• Der ideale Anstellwinkel für Off Grid PV Anlagen (100 % PV) in unseren Breiten sind 65°, Module nach Süden ausgerichtet.

    Bei waagrechter Installation hast du deutlich weniger Ertrag in den Wintermonaten und bei hochkant weniger in den Sommermonaten. Das sollte man schon überlegen, ob es bei waagrechter Installation mit den geplanten Modulen ausreicht oder ob noch etwas mehr installiert werden muß. Kann man auch hier leicht mit PVGIS überprüfen.

    Bei waagrechter Installation muß man natürlich öfter mal auf's Dach und prüfen, ob die Module verschmutzt sind oder ob Blätter drauf liegen.

  • Die Leistungseinbrüche, wenn Du die flach aufs Dach legst, hast Du hauptsächlich bei niedrigem Sonnenstand, also im Winter, wenn eh schon fast kein Strom mehr geliefert wird. Wenig Strom ist natürlich immer noch besser, als keiner, wenn die Dinger geklaut werden.


    Wobei ich das bei Dir, wie gesagt, alles recht locker sehe, weil die Solarleistung, die Dir da vorschwebt, Deinen Bedarf um ein vielfaches überschreitet. Die 30A, die Du angibst, wirst Du im Winter mit 1080Wp nicht annähernd erreichen, auch mit aufgeständerten Modulen nicht.


    Wenn Du die hinlegst, und das "optisch" möglich ist, lass Abstand zum Dach - Solarmodule "danken" Erwärmung mit recht drastischen Leistungseinbußen, für die Lebensdauer ist das auch nicht gut.


    LG

    Boitel

  • Hallo zusammen und danke für Eure Antworten.

    Ich habe nach einiger Suche das System zum Aufschweißen der Halterungen

    auf Bitumenflachdächer gefunden. So muss die Dachhaut nicht unnötig durchgebohrt

    werden, was ja zu Undichtigkeiten führen kann.

    Ich finde das System gut, Die Frage ist, ob die Neigung der Module o.k. ist.

    So wie im Video will ich die Module auch montieren, also die breite Seite waagerecht und die schmale Seite

    senkrecht. Muss ich dafür bestimmte Module haben, oder kann jedes Modul so montiert werden ?

    Ich hoffe ich darf den Link hier einfügen.


    https://www.bauder.de/de/photo…em-fuer-flachdaecher.html


    LG frankotto

  • Mit dem System wird der Winterertrag minimiert. Der flache Winkel hat andererseits den Vorteil, dass man die Modulreihen (falls es mehrere gibt) mit recht geringem Abstand voneinander installieren kann, ohne dass es zu Abschattungen kommt.

    Würdest du einen höheren Anstellwinkel wählen, wäre der Abstand zwischen den Modulreihen größer zu wählen und zudem müßten mehr Gewichte aufgelegt werden. Bei anderen Gestellen werden unter die Kontaktstellen zur Bitumendecke noch Streifen aus Bautenschutzmatten gelegt.

  • Hallo kalle bond,

    die Sommermonate sind für mich wichtiger als die Wintermonate.

    Im Winter habe ich so gut wie keinen Verbrauch, nur ab und zu mal kurzzeitig Licht.

    Bei der Aufschweiß-Halterung müssen keine Gewichte aufgelegt werden, was ein weiterer Vorteil ist.

    Die Befestigungspunkte der Halterung werden mit der Dachhaut verschweißt.

    Also, wenn mein Hauptaugenmerk auf den Sommermonaten liegt ist die waagerechte Montage und

    der Neigungswinkel doch o.k. ?

    Ich werde wahrscheinlich zwei Reihen mit je 3 Modulen 270Wp setzen.

    Ich hoffe, dass das ausreicht.

  • Hallo Frankotto,


    die 1620Wpv sind doch schon mal was das sind so ~57A maximaler Ladestrom und deine Akkus werden es dir danken.
    Was für eine Laderegler und Wechselrichter steht auf dem Plan bei dir? Ich würde einen Victron 100/50 verwenden und je zwei Solarmodule in Reihe und die drei Stränge parallel schalten.


    Gruß Markus

  • Hallo Markus,

    Laderegler hatte ich auch den Victron 100/50 gedacht. Das sollte reichen.

    Hat der ein Controller-Display dabei, oder muss das extra bestellt werden?

    Wechselrichter will ich einen 24V DC/230V AC mit 5.000W Dauerleistung und 10.000W Spitzenleistung

    (reiner Sinus) verbauen, dann kann ich auch mal meinen Kompressor anschließen.

    Der Anlaufstrom liegt ja um einiges höher als die eigentliche Leistung des Motors.

    Den Kompressor habe ich bisher immer über mein Notstromaggregat laufen lassen.

    Den vorhandenen 1000W Wechselrichter kann ich für die Beleuchtung verwenden.

    Reichen die Poly-Module, oder würdest Du die Mono-Module verwenden ?

    Ist ja ein nicht unerheblicher Preisunterschied, rechnet der sich in meinem Fall ?

    Ich glaube langsam bekommt das Projekt, dank Eurer Hilfe, eine Linie.

    Wenn die Planung steht, kommt dann die Kostenberechnung.


    Danke für Deinen Beitrag !

    LG frankotto

  • Hallo Frankotto,


    der 100/50 hat kein Display entweder die SmartSolar Version mit Bluetooth kaufen und mit dem Smartphone abfragen oder den MPPT Control ranhängen.

    Ich würde aber statt dem MPPT Control einem BMV700 Batteriemonitor verbauen dann siehst du auch was rein und raus geht aus den Akkus und wie lange du noch unter der last weitermachen kannst. Über den Batteriemonitor sieht man dann den Ladezustand und nicht nur die Spannung. Die Edelversion des BMV 700 ist der BMV712 mit Bluetooth, hat mann dann den Smartsolar 100/50 kann man beide via Bluetooth koppeln dann hat der Solarregler die genaue Batteriespannung ohne Kabelverluste wenn richtig verkabelt.


    Gruß Markus