EINLEGESYSTEM...empfehlenswert oder Finger weg?

  • Bin gerade am Überlegen welche Montagevariante ich für meine PV Anlage mit LG Modulen wählen soll. Das Dach ist relativ steil mit 55% Neigung. Bin jetzt hin und her gerissen zwischen Kreuzverlegung oder Einlegesystem. Die Standard Montage mit nur einer Schiene möchte ich nicht, da unter anderem die Unterlüftung auch schlechter ist...

  • manni73337

    Hat den Titel des Themas von „ESINLEGESYSTEM...empfehlenswert oder Finger weg?“ zu „EINLEGESYSTEM...empfehlenswert oder Finger weg?“ geändert.
  • kommt auf das Dach an.

    Eindeckung, Sparrenabstand, Belegungsplan.


    wenn Platz knapp und 2-lagig und mit optisch edlen LGs

    würde ich ein schwarz eloxiertes Einlegesystem ala BayWa nehmen und hochkant montieren.

    Quer eher mit klassischen 2 lagen und modulkemmen, die gibt es auch in schwarz.

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Bei mir war ein Einlegesystem die perfekte Lösung. Durch die nicht notwendigen Klemmen zwischen den Modulen wurden die entscheidenden zwanzig Zentimeter gespart, um elf statt zehn Module nebeneinander unterzubringen. Kreuzmontage war sinnvoll da so die Haken flexibler auf die Sparren gesetzt werden konnten.

  • Einlegesystem sieht gut aus und gibt eine tolle geschlossene Optik (siehe meine erste Anlage), wird aber teuer und die meisten Solateuere wollen es eh nicht machen. Ich habe für die 2. Anlage keinen gefunden, der ein Einlegesystem angeboten hätte, auch nicht auf Nachfrage.


    Die Standard Montage mit nur einer Schiene möchte ich nicht, da unter anderem die Unterlüftung auch schlechter ist...

    Sorry. aber dieses Argument ist Quatsch. Der Abstand der Module zum Dach ist auch bei einem Einlegesystem nicht wesentlich größer als bei "normaler" Einschienenmontage. Und noch mehr Abstand bringt für die Temperatur der Module sicher nichts mehr. Wenn 15cm Abstand nicht reichen, dann helfen auch 20cm nicht weiter...

  • Das muss nicht unbedingt teurer sein. Die Mehrkosten beim Material hat mein Solarteur bei der schnelleren Montage wieder aufgeholt. Der Preis pro kWp war absolut in Ordnung. Also danach fragen kann sich schon lohnen.

  • Hallo,

    ja, das Dach sollte einigermaßen plan sein, ansonsten verbringt man viel Zeit mit Ausgleichen.

    An den Stößen würde ich Abflusslöcher bohren lassen...

    Auf jeden Fall sehen schwarz-schwarze Module mit schwarzeloxierten Schienen sehr edel aus.

    Gruß

    cti

    30 kWp Sharp/SMA (2018: 1.250 kWh/kWp:lol:); 25 kWp Sunpower/Fronius; 13 kWp QCells/AEG; 2 kWp QCells/Mikro-Inverter; 5 kWp Schott/Victron.zunächst Betreiber, dann Projektierer und nun wieder Anbieter...

    (Herstellerzertifizierung QCells/ESS, SMA, LG Chem/Solaredge, Mercedes)

  • Ein Angebot eines Solarteurs lautete auf Lorenz Kreuzsystem, Aufpreis für Lorenz Plus Einlegesystem mit Abschlussleiste und Abdeckleisten in Schwarz eloxiert wären 50€/kWp.