Batterie bricht schlagartig um 2 Volt zusammen

  • Hi,

    Ich habe 4 Trojan 105 in Reihe an einem PIP2424 (4x6 Volt)

    Alle Batterien haben die gleiche Spannung sowie die gleiche Säuredichte.

    Es passiert aber, dass eine Batterie schlagartig auf ca 4 Volt zusammen bricht, egal ob viel oder wenig Entladestrom fließt.

    Kann dann gegen die Batterie klopfen...... Spannung wieder hoch!

    Was kann hier passiert sein, schätze mal die Batterie ist defekt, ist erst 10 Monate alt, vielleicht bekomm ich die noch ersetzt.....

    PIP 2424MSXE

    4 x Trojan 105

    4 x AEG 270 WP

    2 X Solarworld 230 WP

  • Zellenschluss?

    9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
    48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
    2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
    Victron BlueSolar 150/60-Tr

  • Zellenschluss?

    Yap... die frage ist nur die ursache.. und das kann viele Gründe haben auch nach 10 Monaten.. ich hab schon mal einen neue Batterie nach 3 Woche kollapieren gesehen wegen Zellschluss weil sie gleich mehrfach tiefentladen wurden


    Nach dem der TS im letzten Jahr geschrieben hat das sein PIP nachts bei 22V umschaltet wie auch das schon zu diesem zeitpunkt extrem massive nachlassen der Kappa afu eine schwere Sulfatierung hindeutet.. Sogesehen ist die Ursache des Ausfalls nach 10 Monaten zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich nicht mehr schwer zu erraten :) .. Equalisations Einstellungen beim PIP ?

  • Hallo sirpomme,

    ich habe zufällig den gleichen Aufbau (PIP + Trojan T105).

    Den 6 Volt Block solltest Du schnellstens tauschen sonst ruinierst Du Dir noch die anderen Akkus.

    Pezibear hat natürlich recht: Wenn die Umschaltspannung auf Netz bei 22 Volt liegt machen die Akkus das nicht lange.

    Die Umschaltspannung auf Netz ist bei mir im Sommer bei 24 Volt im Winter bei 24,5 Volt.

    (Da der PIP Lastabhängig umschaltet wird meist bei höherer Spannung umgeschalten. Da ich mehr als einen Satz Akkus habe, sinken die im Sommer so gut wie nie auf 24Volt)

    Die Abschaltspannung (eine Notabschaltung des PIP wenn die Akkuspannung zu weit absinkt z. B. wegen Netzausfall)

    habe ich bei 22,5Volt. Die wurde bei mir noch nie gebraucht weil leere Akkus u. Netzausfall gleichzeitig noch nie vorgekommen ist.

    Da dem PIP die Absorb u. Equalis Ladung fehlt, kannst Du die Float Ladespannung höher setzen als normal.

    Wie hoch mußt Du rausfinden, passend zu Deiner Anlage.

    Ich habe als 2ten Laderegler einen Flexmax80, der übernimmt die beiden Ladeverfahren.

    Trotzdem ist im Winter am PIP 29,2Volt Floatladung eingestellt. Das bringt mehr Ertrag u. besser geladene Akkus, trotz Flexmax. Überladen ist im Winter ausgeschlossen, da ständig Verbraucher am PIP hängen.

    Im Sommer reduziere ich die Floatladung dann auf 27,2Volt.


    Gruß Schraubermeistro

    6,5 kwp gesamt, ost, süd, west, auch süd senkrecht, Akkus 24V ca. 1000Ah. Solarthermie mit 20m³ Speicher + WW WP. Kleine LW WP. Steuerung mit UVR16x2.

  • sirpomme , was hast Du eigentlich letztes Jahr geändert? Mehr Module? Floatspannung hoch?

    Hydrovolt gekauft und auch benutzt? Ausgleichsladungen manuel mit separatem Lader/Modulen?

    In Deinem Thread "falsches Kabel" war ja die Schrabe am Shunt locker/schlecht kontaktiert.

    Das versaut sowieso Dir jede Ladespannung!

    Es bringt nix auf Watchpower zu glotzen wenn diese Werte am Akku nicht ankommen:roll:

    Also was sagt denn nu die SD incl. Ruhespannung von allen Zellen einzeln?


    Wenn der Akku durch Klopfen, Rütteln, festes Aufstoßen wieder volle Spannung zeigt berühren die Elektroden

    wahrscheinlich die Bleiberge im (bei Trojan&Co sehr kleinen) Schlammraum oder die Separatoren sind schon schadhaft.


    Wenn die Trojan nicht alle 3 Monate Wasser brauchen werden sie nicht gut geladen!


    lg,

    e-zepp

  • Hi,

    Das Hydrovolt Messgerät habe ich mir damals geholt,

    meine Abschaltspannung von 22 Volt ergab sich aus der Säuredichte.

    Ich habe die Batterie übern WR mit 200Watt belastet (das ist die höchste Leistung die derzeit nachts bei mir anfällt)

    Bei einer Säuredichte von 1,20 (entspricht Ladezustand 60%) war die Batterie auf 22Volt.

    Allerdings habe ich seinerzeit die Batterien nicht einzeln gemessen, was bedeuten könnte das der defekt da schon vorlag und ich es nicht bemerkt habe.

    Was nun im nachhinein auch erklären würde warum die Batterie nach kurzer Zeit immerwieder voll war.

    Naja, habe jedenfalls mit dem Händler telefoniert, und bekomme heute Mittag ne neue Batterie.

    PIP 2424MSXE

    4 x Trojan 105

    4 x AEG 270 WP

    2 X Solarworld 230 WP

  • Hi,

    Das Hydrovolt Messgerät habe ich mir damals geholt,

    meine Abschaltspannung von 22 Volt ergab sich aus der Säuredichte.

    Ich habe die Batterie übern WR mit 200Watt belastet (das ist die höchste Leistung die derzeit nachts bei mir anfällt)

    Bei einer Säuredichte von 1,20 (entspricht Ladezustand 60%) war die Batterie auf 22Volt

    Also wenn die 225Ah/24V Batterie mit 200W auf 22Volt geht is die komplett leer und kann nicht bei 60% sein

  • Also wenn die 225Ah/24V Batterie mit 200W auf 22Volt geht is die komplett leer und kann nicht bei 60% sein

    Ich denke, das zu der Zeit schon die eine Zelle defekt war.....

    denn anschließend mit 10-15A 4-5 Std geladen, sind alle Zellen auf 1.28kg/l und 6,4 Volt

    Laut Datenblatt ist bei Säuredichte 1,20 (60%) sind 6,12 Volt mal 4 = 24,5Volt.

    Bricht da eine Zelle zusammen (2,04 Volt) = 24,5 - 2,04 = 22,44Volt..... erfolgt abschaltung

    Oder hab ich da ein Denkfehler?

    PIP 2424MSXE

    4 x Trojan 105

    4 x AEG 270 WP

    2 X Solarworld 230 WP

  • Ohne das ich sowas nicht selbst gemessen hab hat mich der erfahrung gelehrt nicht wirklich viel dazu sagen zu können... verhalten ist komplett Atypisch, als wäre ne zelle gebrochen was wirklich sehr selten apssiert bei solch einem typ. allgemein sei aber dazu gesagt das eagl ob defekt oder nicht defekt deine Abschaltgrenze von 22V viel zu tief ist .. Mich wundert es das soetwas nicht viel früher aufgefallen wöre.