Nanu, Warmwasser über PV lohnt gar nicht ?

  • Ich würde also entgegen meiner Berechnung erstmal 1000Kw/h zuviel einspeisen. Der Verbrauch durch den Heizstab und damit Einsparung des Heizöls über die Sommermonate sollte zu einem guten Ergebnis führen.

    Nein, tut es nicht und man speist auch nicht 1000 kWh "zu viel" ein, schon eine seltsame Aussage. Mit den daraus erlösten 120€ kannst du wieder Öl kaufen und dein WW warmmachen.

  • Ich meinte auch die 9kW Variante vom gleichen Anbieter ;).

    Da nimmt man besser gleich die MXC T-CAP mit 9kW, oder eben nur die 5kW und

    rüstet die Heizflächen etwas auf um die Heizwassertemperatur zu reduzieren und dann

    heizt man nach Bedarf mit Stückholz zu.

    Förderung kannst übrigens bei bivalent vergessen, gibt es nur anteilig und die auflagen sind echt streng, ohne willigen heizungsbauer hat man da keine Chance und die schlagen die Förderung in der kalkulation oben drauf.

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Der Liter Öl kostet rund 70 Cent, also das kostet das kWh aus Öl rund 7 Cent. Jetzt nehmen wir mal einen schlechten Wirkungsgrad an (obwohl das beim Aufheizen der 150Liter nicht so schlimm sein wird), dann liegt das kWh bei rund 10Cent.

    Für die Einspeisung gibt es 12 Cent, kommt der Strom womöglich noch aus dem Akku, kostet das kWh 30-40Cent.

    Was rechnet sich nun besser??? Heizstab oder nixtun :?:

    Geh mal davon aus, dass der Brenner schon bei 100L WW Nachheizen anspringt, vielleicht schon bei 80!


    Dann schau Dir mal den Brenner und das Kamin und den Kreislauf in kg an, das sind sicher 60 bis 120kg Material, dass jedes mal warm wird. Der Wirkungsgrad ist aus meiner Sicht, ausser es ist eine Top moderne Heizung, bei von mir geschätzten 30-60%... ;-)

    Sonnige Grüsse
    Michi
    14 x Schott Poly 235/ Solarmax 4000P/ Sonnenbatterie eco 4.5
    9x XTH 8000-48/ 16kWp PV- 3x VS120/ 260kWh Saft/ 35kW CAT, so sieht eine Insel aus:-)

  • [...] Liter Öl kostet rund 70 Cent, also das kostet das kWh aus Öl rund 7 Cent. Jetzt nehmen wir mal einen schlechten Wirkungsgrad an (obwohl das beim Aufheizen der 150Liter nicht so schlimm sein wird),

    bei einem NT-Kessel mit 150kg Stahl und 70L Wasser für 150L Brauchwasser liegt man schon rein

    logisch unter 50% Nutzungsgrad im Sommerbetrieb.

    Die größten Emmisionen entstehen zudem bei Brenner-Start und -Stopp,

    weshalb man den Betrieb in der Übergangs und Sommerzeit möglichst vollkommen durch alternativen

    ersetzen sollte.

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Hi und vielen Dank für die emotionale Nachricht. Ich sehe, dich beschäftigt das Thema ebenso wie mich. Naja, rechnet man eben doch im Detail und nicht nur mit wenigen Konstanten, kann sich die Rechnung auch mal schnell umdrehen. Deswegen gehe ich mit Sinn und Verstand an die Sache und haue keine Schnellschüsse raus.


    Die paar EURO für den Pufferspeicher sind in meiner Budgetplanung noch nicht drin. Deswegen suche ich Ideen und Anregungen in dem Forum, keine überheblichen Phrasen.


    Da sich Investitionen in der Immobilie ganzheitlich rechnen müssen und nicht nur in Bezug auf Heizsystem und Photovoltaik ist auch die "bäh,will ich nicht"-Auffassung aus der Luft gegriffen. Aber trotzdem Danke für die Info, die Anzahl der letzten Einträge verrät doch, dass man tatsächlich auf sachlicher Ebene kommunizieren kann. :juggle:

  • Der von mir geplante Einsatz einer "Geisha" soll nur in der Übergangszeit die Pelletsheizung unterstützen bzw. ersetzen, d.h. bei Außentemperaturen > 10° und natürlich wenn einigermaßen Leistung von der PV kommt. Da erst ab Mitte Februar und bis Mitte November ausreichend PV-Leistung zur Verfügung stehen, sollten 5kW Heizleistung der Geisha (bei 20kW max. Heizlast) ausreichen um in der Übergangszeit die Bude warm zu bekommen.

    D.h. von Mitte November bis Mitte Februar wird hauptsächlich mit Pellets geheizt.

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.