Modulare PV Anlage mit USV und Speicher

  • ...Storage und wirst sicher auch die Erfahrung ziehen das es sich mit Speicher gerade mal so rechnet.

    das war eine meiner dümmsten entscheidungen mir speicher anzuschaffen... jetzt ist er allerdings da und zu schade zum entsorgen... aber allein für die anschaffungskosten hätte ich lässing zehn jahre lang entspannt strom vom netz beziehen können... plus die einspeiseverluste durch aufladen und erhaltungsladen des speichers... speicher kostet einfach noch viel zuviel... aber ist irgendwie auch (zangsläufig) hobby geworden... und weiterbildung in einem... buche das einfach für mich unter lehrgeld ab weil ich zuwenig auf dieses forum gehört hatte damals... :x

    Die Natur kommt eines Tages auch wieder zurück. Es wäre schön wenn wir Menschen dann noch dabei wären.

    RTFM Sonne Tag und Nacht leben Klimafakten Schuko Klimawandel Zahllast Klimaschutzpaket IBN

    Nicht das was du nicht weißt bringt dich in Schwierigkeiten sondern das was du sicher zu wissen glaubst obwohl es gar nicht wahr ist. Mark Twain

  • Schade deine Lehrerfahrung zu lesen.

    Ich hatte ja viel Vorbereitungszeit (ein JAhr nur reine Auswahl und dann 6 Monate Planung), in der ich dem Speicherproblem (zu hohe kosten je kWh) mehrfach über den Weg lief. Da ich im Vorfeld schon einen 10kWh AGM Speicher (=dicke USV) ohne PV hatte und "gewohnt" war alle 4 Jahre ersetzen zu müssen, war es wohl einfach da dies zu akzeptieren. Da ich seit der Strommarktöffnung reinen Wasserstrom (Donauenergie) kaufe hat man sich auch an 35ct/kWh gewohnt. Für MICH ist eine PV ohne Speicher ein reines Anlageobjekt. Mein Nachbar zeigt mir auch schön wie das geht....

    In meinem Fall müsste sich das schon rechnen, aber halt mal gerade so. Obwohl ich viel mit Lithium Speicher arbeite würde ich aber keinen selbst nehmen. Ohne Speicherbetreiber ist aber kein MArkt für andere Entwicklungen da (NaMn, NaCrCo) und wird auch nicht gemacht/geforscht.

    In meiner Philosophie sind wir wegen monetären Entscheidungen heute hier gelandet (gestrandet) und ganz offen bringt es weltweit gar nichts wenn DE komplett auf PV umsteigt, denn wir sind nicht mal 1% auf dem lecken Schiff Erde.

    Für mich war wichtig das ich 75% meines Energieverbrauchs einsparen kann. Als ich 2007 meine ganze Einrichtung durch Energiespargeräte ersetzt habe, waren 20 JAhre amortisierungsdauer abzusehen=> rechnet sich nie! Aber ich bin von 11MWh auf 4,5MWh runtergekommen (in erster Linie da ich auf die Serverklimatisierung verzichten konnte und mit Grundwasser kühle). rechnen tut es sich aber wohl nie.

    Beste Wünsche!

    Victron: CCGX + 3*Multi II-3000/35 + 2* Smartsolar 250/85 + BMV700

    LG: 20*345 LG NEON2

    Enersys: OPzS 48V/590Ah

  • off topic: rückblickend waren meine 18 KVA USV strom für diverse serversysteme (HP D280, Sun V220R, IBM RS/6K 43p, etc) total überflüssig da nix mission critical und in der zeit kein stromausfall... einzig mein energieversorger hat sich gefreut weil die unterbrechungsfreien auch ohne serverlast ganz nett erhaltungsladung genuckelt haben... lustig war allerdings das piepsen aus zwei räumen als der msb den zähler tauschte oder der elektriker den strom für umbau weg genommen hatte... aber für mich letztendlich spielerei... zu 99% brauchte ich die usv nicht und war es eines tages leid ständig neue akkus in die online-upse zu schieben...


    und wenn doch dann mal der strom ausfällt reicht ein bischen strom für licht und heizung... um Dich rum ist eh alles dunkel... also kein telefon, mobile und kein inet... entweder fährst wohin wo strom ist oder kuschelst Dich aufs sofa... :-)

    Die Natur kommt eines Tages auch wieder zurück. Es wäre schön wenn wir Menschen dann noch dabei wären.

    RTFM Sonne Tag und Nacht leben Klimafakten Schuko Klimawandel Zahllast Klimaschutzpaket IBN

    Nicht das was du nicht weißt bringt dich in Schwierigkeiten sondern das was du sicher zu wissen glaubst obwohl es gar nicht wahr ist. Mark Twain

  • off topic: rückblickend waren meine 18 KVA USV strom für diverse serversysteme (HP D280, Sun V220R, IBM RS/6K 43p, etc) total überflüssig da nix mission critical und in der zeit kein stromausfall... einzig mein energieversorger hat sich gefreut weil die unterbrechungsfreien auch ohne serverlast ganz nett erhaltungsladung genuckelt haben... lustig war allerdings das piepsen aus zwei räumen als der msb den zähler tauschte oder der elektriker den strom für umbau weg genommen hatte... aber für mich letztendlich spielerei... zu 99% brauchte ich die usv nicht und war es eines tages leid ständig neue akkus in die online-upse zu schieben...


    und wenn doch dann mal der strom ausfällt reicht ein bischen strom für licht und heizung... um Dich rum ist eh alles dunkel... also kein telefon, mobile und kein inet... entweder fährst wohin wo strom ist oder kuschelst Dich aufs sofa... :-)

    Ich kann dank dem deutschen (stabilen) Netz auch nur sagen das die (Online) USV (=Meteor10000) auch Luxus ist. Ich habe aber bei mir die ganze Infrastruktur auch mit dran und eigentlich nur deshalb so dick, denn meine beiden Server brauchen nur noch rund 300W dauer (idle); wenn der Speicher online geht geht das schon mal auf 2kW hoch, aber normal ist der 98% offline (on demand geschaltene Funktion). Ich konnte vor so 2 Jahren auch online nachsehen wieso die Gegend keinen Strom mehr hatte, nach zwei Stunden sind auch die Handymasten tot gewesen; piepsen habe ich längst abgeschalten; stört im Falle nur. Telefon, Inet, Switche, Strom, Licht geht weiterhin. Ist aber bei uns echt selten. Mein Hintergrund war original ein Blitzeinschlag bei der Überhaussromleitung, welche 2003 so gute 20k EUR vernichtet hat (da greift keine Garantie und eine Blitzschutzversicherung greift nicht für EDV welche ja nur abgesichert betrieben werden darf, da ja so empfindlich. Die 4k EUR für die USV waren da schnell argumentiert :-) Da ich das alles privat unmonetär betreibe kommt auch kein Geld damit rein (aber ich habe dafür 100% Heimarbeit und spare mir pro Tag 2h Fahrt und das Geld dafür...rechnet sich auch nur so, da man ja jeden Dreck heute absetzen kann und Ökologie keinen Stellenwert hat). Das wirkt sich bis heute nach (meine PV ist ja auch ein Doppelwandlerprinzip und damit recht dick Blitzsicher).

    Anderes Beispiel: ich habe in Bangladesh und auch Indien einige Büroräume zu "managen", sprich auch EDV und Strom. Von Bangladesch kommen am Tag etwa 50 Meldungen der Riello, dass sie im Notbetrieb (meist Spannung/Frequenz weit außerhalb der erlaubten Werte) ist. Die AGM Akkus (alle mit min 3 Zusatzpacks) wechseln wir dort auch jedes Jahr.... indien ist da eher totalausfall oder geht normal.

    Victron: CCGX + 3*Multi II-3000/35 + 2* Smartsolar 250/85 + BMV700

    LG: 20*345 LG NEON2

    Enersys: OPzS 48V/590Ah

  • Hallo Michael

    Ende der Woche kommt meine Elektronik (Akku dauert noch gut 4 Wochen); bin schon sehr gespannt :-)

    Ich habe nun meinen Estrich an dem Platz ersetzen lassen und eine Batteriebox gebaut. Abluft ist in den letzten Zügen; die Elektronik (H2, Stall-Alert, Temp Sensor) dafür ist auch fast fertig.

    Nun habe ich die letzten fünf Tage mit dem Batterieschalter und der Sicherung verbracht und während der Schalter perfekt scheint, ist das Thema Sicherung ein trauriges Spiel. Ich habe eine Diazed DV, eine tinyFuse, eine ANL und eine Auprotect MEGA, jeweils mit 200A mir angesehen und mir kommt das Essen hoch: einzig die Diazed würde ich erwarten das sie mir bei 75% Maxlast (=150A) nicht wegschmilzt (die finde ich aber altbacken und unhandlich).

    Ich habe mal spaßeshalber die Querschnitte (ich gehe mit min. 70mm^2 von Akku weiter) und die ANL hat nur 6mm^2 auf dem Zubringer zur Sollbruchstelle (noch dazu mit einer Niete eingeengt); die MEGA verengt auf 11mm^2; nahezu gleich die TinyFuse. Die mEGA macht noch den besten Eindruck der moderneren Fuses.

    Beim Rest würde ich sagen Fehlkonstruktion oder Hype Produkt (Thema Autoanlagen mit angeblichen x kW Leistung).

    Vom Gefühl her würde ich auf eine NH2 gehen, eigentlich ist die zu klobig, wirkt aber mal real konstruiert.

    Einen 300A Automaten habe ich auch mal auseinandergenommen und die Leiterquerschnitte sind wie bei den Fuses auf von Anfang bis Ende viel zu gering.


    Was hast du bei dir benutzt?


    Gruß

    Michael

    Victron: CCGX + 3*Multi II-3000/35 + 2* Smartsolar 250/85 + BMV700

    LG: 20*345 LG NEON2

    Enersys: OPzS 48V/590Ah

  • Hallo Michael,


    ich habe mich auch hier auf Pezis Rat verlassen:

    Neozed (die grossen, die bis 63 A gehen) für bis zu 63 A, da gehen 35 mm² rein.

    Habe jeden Akku-String damit abgesichert, insgesamt 9 Strings parallel = 9 x 63 A.


    Die MPPTs gehen bei mir bis 100 A (MPPT 250/100), hier sind es NH-Trenner, die kleineren, die bis 160 A gehen.


    Die Quattros brauchen etwas mehr, 250 A pro Stück, da sind es die etwas größeren NH Trenner.

    3 x 250A bei 50 V = 37 kW, das reicht bei mir für Laden / Wechselrichten durch die Quattros bei Weitem.


    NH Trenner mit Kabelschuhen festgeschraubt, da können problemlos fette Kabeln rein, und das Zeug ist wirklich massiv...


    Großartig werden die DC-Sicherungen in der Praxis gar nicht belastet, denn nach Möglichkeit wird so gesteuert, dass der Großteil der AC-Verbräuche durch die PV-AC Wechselrichter abgedeckt ist. Laden / Entladen der Akkus soll ja auch nach Möglichkeit mit geringen Strömen geschehen, egal ob Blei oder Li. Gerade seit dem "Tesla Akkugate", von dem auch ich betroffen bin, sollte klar sein - geringe Ströme für lange Lebensdauer...


    Grüße, Michael

  • Hallo Michael

    ich bin von Pezis Preisvorschlag sofort zur Endorder übergegangen, daher sind da viele Kleinigkeiten nicht besprochen oder bedacht worden (z.B. auch das die Multis erst einmal mit dem ESS eingerichtet werden müssen; ich habe angenommen das die CCGX dies als Manager auch macht).

    Da ich nur einen Akkustrang habe (24*590Ah) kann ich keine kleineren hernehmen; nach allem was ich bisher gesehen habe kann ich sowieso nur NH2, BS88 oder die unschönen Streifensicherungen (nutzen wir in der Arbeit) benutzen, alles andere scheint der Aufgabe nicht gewachsen. Die Multis+Smartsolar mache ich wie Victron auch mit Mega Sicherungen.

    Genau betrachtet verstehe ich meine Erstvorgabe (hohe Spannungen am Akku) erneut bestätigt:

    -einfache Sicherungen

    -10mm^2 Kabel anstatt 70mm^2

    -einfache Power Distributionbars, keine Kupferanlagevermögen ;-)


    Naja, immerhin sieht es am Ende bei mir auch aus wie bei dem Inselkollegen vom Irschenberg mit seinem Akku Haus: dicke Kupferplatten wohin man sieht.


    Mein Anwendungsfall ist leider nicht so schön wie deiner, da ich Tagsüber wenig Energie verbrauche; damit spielt der Akku immer Mittelpunkt. Die rund 80% Wirkungsgrad habe ich da schon eingerechnet.


    Gruß

    Michael


    P.S.: Morgen kommt die Victronlieferung :-))

    Victron: CCGX + 3*Multi II-3000/35 + 2* Smartsolar 250/85 + BMV700

    LG: 20*345 LG NEON2

    Enersys: OPzS 48V/590Ah

  • Hallo Michael

    ich bin seit zwei Wochen am montieren, umbauen und KAbel verlegen. Auch wenn mir die Akkus noch drei Wochen "geben" bis sie kommen, verkabel ich nun alles damit es fertig platziert ist wenn die Akkus kommen ("rein in den schrank, Schalter/Fuse ran und ab geht's").

    Ich bin dabei auf den Aufbau der BMV700 gestoßen. Zuerst dachte ich der Stromsensor wäre intelligent und hat die Anzeige nur so als schönes Gimmick dabei, ist es nun so das ich die Anzeige als die Intelligenz erkannt habe und direkt zur CCGX einbauen kann. Leider ist die CCGX am anderen Ende des Raums und ich müsste die 10m Kabel dann neben den dicken Stromkabeln führen. Ich hätte da wegen Einstreuung und Übersprechen Angst um die Signalqualität?!

    Zwei Fragen dazu:

    a) wie weit ist deine BMV vom Sensor weg (sprich hast du die KAbel gekürzt)

    b) weißt du ob auf der Sensorleitung Digital oder Analogdaten fließen?


    Ich bin die letzten Wochen mal über NAVY Kabel gestolpert. Wenn man bei denen (Alu) eine Nummer größer wählt, kommt man auf den selben Ri und gerade mal 2/3 des Gewichtes bei etwa 50% Kosten. In meine beiden Deckenkanäle werde ich rund 40kg Kupfer halten dürfen. 25kg Alu klingen da schon recht schön. Ich hätte nur Angst mit dem oxidieren über Dauer.


    Gruß

    Michael

    Victron: CCGX + 3*Multi II-3000/35 + 2* Smartsolar 250/85 + BMV700

    LG: 20*345 LG NEON2

    Enersys: OPzS 48V/590Ah

  • Hallo Michael,


    meine DC-Verteilung ist nur ca. 1 Meter von CCGX / BMV entfernt, BMV wenige cm vom CCGX weg.

    Also ich kann Dir hier leider nicht weiterhelfen, denn ich komme mit den mitgelieferten Kabeln aus, habe nichts gekürzt.


    Vielleicht kann Dir Pezi weiterhelfen, oder Du findest eine Möglichkeit den BMV näher an den Akku zu bringen?

    Vom BMV zum CCGX ist es ja nur VE.Direct, diese Kabeln gibt es laut Victron bis zu 10 m.


    Also ich würde den BMV ganz nahe zum Akku / DC-Verteilung geben und die 10 m zum CCGX mit VE.Direct Kabel machen.

    Das 10 m VE.Direct Kabel neben den DC-Kabeln: mögen mich andere korrigieren, aber ich sehe da kein Problem...


    Liebe Grüße, Michael

  • Hi Michael

    die BMV selbst kann ich geplant an den Akku (mit USB Repeater und USB-VE.direct) in der CCGX unterbringen. die beiden CCGX VE.direct sind mit meinen beiden Smartsolar schon vergeben, daher USB. VE.direct (also von der BMV zur CCGX ist

    RS232, was ordentlich was mitmacht auf so kurze Distanzen. Wie sich aber der dicke Sensor mit der BMV unterhält (und genau da ist dieses besagte 9m Kabel dabei). Das scheint ein normaler RJ12 Stecker mit 6pol Kabel. 9m klingt nach Digital, ich sehe aber nicht in die "Sensorelektronik", daher kann es auch dummes Analogverstärken und dann übertragen passieren. Das macht mich recht unsicher.

    Pezibaer macht gerade verdienten Urlaub. Denke auch das dies nur Victron Technik wirklich beantworten kann.

    Hast du ein anderes Sensor zur BMV Kabel gehabt? Bei mir ist eben so ein 9m Bolide dabei (was mir evtl. die Möglichkeit gibt das BMV direkt im CCGX Gehäuse unterzubringen. Aufschrauben werde ich den Sensor aus reinem Interesse ("ist da ein DSP, resp. uC mit ADC drinnen oder nicht") nicht; Von der Ausführung ist es ein vollverdrahtetes RJ12 (=6pol) mit 1:1 Belegung wenn ich meinen Augen trauen darf.


    Gruß

    Michael

    Victron: CCGX + 3*Multi II-3000/35 + 2* Smartsolar 250/85 + BMV700

    LG: 20*345 LG NEON2

    Enersys: OPzS 48V/590Ah