Kostenübernahme Tausch Trina TSM DC80 210 Watt

  • Hallo,


    ich habe eine PV Anlage, bei der Trina TSM DC80 210 Watt Module verbaut wurden. Die Anlage ist seit 2015 in In Betrieb. Nun hat

    sich herausgestellt, dass bei den gesamten Modulen die Folie sich ablöst und es dadurch zu Beeinträchtigungen und Leistungseinbußen kommt.


    Mein PV Monteur war da, hat gemessen und den Fehler festgestellt. Es sollen alle Module getauscht werden, und die Kosten für Tausch sowie Fehleranalyse

    sollen zum Teil auf mich umgelegt werden. Das gefällt mir nicht ! Lt. meinen Unterlagen habe ich eine 10 Jährige Produktgarantie und 25 Jahre lineare Leistungsgarantie. Ich bin davon ausgegangen, dass in diesem Fall ich keine Kostenbeteiligung habe.


    Ich habe keine weitere Kenntnis über den Garantieumfang. Jetzt stell ich die Frage, ob beim Modultausch innerhalb der Garantie die "Nebenkosten" für De- / Montage bzw. Fehlersuche wirklich zu meinen Lasten geht ? Ist das so üblich ? Wer hat Erfahrungen mit Tausch Trina Solar Modulen (bzw. andere Hersteller) und der Kostenübernahme ? Geht das wirklich zu meinen Lasten ? Evtl. der Versicherung melden, dass sie ggf. den Schaden reguliert ?


    Vielen Dank. Grüße

  • Das ist schmerzlich ...


    Gewährleistung des Monteures ist es nicht ,

    da auf Montage und Planung beschränkt .


    Produktgarantie auf die Herstellung erstreckt

    sich auf das Produkt , nicht auf die Montage .



    In wie fern ist die PV-Anlage besonders versichert ?



    Vor Kurzem war es Canadian Solar , deren Module

    nach ca. 9 Jahren undicht wurden , und Wasser zogen ,

    wo nur die Wp minus der Alterung ersetzt werden

    wollten : Statt 200 Wp dann nur Module mit 180 Wp ,

    oder alternativ einen Betrag von 2500 € bei

    Komplettrückgabe der 43 Module ....



    Man müsste einen Musterprozess anstreben ,

    und hoffen , daß das Gericht der eigenen Argumentation

    folgen würde .

  • Hallo,

    ich habe ähnliche Probleme mit Trina Modulen.

    Wie ist der aktuelle Stand?

    Wie wurde der Kontakt zur Firma Trina hergestellt?

  • Hallo.

    Nach der Fehlerfeststellung durch einen Monteur wurde über die Firma, welche die Anlage auch installiert hat, der Schaden bei Trina eingereicht. Nach ca. 4 - 6 Wochen war die Reklamation von Trina anerkannt, Ersatzmodule geliefert und wieder montiert. (30 Module mit Leistung 6,3 kWp) Ich habe 2 Stunden dazu geholfen und habe ca. EUR 350,00 bezahlt.


    Ich habe "Glück" gehabt, da es die Firma, die damals die Anlage verkauft und montiert hat noch gibt und mein Fall bei Trina auf einen guten Mitarbeiter gestoßen bin, der es unkompliziert geregelt hat (Es gibt anscheinend andere Fälle, wo noch eine Restleistung des Moduls angerechnet wir usw.....) so die Aussage eines Bekannten, der bei der Montagefirma arbeitet.


    Aber jedes mal wenn ich bei der Firma vorbei fahre, stehen auf dem Hof Stapel mit Modulen rum, die schon mal montiert waren ! Ich vermute, dass es da Defekte gibt.


    Eine Nachfrage nach Musterprozessen habe ich auch gestartet und zur Antwort bekommen, dass es ein Urteil gibt (BGH Urteil ? ) wo die Montagefirma nach 3 Jahren wegen Sachmängelhaftung raus ist. Dann wäre der Modulhersteller der Nächste !

  • Oh nein, die nächsten Trina-Module, die den Geist aufgeben? =O Ich habe ältere (2011er Module), die heuer teilweise ausgefallen sind und bereits bei Trina reklamiert. Nach etwas hin und her wurde mir jetzt zugesichert, dass drei der neun Module ein Garantiefall sind. Mal schauen, wie es da jetzt weitergeht und wie lange die anderen 6 Module noch laufen. ^^


    Kommt das jetzt öfter vor, dass Module ausfallen oder ist das einfach eine subjektive Wahrnehmung, weil man halt genau davon liest und es handelt sich vl nur um im Promillebereich ausgefallene Module?

  • Also bei mir sind nach Aussage des Trina Mitarbeiters ca 90% der Module defekt.

    Weiß noch von drei anderen die das selbe Problem haben.

    Also Promillebereich glaub ich nicht.

  • Das ist jetzt eine Produktlinie eines Herstellers. Klar fällt da nicht nur ein einzelnes Modul aus, wenn Produktionsfehler drinnen sind. Meine Aussage ob das trotzdem ein verschwindend kleiner Anteil ist oder nicht bezog sich auf die weltweite Modulproduktion. Wenn von allen Modulen etliche % innerhalb von 20 Jahren ausfallen, dann fänd ich das schon etwas besorgniserregend.

  • Mein PV Monteur war da, hat gemessen und den Fehler festgestellt. Es sollen alle Module getauscht werden, und die Kosten für Tausch sowie Fehleranalyse

    sollen zum Teil auf mich umgelegt werden. Das gefällt mir nicht ! Lt. meinen Unterlagen habe ich eine 10 Jährige Produktgarantie und 25 Jahre lineare Leistungsgarantie. Ich bin davon ausgegangen, dass in diesem Fall ich keine Kostenbeteiligung habe.


    Ich habe keine weitere Kenntnis über den Garantieumfang. Jetzt stell ich die Frage, ob beim Modultausch innerhalb der Garantie die "Nebenkosten" für De- / Montage bzw. Fehlersuche wirklich zu meinen Lasten geht ? Ist das so üblich ? Wer hat Erfahrungen mit Tausch Trina Solar Modulen (bzw. andere Hersteller) und der Kostenübernahme ? Geht das wirklich zu meinen Lasten ? Evtl. der Versicherung melden, dass sie ggf. den Schaden reguliert ?

    "Lt. meinen Unterlagen habe ich eine 10 Jährige Produktgarantie und 25 Jahre lineare Leistungsgarantie."


    Das sind ja nur die Überschriften! Stell doch bitte mal die kompletten Garantiebedingungen hier ein.

    Die solltest du zusammen mit der AB erhalten haben!


    Welcher Schaden wurde denn attestiert laut oben genannter Fehleranalyse?


    Wo genau ist die PV versichert und gegen welche Schäden (zB Sturm, Hagel)?

  • Hallo.

    Der Fehler lag darin, dass sich die Folie gelöst hat bzw. Risse bekommen hat. Dadurch war dann teilweise ein Ausfall / Kurzschluß die Folge. (ich habe es mal mit meinen Worten geschrieben)

    Garantiebedingungen habe ich nicht. Ich habe nur ein "Produktrblatt" was man beim Kauf bekommt. Aber ein Bedingungswerk / AGB habe ich nicht erhalten.


    Ist jemand der Meinung, dass es sich lohn, nochmal nachzufragen ?

  • Hallo.

    Der Fehler lag darin, dass sich die Folie gelöst hat bzw. Risse bekommen hat. Dadurch war dann teilweise ein Ausfall / Kurzschluß die Folge. (ich habe es mal mit meinen Worten geschrieben)

    Garantiebedingungen habe ich nicht. Ich habe nur ein "Produktrblatt" was man beim Kauf bekommt. Aber ein Bedingungswerk / AGB habe ich nicht erhalten.


    Ist jemand der Meinung, dass es sich lohn, nochmal nachzufragen ?

    Das kann vorkommen, wenn Folien überlagert oder falsch laminiert werden.


    Ja, würde da schon nachfragen. Ob es sich lohnt, kann ich nicht sagen. Nur Gewissheit hat man dann.