 2*12 sowie SBS 3.7

    bauen,

    der SB5.0 oder Symo hybrid 4 ist mit dieser Belegung quasi 60% hart ausgelegt

    und für die Förderung wohl ausreichend....

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Man könnte auch 2 verschiedene Module nehmen ,

    um unter den 30 kWp bleiben zu können :

    Der S10 Mini hat eine Leistung von 1,5 kW ,

    und dann könnte man eine 5-Watt geringere

    Sortierung nehmen , oder gar eine andere Marke ,

    damit man immer im Auge hat , wer wo werkelt .


    20 bis 25 PV-Module passen in eine Palette ,

    darum sollte der Brauch von zwei verschiedenen

    Modulen den Angebotspreis nicht erhöhen .