47xxx | 24,18kWp || 876€ | AXITEC Energy

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2019-05-31
    PLZ - Ort 47xxx
    Land Deutschland
    Dachneigung 26 °
    Ausrichtung Ost
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachstein aus Beton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 6 m
    Breite: 13 m
    Fläche: 140 m²
    Höhe der Dachunterkante 4 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 825
    Eigenkapitalanteil 50 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 2.25 %
    Grund der Investition Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Teilweise Baumschatten auf Ostseite
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3 Angebot 4 Angebot 5
    Einstellungsdatum 11. März 2019 11. März 2019 11. März 2019 11. März 2019 11. März 2019
    Datum des Angebots 2019-03-09 2019-03-09 2019-03-09 2019-03-09 2019-03-09
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 876 € 1136 € 1268 € 1371 € 1217 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 810 810 825 825
    Anlagengröße 24.18 kWp 21 kWp 22.4 kWp 22.44 kWp 20.46 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 78 70 70 66 66
    Hersteller AXITEC Energy Hyundai LG LG Heckert
    Bezeichnung AXIblackpremium AC-310MH/60SB (FS35) (5BB) HIS-S300RG FB Full-Black 320N1K-A5 NeON 2 Black LG Neon 2 340 NeMo M 2.0 310
    Nennleistung pro Modul 310 Wp 300 Wp 320 Wp 340 Wp 310 Wp
    Preis pro Modul 130 € 195 € 216.48 € 127.88 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1 1 1
    Hersteller SMA Solaredge inkl. Doppeloptimierer Solaredge inkl. Doppeloptimierer Solaredge inkl. Doppeloptimierer Solaredge inkl. Doppeloptimierer
    Bezeichnung STP 20000TL-30 INT BLUE SE25k SE25k SE25k SE25k
    Preis pro Wechselrichter 1880 € 1880 € 1730 € 1730 €
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Wechselrichter 2
    Anzahl 1
    Hersteller SMA
    Bezeichnung STP 5.0 TL INT BLUE
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller K2 Schletter Schletter
    Bezeichnung inkl. Kreuzdachgestell + Garagenaufständerung inkl. Kreuzdachgestell + Garagenaufständerung
    Preis pro Montagesystem 4000 € 4000 €
    Typ Zweilagig / Kreuzschiene Zweilagig / Kreuzschiene
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt nicht bekannt nicht bekannt nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers SMA Sunny Home Manager 2.0 SE Modbus-Zähler SE Modbus-Zähler SE Modbus-Zähler SE Modbus-Zähler

    Für mich selbst habe ich 70 Module angedacht.

    Hausdachfläche 26°, Ost (28) / West (30), dazu 12 Module auf Garagenflachdach aufgeständert 10° in Ost (6) / West (6).

    Mehrkosten durch Kreuzmontage in Angebot 2+3 (vom selben Anbieter) und Aufständerung auf Garage bei allen Angeboten enthalten, neuer Zählerschrank ebenfalls in allen Angeboten mit drin. Zusätzlich von mir SE gewünscht, durch Doppeloptimierer aber ohne nennenswerten Mehrpreis meiner Meinung nach.


    Bzgl. Verstringung von 70 Modulen kämen max. 320W-Module infrage (bspw. LG Fullblack), um bei nur 2 Strings zu bleiben (um 3 Strings für Doppeloptimierer ausreichend zu bestücken fehlt der Platz). Würde bedeuten: 70x320 = 22,4 kwp, wären 11,2 pro String und damit knapp in der SE-Vorgabe von max 11.250. Daher müsste ich 35 Module pro String belegen, es käme also insgesamt 1 Doppeloptimierer zusätzlich, damit pro String 1 Modul einzeln läuft und man auf 35 kommt.

    Dabei habe ich String 1 mit 8 Ost- und 10 Westdoppeloptimierern vorgesehen, String 2 mit 6 Ost-, 6 West- und den 6 Garagendoppeloptimierern (je 3 O+W). Damit müsste jeder String zu jeder Zeit genug Optimierer haben, oder?


    Anbieter 1 hat leider hochkant angeboten, obwohl es quer besprochen war. Meiner Meinung nach liegen die Module dann zu sehr press an den Dachfenstern, wollte ich daher so nicht.

    Anbieter 2+3 sowie 4+5 haben an sich einen guten Eindruck gemacht. Beide haben eine günstige Modulvariante sowie LGs angeboten. Habe es selbst nochmal durchgerechnet und die LGs holen über die Zeit mehr als die Hälfte der Mehrkosten wieder rein durch die größere Anlage, der restliche Betrag müsste mir dann die 25 Jahre Garantie wert sein, wenn ich mich dafür entscheide.


    Die Ergebnisse zweier weiterer Anbieter stelle ich hier erst gar nicht rein, die waren zu sehr auf Speicher aus oder kommen aus anderen Gründen nicht infrage.

    Auf ein Angebot warte ich noch, dass sehr vielversprechend sein könnte und so besprochen war, wie ich es mir vorstelle (70 Module, SE, Doppeloptimierer, Kreuzmontage etc.)


    Was meint ihr zu den bisherigen Angeboten?

  • Herkömmlich verstringt


    2*14 Ost + 2*15 West an dem STP 20000 ,


    1*6 + 1*6 an dem STP 5.0 , und die 6*30 V pro MPPT könnten etwas zu wenig sein .



    Außerdem sind es nur knapp 4 kWp auf der Garage ,

    und dann käme der STP 3.0 in Frage

    welcher mit Umppmin von 140 V funktioniert .



    Der 20000er WR wäre bei ca. 18 kWp Ost-West

    auch mindestens eine Nummer zu groß .



    Bei Solar Edge die Datenkabel nicht vergessen ,

    wenn Einzelmodulüberwachung gewünscht .

  • Bei SE wird ein WR mit einem Datenkabel an die fritzbox angeschlossen. Also mehrere kabel brauchst du da nicht.mfg

    9,9 kwp SE LG neon 2 black flame 330

    3,3 Nord -0 -Neigung 15

    3,9 Süd 0 - Neigung 15

    2,7 Süd 0 - Neigung 35

  • Keiner ne Meinung zu den Preisen?


    Hab mir gedacht bei der Anlagengröße von 21-23 kwp sollte ein Preis mit Standardkomponenten und ohne Extras bei max 950 EUR/kwp liegen.


    Bei mir kommt ein neuer Zählerschrank + 1 Zähler für Mieter (zusammen ca 40 EUR/kwp) und Kreuzmontage + Garagenaufständerung (ca 60 EUR/kwp) oben drauf.


    Ob normale WR (2 Stück) oder SE (1 großer) ist meiner Meinung nach wegen Doppeloptimierern preislich das gleiche.


    Mit den günstigen Modulen wie in Angeboten 1,2 und 5 von Axitec, Hyundai oder Heckert sollte demnach ein vernünftiger Preis bei 1.050/kwp liegen.


    Mit den hochpreisigen Modulen von LG kämen weitere 130 EUR/kwp (mit LG- Vorgängermodell A5) obendrauf.


    Daher halte ich auch inkl. der Extras, SE und LG-Modulen 1.180/kwp für durchaus angemessen. Was meint ihr, oder würdet ihr den Ausgangswert 950 bei der Anlagengröße geringer oder höher ansetzen? Der Rest ergibt sich ja quasi von selbst.

  • Abgesehen von Angebot 1 ist das bei der Anlagengröße mMn zu teuer.

    Die SE WR sind alle zu groß ... bei 21-24Kwp und Ost/West reicht sicher ein 20KVA WR satt aus ... auch für 70-weich.


    Neuen Zählerschrank habe ich gelesen, der Rest ist normal.

    Wozu soll der Zähler für Mieter gut sein ... planst Du den Verkauf von PV Strom an Mieter?
    Das ist keine gute Idee, dabei fällt 100% EEG Umlage auf den gelieferten Strom an.


    Für Zählerschrank und einen Zähler extra 1000,- zu verlangen ist völlig OK.

    Bei Angebot 2-5 passt dann aber der Rest vom Angebot nicht.


    Mal zu der Technik in den Angeboten ... bei 3 Ausrichtungen würde auch ein Huawei KTL20A gut passen.

    Der hat 3 Mpp Tracker.

    Wobei wenn auf der Garage auch nach Ost/West gebaut wird, dann bleibt das bei 2 Ausrichtungen.

    Die 10 Grad Unterschied in der Dachneigung kann man einfach hin nehmen.

    Da passt dann auch ein Fronius Symo mit 20KVA oder ein SMA STP20000.


    LG Module sind teuer, wie Du an den Angebotspreisen sehen kannst.

    Axitec, heckert oder auch QCells sind völlig ok mit 310-320Wp.

    Und pfeiff auf die LG Garantie, die ist absolut nix wert:!:


    Wenn es passt würde ich bei den flachen Dächern hochkant bauen.

    Das passt besser für die Selbstreinigung der Module.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Vielen Dank für Deine Meinung, zu der ich ein paar Rückfragen habe.


    Hochkant ist wegen der Dachfenster schlecht umsetzbar, die sind selbst 160cm hoch, darüber Auffangwanne 15cm bis die obere Pfannenreihe kommt. mMn wären die Module unten und oben zu nah dran (5cm) und hätten oben die Wanne demnach fast vollständig bedeckt. Schlecht wegen Reinigung der Wanne etc. Bekomme in quer auch mindestens genauso viele Module aufs Dach wie hoch.

    Da es bei der gleichen Dachneigung bleibt, wieso wäre aus deiner Sicht die Selbstreinigung bei hoch besser als bei quer?


    Mit QCells 320 Duo G5 hab ich auch schon geliebäugelt, da die Werte laut Datenblatt ähnlich denen der Axitec oder auch des LG-Vorgängermodells A5 sind.


    Die QCells Duo sprechen aber nicht gegen Verwendung mit SE, oder?


    SE mit Doppeloptimierern sollen es schon werden. Daher bin ich auf 70 Module beschränkt die an sich auch wunderbar passen. 35 pro String. Ist mir bewusst, dass der SE25k WR sehr groß ist, die nächstkleinere Möglichkeit ist halt der SE17k. Dazwischen gibt's nix von SE und Modulanzahl reduzieren möchte ich auch ungern. Die 300 EUR Mehrkosten muss ich wohl schlucken.


    Wieso meinst Du die LG-Garantie ist nichts wert? Ist das nicht auch ein Zeichen von höherer Robustheit, wenn LG die als einziges gibt und bislang keiner nachgezogen ist? Zwischen dem 12./15. und 25. Betriebsjahr liegt eine lange Zeit.

  • Stell halt mal den Belegungsplan mit Maßen ein.

    Ohne Bilder ist das wie Glaskugel....


    Welche Auffangwanne meinst Du und was willst Du da putzen?!?


    Auf das Dach sollten doch deutlich mehr als 70 Module passen, da sollte man 29,9KWp anpeilen.

    Dann passt der SMA STP25000 auch gut.


    Warum du mit Doppeloptimierern auf 70 Module beschränkt bist ... weiß ich nicht, bin kein SE Fan ... dann nimm halt einen String WR, ist eh günstiger und nicht schlechter in Deinem Fall.


    Module haben an der kurzen Kante einfach mehr Platz für Deck und auf hochkant gebauten Modulen kommt da mehr Wasser an. Das reinigt dann in Summe besser bzw. führt später zu einbußen. Die DN26 ist jetzt zwar nicht so flach, aber dennoch würde ich hochkant im Vorteil sehen ... 1. Kriterium ist aber sicher, dass das Dach optimal genutzt wird.


    SE kann man mit jedem Modul kombinieren.


    Du schränkst dich da mit SE eher ein (max 70 Module, wenn es denn stimmt), als Vorteile zu generieren.

    Warum dieser Mist?


    Die LG Garantiebedingung einfach mal lesen.

    Auch LG hat nix zu verschenken, wie Du bereits am Preis der Module erkennen kannst.

    Für 3 LG Module kann man 5 QCells Module kaufen bzw. später 2 ersetzen, was nicht bedeuten soll, dass QCells schlecht ist oder die Wahrscheinlichkeit von Deekten bei QCels höher ist. Ganz sicher nicht.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Die Belegungsübersicht habe ich mal angehangen, oben ist West, unten ist Ost, die Garage liegt auf der nördlichen Seite vom Haus aus gesehen.


    Ich war nochmal genau nachmessen, insbesondere auf dem Garagendach ist doch Südaufständerung mit 4 Modulen pro Reihe möglich. Etwas Abstand in Richtung Haus muss man lassen, da dort ein Carport anschließt, der 35cm höher ist (aber wegen der sehr nahen Lage zum Haus nicht mitgenutzt werden kann). Südausrichtung der 12 Module kostet zwar 150 EUR mehr für die Aufständerung im Vergleich zu Ost/West, bringt aber über die Jahre Mehrerträge, die die Zusatzkosten weit übersteigen. Laut pvgis 920 statt 830 kwh/kwp.


    Auf dem Hausdach sind zwar noch einige offene Bereiche, die jedoch ungenutzt bleiben müssen/sollen.

    Auf dem Westdach ist das Nachbarhaus südlich gelegen versetzt anliegend, so dass der gesamte Bereich auf Höhe des Kamins dauerverschattet ist. Der offene Bereich zwischen den Fenstern bleibt aus ästhetischen Gesichtspunkten ungenutzt, dazu ist dort noch ein hoher Entlüfter der bleiben soll. Die anderen kleinen Rechtecke sind flache Dachlüfter, die überbaut werden können. Sonst gibt es auf West eine Pfannenreihe mehr, deshalb passen unter den Fenstern 2 Modulreihen im Gegensatz zu Ost. Dort passt dagegen keine zweite Modulreihe, da auch die letzten beiden Pfannenreihen sehr flach auslaufen.


    Über die Satschüssel habe ich mir noch Gedanken gemacht, die - weil sie auf dem nördlichen Rand des Ostdaches liegt - aber kaum Verschattung verursacht. Die soll aber jetzt da bleiben wo sie ist, auch wenn dort 2-3 Module noch Platz hätten.


    Bedeutet, 70 Module ist so ziemlich max., also 28 Ost, 30 West, 12 Süd. Bei 320er Modulen würden mit SE 35 Module in einen String passen (35x 320w = 11.200 und damit knapp unter der SE-Vorgabe von 11.250w max pro String), -> 18 Doppeloptimierer pro String (17 doppelt belegt, 1 einzeln belegt, laut SE zulässig). Die mögliche Aufteilung habe ich über die Modulfarbe dargestellt. String 1 sollen die dunklen Module sein (16x Ost, 19x West), String 2 sind die hellen Module (12x Ost, 11x West, 12x Süd). Damit müsste man nur mit String 2 über die Garage gehen.


    Ich wollte das selbst mal im SE-Anlagendesigner simulieren, aber da kommt man nicht ran, oder?

  • Da soll man sich als Anlagenbesitzer an seinen Solarteur wenden, wobei ich ja noch gar keine Anlage habe bzw auch noch nicht beauftragt habe. Sonst kann man sich nur als Installateur registrieren.

    Wie hast Du das gemacht?